Uhr

Corona-Schnelltests im Test: Falsche Ergebnisse! SO unzuverlässig sind die Supermarkt-Schnelltests

Um sich und andere zu schützen und in Anbetracht steigender Corona-Zahlen greifen viele Deutsche auf Schnelltests aus dem Supermarkt zurück. Doch leider sind diese Corona-Tests nicht so zuverlässig wie angenommen.

Wie zuverlässig sind die Corona-Schnelltests aus dem Supermarkt? Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Robert Michael

Die Corona-Zahlen schießen aktuell erneut in die Höhe. Um sich und andere zu schützen, greifen viele Menschen daher auf einen Schnelltest zurück, um eine Coronavirus-Infektion zu identifizieren. Doch viele Antigen-Schnelltests sind leider nicht zuverlässig genug - im nächsten Jahr müssen sie von unabhängigen Stellen überprüft werden. Bisher dürfen Hersteller gemäß der aktuellen EU-Richtlinie ihre Tests selbst zertifizieren. Eine unabhängige Überprüfung ist derzeit nicht erforderlich.

Warnung vor unzuverlässigen Corona-Schnelltests aus dem Supermarkt

Ab Mai 2022 wird sich das nach Informationen des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) ändern: Dann müssen ein EU-Referenzlabor und eine sogenannte Benannte Stelle hinzugezogen werden. Die Tests werden dann im Labor untersucht und die Daten unabhängig überprüft.

Corona-Schnelltests auf dem Prüfstand: Wie zuverlässig sind Tests aus dem Supermarkt?

Das PEI und andere Institutionen hatten insgesamt 122 Covid-19-Antigen-Schnelltests untersucht. Geprüft wurde ihre Sensitivität, also die Fähigkeit, das SARS-CoV-2-Virus nachzuweisen. "Das Ergebnis: Die Qualität der Tests war sehr unterschiedlich", berichtete das PEI im hessischen Langen. 26 Tests boten nicht die geforderte Sensitivität von 75 Prozent. Das heißt:Von 100 negativen Testergebnissen waren bei ihnen mehr als 25 falsch-negativ. Andere Tests wiederum schnitten aber auch sehr gut ab. Deren Sensitivität lag teilweise bei bis zu 100 Prozent.

Wiegen uns die Corona-Schnelltests in einer Scheinsicherheit?

Dennoch können Schnelltests beim Eindämmen der Pandemie helfen, glaubt das Institut. "Bei entsprechender Güte erlauben Antigen-Schnelltests daher eine zeitnahe Identifizierung akut infizierter und potenziell infektiöser Personen und ermöglichen unmittelbare Maßnahmen, um die Virusausbreitung einzudämmen."

DIESE Corona-Schnelltests schnitten im Test gut ab

Laut "Focus Online" gehören zu den empfehlenswerten Tests die folgenden:

  • "Green Spring SARS-CoV-2 Antigen Rapid Test Kit" von Shenzhen Lvshiyuan Biotechnology
  • "Toda Coronadiag Ag" von Toda Pharma
  • "SARS-CoV-2 Ag Diagnostic Test Kit" von Shenzhen Watmind Medical
  • "COVID-19 Antigen Speicheltest" (Immunochromatographie) von ulti med Products
  • "QuickProfile Covid-19 Antigen Test Card" von LumiQuick Diagnostics

Auch der "CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Test" von Siemens und der "SARS-CoV-2 Ag Rapid Test" von Wantai seien dem Nachrichtenportal zufolge empfehlenswert. Allerdings sind diese nicht im Supermarkt, sondern in Apotheken und Online-Shops erhältlich.

Corona-Schnelltests im Test: 26 fielen bei PEI-Überprüfung durch

26 Corona-Schnelltests fielen bei der Überprüfung durch das PEI komplett durch. "Sie waren nicht in der Lage, infektiöse Personen mit ausreichender Wahrscheinlichkeit zu erkennen", berichtet "Focus Online". Dazu zählten unter anderem diese Tests:

  • "Acro COVID-19 Antigen Rapid Test" von Acro Biotech
  • "Biocredit COVID-19 Ag" von Rapigen und
  • "Covid-19 Antigen Test Cassette" von Xiamen Zhongsheng Langjie Biotechnology.

Eine Liste aller weiteren Tests, welche die Kriterien des PEI nicht erfüllt haben, finden Sie hier!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de/dpa