Uhr

Horror-Missbrauch: Ehemann lässt eigene Frau von Arbeitskollegen vergewaltigen

Einfach abscheulich! Ein Ehemann setzt seine Frau unter Drogen, um sie dann von einem Arbeitskollegen vergewaltigen zu lassen. Doch das Opfer erwacht während der Tortur. Der Täter landet vor Gericht.

Ein Mann hat seine Frau unter Drogen gesetzt und vergewaltigen lassen. Bild: AdobeStock / Tinnakorn (Symbolfoto)

Was für eine abscheuliche Tat! Ein Mann wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er versucht hatte, die Frau seines Kollegen zu vergewaltigen - nachdem er vom Ehemann der Frau dazu aufgefordert worden war. Die erschütternde Geschichte wurde in dieser Woche vor dem Obersten Gerichtshof von Singapur verhandelt. Über den grausamen Missbrauchsfall berichtet aktuell der britische "Daily Star".

Horror-Missbrauch geplant: Ehemann will Ehefrau von Arbeitskollegen vergewaltigen lassen

Wie das Blatt schreibt, sei der 47-Jährige der Aufforderung seines Arbeitskollegen nachgekommen, ihn in dessen Zuhause zu besuchen, um dort die Ehefrau des Mannes zu missbrauchen. Vor der geplanten Vergewaltigung soll der Ehemann seine ahnungslose Frau mit Drogen und Alkohol betäubt haben. Das Opfer sei während des Vorfalls zunächst bewusstlos gewesen, heißt es weiter. Einfach unfassbar: Nebenan schliefen außerdem die drei Kinder und die Haushaltshilfe der Frau.

Lesen Sie auch: Studentin (18) in 1. Nacht in Wohnheim vergewaltigt - Täter auf freiem Fuß

Nach gescheitertem Missbrauch: Sechs mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht

Der Vergewaltiger wurde jedoch von seinem eigenen Körper gestoppt - seine Erektionsstörung machte es ihm unmöglich, die ekelhafte Tat zu vollenden. Die bewusstlose Frau kam während der Tortur wieder zu sich, nahm die Augenbinde ab, die ihr angelegt worden war, und erkannte schnell, was geschehen war. Sie zeigte den Mann an. Der Missbrauchs-Schock soll laut "Daily-Star" keineswegs ein Einzelfall sein. Sechs weitere Männer sollen demnach in das grausame "Ehegatten-Sharing" verwickelt sein und werden nächsten Monat vor Gericht erscheinen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de