Von news.de-Redakteurin - Uhr

Corona-News-Schocker: Sars-CoV-2 in Wuhan-Labor gezüchtet, Impfgegnerin an Corona gestorben

In den USA starb eine Impfgegnerin am Coronavirus, ein Mathematik-Professor prophezeite den Zusammenbruch der Omikron-Welle und E-Mails enthüllten, dass Sars-CoV-2 in dem Wuhan-Labor entwickelt wurde und Wissenschaftler es wussten und sich nicht trauten, die Wahrheit zu sagen. DAS waren die Corona-News-Schocker der Woche.

Die Corona-Schocker der Woche. Bild: AdobeStock/ Parilov (Symbolbild)

Noch immer ist das Coronavirus das vorherrschende Thema in der medialen Berichterstattung. Auch in dieser Woche gab es einige schockierende Schlagzeilen rund um die Corona-Pandemie zu lesen. Das waren die Corona-News-Schocker der vergangenen Tage!

Ende in Sicht! Experte prophezeit Zusammenbruch der Omikron-Welle

Die aktuelle Omikron-Welle besorgt Experten weltweit. Die Corona-Zahlen schießen momentan wieder in die Höhe und ein Ende der Pandemie rückt dadurch scheinbar in weite Ferne. Doch der Mathematik-Professor Prof. Dr. Christian Hesse wagte in dieser Woche eine Prognose, wann die Omikron-Welle zusammenbrechen könnte. "Der jetzige steilwandförmige Anstieg wird in kürzerer Zeit als bei Delta von einem entsprechend rasanten Abklingen gefolgt werden", so Hesse im "Bild"-Interview.Er rechne bereits in den kommenden Wochen damit, dass die Omikron-Zahlen stagnieren werden.

Neues Omikron-Symptom Durchfall entdeckt! Forscher in Sorge

Parallel zu dieser Corona-Prognose sorgte die Entdeckung eines neuen Omikron-Symptoms für Besorgnis bei Gesundheitsexperten. Amerikanische Wissenschaftler haben entdeckt, dass Covid-Patienten vermehrt unter Durchfall litten. Etwa 20 Prozent aller an Covid-19 erkrankten Menschen leiden laut dem Center for Disease Control (CDC) kurz nach der Infektion unter Durchfall leiden. Die Experten stuften das Symptom daher als "potenziell gefährlich" ein.

Kelly Ernby ist tot - Impfgegnerin (46) an Corona gestorben

Weiterhin schockte uns in dieser Woche der Tod einer weiteren Impfgegnerin. Die US-amerikanische Staatsanwältin Kelly Ernby starb im Alter von 46 Jahren an Corona. Sie war bekennende Impfgegnerin, nahm an Anti-Impf-Demos teil und sprach sich gegen eine allgemeine Corona-Impfpflicht aus. Doch ihre Überzeugungen kosteten sie letzten Endes das Leben.

Coronavirus im Labor entwickelt - doch KEIN Wissenschaftler sagte die Wahrheit

Zudem gab es in dieser Woche neue Meldungen den Ursprung des Coronavirus betreffend. Denn diese Frage konnte auch nach zwei Jahren Pandemie noch nicht eindeutig beantwortet werden. Doch jüngst durchgesickerte E-Mails, welche zwischen britischen und US-amerikanischen Wissenschaftlern ausgetauscht worden sind, scheinen die immer wieder aufkommende Theorie, dass Sars-CoV-2 im Labor gezüchtet wurde, erneut zu untermauern. In ihren Nachrichten diskutierten die Wissenschaftler die Möglichkeit der Labor-Herkunft und kamen einstimmig zu dem Schluss, dass dies der Fall gewesen sein muss. Doch keiner der Wissenschaftler traute sich, öffentlich die Wahrheit zu sagen, weil man befürchtete, man würde den Ruf der Wissenschaft in China schädigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Themen: