Uhr

Sonnensturm-Warnung aktuell: Weltraumexperten schlagen Alarm! Sonnenwinde krachen auf die Erde

Weltraumexperten schlagen aktuell Alarm: Ein Sonnensturm steuert am Wochenende auf die Erde zu. Zwischen Samstag und Sonntag sollen die Sonnenwinde auf die Erde treffen. Drohen uns jetzt massive Ausfälle?

Sonnensturm kracht am Wochenende auf die Erde. Bild: Adobe Stock/Peter Jurik

Weltraumexperten schlagen aktuell Alarm: Demnach droht am Sonntag nicht nur ein Asteroid auf die Erde zuzusteuern, sondern auch ein gewaltiger Sonnensturm. Experten warnen am Wochenende vor der Ankunft möglicher Sonnenwinde. Es ist bereits der zweite Sonnensturm innerhalb eines Monats, der auf die Erde kracht.

Weltraumexperten warnen aktuell vor einem Sonnensturm

Wie aktuell beim britischen "Express" zu lesen ist, habe sich in der südlichen Region der Sonne ein Loch aufgetan, das einen Strom geladener Teilchen in Richtung Erde spuckt. NASA-Bilder, die vom Solar Dynamics Observatory (SDO) der Weltraumbehörde aufgenommen wurden, zeigen ein großes "koronales Loch" in der äußeren Atmosphäre der Sonne - der Korona. "Die Korona ist die äußere Atmosphäre der Sonne, beginnt einige Hundert Kilometer über der Chromosphäre und erstreckt sich weit in den interplanetaren Raum.", schreibt das Leibniz-Institut für Sonnenphysik (KIS).

Strom aus "gasförmigem Material" kracht am Wochenende auf die Erde

Der aus diesem Loch austretende Strom aus "gasförmigem Material" wird voraussichtlich zwischen Samstag und Sonntag auf die Erde treffen, heißt es beim "Express". Nach Angaben der Website "SpaceWeather.com" könnte dies zu kleineren geomagnetischen Unruhen in der Magnetosphäre des Planeten führen - der Region des Weltraums, die vom Magnetfeld der Erde beherrscht wird.

Sonnenwinde sind ein konstanter Strom von Plasma, der von der Korona der Sonne in den Weltraum strömt. Das Plasma besteht dabei hauptsächlich aus frei fließenden Elektronen und Protonen. Die Ströme entweichen aus der Korona, der äußersten Schicht der Sonne, die Temperaturen von bis zu 1,1 Millionen C erreicht. Die größten Emissionen des Sonnenwindes werden in der Regel den koronalen Löchern zugeschrieben, schreibt das Briten-Blatt.

Polarlichter statt Total-Ausfall? Das sagen Experten zu möglichen Sonnensturm-Folgen

Der Strom, der sich auf die Erde zubewegt, wird in den Polarregionen voraussichtlich einige schöne Aurora-Effekte erzeugen. Und die gute Nachricht ist, dass die Sonnenstürme vermutlich keine Auswirkungen auf Technik oder die Kommunikation auf der Erde haben werden.

Sonnenstürme sind dafür bekannt, dass sie je nach Schweregrad manchmal Satelliten ausschalten oder Stromausfälle verursachen können. Die Astronomen von "SpaceWeather.com" erklären dazu: "Die Erde verlässt gerade einen Sonnenwindstrom. Ein anderer ist auf dem Weg. Das gasförmige Material, das aus einem südlichen Loch in der Sonnenatmosphäre strömt, wird voraussichtlich am 21. oder 22. November eintreffen." Weiter schreiben die Experten: "NOAA-Prognostiker sagen, dass eine korotierende Interaktionsregion (CIR), die direkt vor dem Strom reist, am 20. November geomagnetische Aktivität und arktische Polarlichter auslösen könnte."

Experten geben Entwarnung: Kein Total-Ausfall! Sonnensturm wohl harmlos für die Erde

Sonnenstürme werden auf einer Skala von "G1 Minor" bis "G5 Extreme" eingestuft. Am unteren Ende der Skala können laut dem US Space Weather Prediction Center (SWPC) kleinere Stürme schwache Schwankungen im Stromnetz verursachen und den Satellitenbetrieb stören. Schwache Stürme können auch Polarlichter erzeugen, indem sie Atome und Gasmoleküle zu neuen Energieniveaus anregen. Extreme Stürme hingegen haben das Potenzial, massenhafte Stromausfälle zu verursachen und die Kommunikation lahmzulegen.

Nach der jüngsten SWPC-Vorhersage werden die einfallenden Sonnenwinde voraussichtlich keine spürbaren Auswirkungen auf unseren Planeten haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Themen: