16.12.2020, 12.58 Uhr

Impf-Plan für Deutschland steht: Merkels Corona-Impf-Liste enthüllt, wer noch bis Dezember 2021 warten muss

Mit einer brisanten Liste, die Merkel am Mittwoch bei der Kabinettssitzung unterm Arm trug, sorgt die Kanzlerin nun für Schlagzeilen. Es soll sich dabei um den geheimen Impf-Plan der Regierung handeln. Was genau dieser beinhalten soll, das erfahren Sie hier.

Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) hält die geheime Impf-Liste unterm Arm. Bild: dpa

Ab kommender Woche könnte es mit den Impfungen gegen das Coronavirus in Deutschland losgehen. Für den Impfstoff der Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer will die Europäische Arzneimittelagentur EMA bereits am nächsten Montag grünes Licht geben - acht Tage früher als geplant. Doch Fragen bleiben. Wer wird in Deutschland zuerst geimpft?

Coronavirus-News: Deutschlands Impf-Plan steht bereits fest

Diese Entscheidung ist offenbar schon längst gefallen. Während der genaue Impfstart (voraussichtlich 27. Dezember) noch unklar ist, tauchten jetzt erste Hinweise auf, wie Angela Merkel ein drohendes Impf-Chaos verhindern will. Wie es mit der Impfbereitschaft der einzelnen Gruppen aussieht und wer aktuell ganz vorne auf der Impfliste steht, das könnte jetzt Merkels geheimer Impf-Plan verraten. Ein Foto, das die Nachrichtenagentur "Reuters" am Vormittag veröffentlichte, soll die Kanzlerin bei der Kabinettssitzung mit der brisanten Impf-Liste zeigen. Darüber berichtet unter anderem "Bild".

Lesen Sie auch: Bis zu 440 Impfzentren geplant! Wann startet die Immunisierung?

Merkels geheime Impf-Liste enthält 14 verschiedene Kategorien

Im Gegensatz zum Referentenentwurf aus dem Gesundheitsministerium, das zuletzt in drei Kategorien einteilte (höchste, hohe und erhöhte Priorität), sollen sich auf Merkels-Entwurf insgesamt 14 Kategorien befinden. "Bild" hat diese am Mittwochmittag bereits enthüllt. Folgende Gruppen mit dazugehöriger Impfbereitschaft sollen demnach aus Merkels Impf-Liste hervorgehen:

1. Mitarbeiter im Gesundheitswesen: Impfpersonen: 4,46 Mio., Impfbereitschaft: 80 Prozent
2. Stationäre Krankenhausbehandlung/Pflege: Impfpersonen: 1,2 Mio., Impfbereitschaft: 80 Prozent
3. Bevölkerung über 80 Jahre: Impfpersonen: 4 Mio., Impfbereitschaft: 80 Prozent
4. Bevölkerung 70 - 79 Jahre: Impfpersonen: 5,6 Mio., Impfbereitschaft: 80 Prozent
5. Polizei, Soldaten: Impfpersonen: 420 000, Impfbereitschaft: 70 Prozent
6. Feuerwehr, THW: 980 000, Impfbereitschaft: 70 Prozent
7. Bevölkerung 60 - 69 Jahre: Impfpersonen: 7,35 Mio., Impfbereitschaft: 70 Prozent
8. Vulnerabel unter 60 Jahre: 2,31 Mio., Impfbereitschaft: 70 Prozent
9. Lehrer, Hochschullehrer, Kindergärtner: Impfpersonen: 1,2 Mio., Impfbereitschaft: 60 Prozent
10. Politische Führung, zentrale Verwaltung: Impfpersonen: 300 000, Impfbereitschaft: 60 Prozent
11. Verwaltung sonstige: 1,02 Mio., Impfbereitschaft: 60 Prozent.
12. Kundenkontakt Friseure, Einzelhandel: Impfpersonen: 1,8 Mio., Impfbereitschaft: 60 Prozent.
13. Sonstige Bevölkerung: Impfpersonen: 15,5 Mio., Impfbereitschaft 50 Prozent
14. Alter bis 12 Jahre (keine Zahlen)

Merkel geht aktuell von 46,16 Millionen Geimpften aus

Dies jedoch sei keinesfalls eine Abbildung der Impf-Reihenfolge. Die Priorisierung der Kategorien erstellt die Ständige Impfkommission (Stiko) - das Kanzleramt nutzt die Auflistung, um den Bedarf an Impfdosen anhand der Größe von Bevölkerungsgruppen abzuschätzen. Besonders brisant: Laut Liste gehen die Kanzlerin und ihre Berater aktuell davon aus, dass letztendlich 46,16 Millionen Menschen (von 83 Mio.) geimpft werden – das entspricht einer Beteiligung von 68 Prozent. Aktuelle Umfragen hatten eine geringere Impfbereitschaft in der Bevölkerung gezeigt.

Wann wird wer in Deutschland geimpft? Impfungen könnten bis Dezember 2021 dauern

Aktuell wird davon ausgegangen, so zumindest geht es aus einer Grafik der "Bild" hervor, dass der Impf-Plan für Deutschland einen Zeitraum von Dezember 2020 bis Dezember 2021 vorsieht, bis alle genannten Gruppen geimpft sind. Demnach würde man zunächst mit Gruppe 1 beginnen, deren Risiko als besonders hoch eingestuft wird. Dazu zählen unter anderem: Bewohner von Altenheimen, über 80-Jährige, Medizin-Personal und Klinik-Personal. Sie sollen im Zeitraum von Dezember 2020 bis April 2021 geimpft werden.

Von Mai bis Juli 2021 stünde dann Gruppe 2 mit einem hohen Risiko auf der Impf-Liste. Dazu zählen laut einer aktuellen "Bild"-Grafik: 75- bis 80-Jährige, Medizin-Personal mit Ansteckungsrisiko, Demenzkranke sowie geistig Behinderte und deren Betreuer. Die 3. Gruppe mit einem moderaten Risiko soll dann Juli bis Mitte August geimpft werden. In diesen Bereich fallen 70- bis 75-Jährige, Vorerkrankte mit moderatem Risiko sowie deren Kontaktpersonen, enge Kontakte von Schwangeren und Bewohner von Asyl- und Obdachlosenunterkünften und der öffentliche Gesundheitsdienst. Von August bis September ist dann die Gruppe 4 mit erhöhtem Risiko an der Reihe. Dazu zählen 65- bis 70-Jährige, Erzieher, Lehrer sowie auch Mitarbeiter der Fleischverarbeitung.

Zur 5. Gruppe zählen Menschen mit geringem Risiko, wie beispielsweise Beschäftige im Einzelhandel, 60- bis 65-Jährige, Beschäftige der Bundes- und Landesregierung, Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei und des ÖPNV. Sie könnten von Oktober bis November an der Reihe sein. Alle anderen in Deutschland lebenden Menschen (dazu zählen alle unter 60-Jährigen) könnten demnach erst ab Dezember 2021 an der Reihe sein. Ob es am Ende tatsächlich so ablaufen wird oder ob am Ende doch alles ganz schnell geht, das werden die kommenden Monate zeigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de/dpa