Von news.de-Redakteurin - 26.03.2021, 09.26 Uhr

"Maybrit Illner": Lauterbach mit irrer Theorie: Wird bei den Infektionszahlen geschummelt?

Bei "Maybrit Illner" warnte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach vor einer extrem tödlichen dritten Welle. Doch damit nicht genug: Der Politiker hat einen schrecklichen Verdacht. Wird bei den Infektionszahlen etwa getrickst?

Karl Lauterbach äußert bei "Maybrit Illner" eine düstere Vermutung. Bild: dpa

"Wir sind jetzt am Anfang einer fulminanten dritten Welle, die auch viele Menschen treffen wird, die in der mittleren Lebensphase sind", warnte Karl Lauterbach im ZDF-Polittalk von Maybrit Illner. Doch statt wirksame Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie zu beschließen, eiern Bund und Länder herum.

"Maybrit Illner" am 25.03.2021: Karl Lauterbach warnt vor tödlicher dritten Corona-Welle

"Panisch durch die dritte Welle - Deutschland auf der Notbremse?", fragte Illner ihre Gästeam Donnerstagabend (25.03.2021). Ginge es nach dem SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach, müsse die Republik knallhart auf die Bremse treten. "Weil die B.1.1.7-Variante so viel schwerer verläuft, werden wir in den nächsten Monaten viele Leute in der Altersgruppe 40 bis 70 haben, die überhaupt nicht damit rechnen, jetzt chronisch krank zu werden oder zu versterben", prophezeite der 58-Jährige. "Wir sind in einer komplett instabilen Lage und das muss erstmal abgefangen werden. Das werden wir ohne Lockdown nicht schaffen." Für Lauterbach gebe es nur zwei mögliche Szenarien: Entweder ein später aber dafür langer Lockdown oder ein sofortiger dafür kürzerer Lockdown. 

30.000 bis 50.000 Fällen pro Tag! Düstere Prophezeiung für die nächsten Monate

"Das letzte Gefecht wird das schwerste Gefecht werden", warnt Lauterbach vor der dritten Welle. "Die Fallzahlen werden noch höher sein als in der zweiten Welle!" Dieses Mal werden sehr viel jüngere Menschen, auch Kinder, betroffen sein. Bei zehn Prozent der Infizierten müsse mit einem langen Verlauf gerechnet werden. "Wir haben hier eine Welle von chronisch kranken Menschen vor uns. Die mittleren Altersgruppen werden sehr viel härter rangenommen." Der SPD-Gesundheitsexperte geht von 30.000 bis 50.000 Fällen pro Tag aus. Im Sommer soll es jedoch geschafft sein.

"Ich befürchte, er wird wieder Recht behalten!" Twitter reagiert auf Lauterbach-Aussage

Bislang lag Lauterbach mit seinen Prophezeiungen nahezu immer richtig. Auf Twitter lösten seine Aussagen daher Besorgnis aus. "#Lauterbach ist der einsame Rufer in der Wüste: #B117 geht durch die Schulen, wie das Messer durch die Butter. Die 3. Welle wird schlimmer als die 1. & 2. Es wird die Altersgruppe der 50- bis 70-jähr. besonders treffen. Ich befürchte, er wird wieder Recht behalten", heißt es in einem Tweet. "Und wir alle haben es geahnt ( gewusst) Aber niemanden hat's interessiert. Nur #KARL kämpft 24/7 gegen Windmühlen", fügt ein anderer Twitter-Nutzer hinzu. "Er ist nicht der einzige, das sagen alle seriösen, kompetenten Wissenschaftler. Es gibt schon genügend Hinweise, Fakten und Warnungen auch aus anderen Ländern. Leider interessiert das die MPs nicht, die denken nur an sich selbst und ihren Wahlkampf", schimpft ein weiterer gegen die Corona-Politik. 

Irre Theorie! Schummelt Mallorca bei Infektionszahlen? 

Ein weiteres großes Thema bei "Maybrit Illner" ist Mallorca. Während Reisen innerhalb Deutschlands nicht möglich sind, dürfen Bürger:innen auf der Balearen-Insel Urlaub machen, nachdem sie von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen wurde. Doch Lauterbach hat schreckliche Vermutung. Der SPD-Politiker ist sich sicher, dass auf Mallorca geschummelt werde. Offiziell heiße es, dass von den zwei bekannten brasilianischen Corona-Mutanten bislang nur eine auf der Lieblingsinsel der Deutschen registriert wurde. Laut Lauterbach sei dort aber auch schon die zweite, viel gefährlichere Variante angekommen. "Das heißt: Dort wird auch noch getrickst", wettert Lauterbach. "Ich glaube denen kein Wort! Und ich glaube auch den Fallzahlen nicht!"

Während Lauterbach sonst auf Twitter auf breite Zustimmung trifft, löst er mit seiner Mallorca-Aussage heftige Kritik aus. "Sehr gute Beiträge von Ihnen, Allerdings Ihre Vermutung, dass die Inzidenz auf Mallorca nicht stimmt und beim P1 Variante gemogelt ist unangebracht und arrogant, die Mallorquinen testen ja, haben eine geringe inzidenz, wir testen nicht, sind korrupt und haben eine hohe Inzidenz", schimpft ein Twitter-Nutzer. "Eine Frechheit, die Zahlen der Regionalregierung auf Mallorca anzuzweifeln. Dann dürften nämlich auch die Querdenker die RKI Zahlen anzweifeln. Mit solchen Aussagen stärken sie die sogar. Das ist nicht clever von ihnen", heißt es in einem anderen Tweet.

Die komplette Sendung von "Maybrit Illner" finden Sie in der ZDF-Mediathek

Lesen Sie auch: Karl Lauterbach: Oster-Lockdown noch immer nicht hart genug.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser