Von news.de-Redakteur - Uhr

Melania Trump getrennt: Insiderin packt aus: Wie wahrscheinlich ihre Scheidung von Donald Trump ist

Es wurde so viel spekuliert. Aber wie steht es wirklich um die Ehe von Donald Trump und der ehemaligen First Lady Melania? Die Ausführungen einer Insiderin und eines Mitglieds des Trump-Clans lassen nur einen Schluss zu.

Wie nah stehen sich Donald und Melania Trump wirklich noch? Bild: dpa

Was wurde in den vergangenen vier Jahren nicht alles über Donald und Melania Trump geschrieben und spekuliert. Einem Insiderbuch folgte das nächste. Von angeblicher Trennung bis bereits unterschriebenen Scheidungspapieren war da zu lesen. Vielleicht war es vielen Beobachtern einfach unverständlich, dass eine mutmaßlich so zurückhaltende Frau wie Melania ihr Leben freiwillig mit einem augenscheinlich lauten, launischen und großspurigen Mann wie Donald Trump verbringen will. Doch auch nach der politischen Trennung vom Weißen Haus scheint vorerst festzustehen: Eine private Trennung von Donald und Melanie Trump wird es nicht geben.

Melania Trump ist keine "gutherzige Prinzessin" und muss nicht vor Donald Trump gerettet werden

In diesem Zusammenhang sei auf die Ausführungen von "Washington Post"-Journalistin Mary Jordan verwiesen, die in ihrem Buch "The Art of Her Deal: The Untold Story of Melania Trump" mit den Gerüchten aufräumt, Melania Trump würde in irgendeiner Weise unter ihrem Mann leiden. Zwar soll Melania Trump ihren Ehevertrag nachverhandelt haben und vor allem mit Trump-Tochter Ivanka auf Kriegsfuß stehen. Doch sie war laut Jordan auch die "einflussreichste Beraterin" ihres Mannes im Weißen Haus. Die "gutherzige Prinzessin[...], die vor ihrem räuberischen und mobbenden Ehemann gerettet werden muss", sei Melania Trump eben nicht.

Lesen Sie auch: Nach der Trennung hat Ivanka Trump es angeblich auf IHN abgesehen

Melania Trump und Donald Trump: Scheidung ausgeschlossen

Vielleicht auch, weil die Trumps schon immer ein mehr oder minder getrenntes Leben geführt haben. Selbst wenn es bisweilen nicht so wirken würde: Melania sei "unabhängig, ehrgeizig, imagebewusst, unsentimental und vorsichtig gegenüber denen außerhalb ihres inneren Kreises", lässt Mary Jordan in ihrem Buch wissen. Damit wäre die ehemalige First Lady ihrem Mann gar nicht so unähnlich. Melanias Einzelgänger-Instinkt würde ganz simpel dazu führen, dass die Trumps kaum Freunde hätten – und ein getrenntes Leben führen würden. Doch obwohl sie "oft im selben Gebäude, aber nur selten im selben Raum" sind, würde eine Scheidung aktuell nicht infrage kommen.

Trump-Nichte Mary: Ex-Prässident kennt keine Intimität

Während die Meinung von Mary Jordan klar ist, meldet sich auch ein Mitglied des Trump-Clans zu Wort. Nachdem Melania Trump nach dem Ende ihrer Amtszeit als First Lady wieder einmal mit einem versteinerten Gesicht neben ihrem Mann Donald aufgelaufen war, sah sich Trump-Nichte Mary zu einem Kommentar genötigt. Mary Trump bezieht sich dabei auf Bilder, die Melania Trump bei der Ankunft in ihrer neuen Heimat Florida zeigen. Gegenüber dem "Sunday Telegraph" erklärte sie, ihr Onkel würde Melania zwar lieben, doch verstehen würden sich der Ex-Präsident und die ehemalige First Lady nicht. Sie behauptete, ihr Onkel verstehe nichts von "Zuneigung" und "Intimität", was eine entscheidende Rolle in der Wahrnehmung der nach außen hin anscheinend abgekühlten Beziehung der beiden spiele. Eine Trennung sieht auch sie allerdings nicht kommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/fka/news.de