31.08.2020, 09.01 Uhr

Neue Gesetze ab dem 01. September 2020: Maskenpflicht und Lotto: DIESE Gesetze kommen auf Sie zu

Im September kommen auf Verbraucher wieder neue Gesetze zu. In diesem Monat wird nicht nur der Kinderbonus ausgezahlt. Lotto-Spieler müssen tiefer in die Tasche greifen und die Deutsche Bahn kontrolliert verstärkt Maskenmuffel.  

Kinderbonus, Lotto und Co.: Diese Gesetze kommen im September auf Verbraucher zu. Bild: Montage news.de/dpa

Zum Monatsanfang müssen sich Verbraucher wieder auf neue Gesetze einstellen. Daran ändert auch die Corona-Krise nichts. Zusätzlich zu den neuen Regelungen, die ab dem 1. September in Deutschland in Kraft treten, müssen sich Bürger auf neue Corona-Regeln einstellen. Alle neuen Gesetzesänderungen im September 2020 finden Sie hier im Überblick.

Gesetzesänderungen aktuell im September: Auszahlung des Corona-Kinderbonus

Die Familienkassen beginnen am 7. September mit der Auszahlung des Corona-Kinderbonus in Höhe von 300 Euro. Das teilte das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag) mit. Die erste Bonusrate von 200 Euro wird zusätzlich zum Kindergeld ausgezahlt. Die zweite Rate von 100 Euro folgt im Oktober.

Wann der Kinderbonus auf dem Konto ist, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Steht dort eine Null, ist man am 7. September dabei. Die Endziffern 1 bis 9 werden im September nach und nach von den Familienkassen überwiesen. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 18 Millionen kindergeldberechtigte Kinder und junge Menschen, denen auch der Kinderbonus zusteht.

Für den Bonus hat die Bundesregierung Kosten von rund 4,3 Milliarden Euro veranschlagt. Profitieren sollen Familien mit kleinen und mittleren Einkommen, da die Zahlung nicht mit anderen Familien- oder Sozialleistungen verrechnet werden. Bei der Steuer wird die Bonuszahlung aber mit den Kinderfreibeträgen verrechnet, wodurch hohe Einkommen am Ende nichts von der Sonderzahlung haben.

Neue Gesetze im September! Kampf gegen Masken-Pflichtverweigerer: Deutsche Bahn verschärft Kontrollen

Ab 1. September wird die Einhaltung der Maskenpflicht in Zügen und an Bahnhöfen stärker kontrolliert. Wegen zahlreicher Verstöße gegen die Maskenpflicht auf Innenstadt-Bahnhöfen will die Deutsche Bahn vor allem am Abend ihre Kontrollen verstärken. Bis zu 120 Züge sollen täglich kontrolliert werden. "Maske tragen ist keine unverbindliche Empfehlung, sondern Pflicht. Es ist deshalb für uns nicht hinnehmbar, wenn sich Einzelne nicht an die Regeln halten", teilte der Bahn-Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke der Deutschen Presse-Agentur am Montag mit.

"Wir erhöhen daher gezielt unsere Präsenz von Sicherheitskräften." Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. In welchen Städten und Bahnhöfen nun mehr kontrolliert werden soll, wurde nicht mitgeteilt. "Unsere Sicherheitskräfte werden gezielt dort eingesetzt, wo sie gebraucht werden", hieß es nur.

Sie sehen den Tweet zur Maskenkontrolle der Deutschen Bahn nicht? Dann klicken Sie hier

Ab September 2020: Lotto spielen wird teurer

Die Lotterie 6 aus 49 wird bald teurer. Vom 23. September an wird wie bereits angekündigt ein Tippfeld für die Ziehungen mittwochs und samstags 1,20 Euro statt wie bisher 1 Euro kosten. Zugleich wird zum selben Zeitpunkt neu geregelt, wann ein Lottojackpot bei der Ziehung 6 aus 49 in jedem Fall ausgeschüttet wird, wie Lotto Rheinland-Pfalz am Dienstag als federführende Gesellschaft für den Deutschen Lotto- und Totoblock in Koblenz mitteilte. Die Änderungen waren Ende 2019 bekannt geworden.

Bislang gilt, dass der Jackpot bei der nächsten Ziehung geleert wird, wenn zuvor zwölf Mal in Folge kein Tipper sechs Richtige mit der passenden Superzahl hatte. Das ist derzeit wieder Fall - an diesem Mittwoch (19.8.) wird nach der Ziehung 6 aus 49 auf jeden Fall der mit 28 Millionen Euro gefüllte Jackpot ausgeschüttet.

Künftig gilt eine Höchstsumme von 45 Millionen Euro im Jackpot. Wird diese erreicht, wird ausgeschüttet. Die Laufzeit spielt dann keine Rolle mehr. Da die neue Regelung ab dem 23. September greift, ist es rechnerisch nicht mehr möglich, dass vorher noch einmal zwölf Ziehungen in Folge ohne sechs Richtige plus Superzahl bleiben.

Neues Waffengesetz im September 2020

Ab dem 1. September tritt das dritte Waffenänderungsgesetz in Kraft. Zukünftig wird diezulässige Größe von Magazinen bei bestimmten Schusswaffen begrenzt. Außerdem werden halbautomatische Waffen verboten. Im Rahmen der Regeländerung werden Waffenbesitzer alle fünf Jahre überprüft.

Damit Behörden eine Waffe besser nachverfolgen können, wird das nationale Waffenregister erweitert. Ab September muss eine Waffe von der Herstellung bis zur Entsorgung nachvollziehbar sein. Laut der "Regelabfrage" muss die zuständide Behörde nun erfragen, ob der Waffenbesitzer ein Extremist ist. "Personen, die Mitglied in einer verfassungsfeindlichen Vereinigung sind (auch wenn diese nicht verboten ist), gelten künftig als in der Regel waffenrechtlich unzuverlässig", schreibt dasBundesministerium des Innern, für Bau und Heimat auf seiner Webseite.

Gesetzesänderung im September:Neue Ausbildung zum Psychotherapeuten

Bisher mussten angehende Psychotherapeuten nach dem Psychologie- oder Pädagogikstudium eine kostenpflichtige Ausbildung absolvieren. Ab September ist damit Schluss! Einige Universitäten bieten ein Direktstudium für Bachelor und Master an. Zusätzlich wird der Begriff als Berufsbezeichnung festgelegt und Studenten können nach ihrem Abschluss ihre Approbation machen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser