Von news.de-Redakteurin - 28.04.2021, 07.26 Uhr

Annalena Baerbock: Angebliches Nacktfoto aufgetaucht! HIER ist nicht die Kanzlerkandidatin zu sehen

In den sozialen Netzwerken kursiert seit einigen Tagen ein angebliches Nacktfoto von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. In Gruppen der politisch Rechten verbreitet sich ein SharePic der mutmaßlichen Jugendsünde. Doch ein Faktencheck beweist, dieses Foto ist ein Fake.

Im Netz verbreitete sich ein angebliches  Nacktfoto von Annalena Baerbock. Bild: dpa

Kurz nachdem die Grünen Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin nominierten, laufen die Trollfabriken offenbar zur Höchstform auf. Im Netz kursierte kurze Zeit später ein angebliches Nacktfoto der 40-Jährigen. Doch ein simpler Faktencheck zeigt: Bei der Frau auf dem Foto handelt es sich nicht um Annalena Baerbock sondern um eine "Martina M.".

Annalena Baerbock nackt? Angebliches Nacktfoto im Netz aufgetaucht

Auf dem SharePic sieht man neben zwei aktuellen Fotos der Grünen-Politikerin auch eine Nacktaufnahme. Darauf posiert eine dunkelhaarige Frau komplett hüllenlos vor einer Kamera. Darunter steht: "Annalena Baerbock und die Jugendsünde! 'Ich war jung und brauchte das Geld'." In einer Telegram-Gruppe, in der der das SharePic geteilt wurde, merkt man deutlich, dass politisch Rechte mit dem angeblichen Nackt-Skandal Stimmung bei potenziellen Wähler:innen gegen die Grünen-Politikerin machen wollen. "Die künftige Kanzlerin war, scheinbar, mal sehr arm. Sie konnte sich nicht mal nen 'Schlüppi' leisten", heißt es dort. "Deshalb ging sie dann, vermutlich, in die Politik. Da kann man dann dem Steuerzahler das letzte Hemd weg nehmen."

Fake entlarvt! DIESE nackte Frau ist nicht Annalena Baerbock

Auf den ersten Blick hat die Nackte zwar Ähnlichkeiten mit Annalena Baerbock, doch eine umgekehrte Bilder-Suche mit Google beweist schnell, dass es sich bei der nackten Frau nicht um die Grünen-Politikerin handelt sondern um eine Martina M.

"Nackte Baerbock!" Große Empörung über Fake News

Einige entlarven den Fake in den sozialen Netzwerken jedoch prompt und sind entsetzt über eine derartige Verunglimpfung von Annalena Baerbock. "Ist das alles armselig", heißt es in einem Kommentar. "Naja, das ist halt das Übliche. Frauen als verfügbare Sexualobjekte darzustellen und damit gleichzeitig abzuwerten, als nicht intelligent. Wobei sich der DNA-Schrott bei den Pics dann per Kopfkino einen von der Palme wedelt", schreibt eine Facebook-Nutzerin. "Mehr als Lügen verbreiten können die nicht. Mich wundert das jetzt nicht", fügt eine weitere hinzu."Und selbst wenn das Bild echt wäre wenn interessiert das", fragt sich eine andere. "Ich hoffe Annalena bringt das zur Anzeige", hofft ein Facebook-Nutzer. Dem können wir nichts hinzufügen.

Lesen Sie auch:April, April! Fallen Sie nicht auf DIESE Meldungen herein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de