Uhr

Langzeitstillen: Muttermilch auf dem Spielplatz! Mutter stillt ihre Söhne (5 und 6) immer noch

Es ist ein gesellschaftliches Tabuthema - Langzeitstillen. Eine Mutter berichtet jetzt ganz offen darüber, dass sie ihre Schulkinder immer noch stillt. Dafür erhält sie viel Kritik. Ist diese gerechtfertigt? Wie gesund ist Langzeitstillen eigentlich?

Eine Mutter stillt ihre fünf- und sechsjährigen Söhne immer noch. Bild: AdobeStock/ Oksana Kuzmina (Symbolfoto)

In unserer Gesellschaft wirken Frauen, die ihrem Kind auch mit über einem Jahr noch die Brust geben, auf viele Menschen befremdlich. Doch viele Mütter stillen ihre Kleinen oft sogar noch bis ins Kindergarten- und Schulalter hinein. So auch Sheryl Wynne (39) aus Wakefield, West Yorkshire in England. So schnell hört sie wohl auch noch nicht damit auf.

Mutter stillt Söhne immer noch

Sheryl Wynne liebt es, ihre Söhne Riley (6) und Mylo (5), die beide in die Schule gehen, zu stillen, verriet sie der "New York Post". "Das hat uns näher zusammengebracht. Es ist die Tatsache, dass sie wissen, dass sie jederzeit zu mir kommen und getröstet werden können", erzählte die 39-Jährige. Sie fügte hinzu: "Es hat sich zu einem Teil unserer Beziehung entwickelt und es ist mein Hauptantrieb, weiter zu stillen." Nach der traumatischen Geburt von Sohn Riley wollte sie ihn unbedingt stillen und macht es bis heute.

Langzeitstillen: Mutter gibt Sohn die Brust auf einem Spielplatz

Ihre Jungs stillt sie morgens, abends und nachts. Eigentlich gibt die Hypnobirth-Lehrerin den beiden nicht in der Öffentlichkeit die Brust. Doch einmal wollte Mylo auf einem Spielplatz Muttermilch trinken."Er nahm mich mit auf die Bank und ich musste tief in mich gehen. Ich wollte ihm sagen, dass wir es dort nicht tun, weil die Leute es sehen könnten, aber ich wollte meine Ängste nicht an ihn weitergeben."

Wann will die Mutter abstillen?

Als Riley drei Jahre alt war, hat die zweifache Mutter schon überlegt abzustillen. Doch die Entscheidung will sie mit ihren Kindern treffen. Ihr Sohn hat noch lange nicht genug und will, bis er zehn Jahre alt ist, noch gestillt werden, sagte sie. Wann sie ihren Jungs nicht mehr die Brust gibt, hat aber nichts mit den negativen Kommentaren von Freunden und der Familie zu tun.

Ist Langzeitstillen gesund?

So wie Sheryl, stillen auch in Deutschland einige Mütter noch immer ihre Kinder. Ist das gesund und wie lange sollten Mütter die Brust geben? Eine Empfehlung bis zu welchem Alter stillen gesund ist, gibt es nicht. Es sei eine individuelle Entscheidung, heißt es. Allgemein wird empfohlen, bis zum Alter von einem Jahr die Brust zu geben. Die WHO rät sogar zu einer Stilldauer von zwei Jahren. Gerade wenn Kleinkinder krank sind, erhalten sie so alle wichtigen Nährstoffe und Flüssigkeit.

Das Langzeitstillen hat zahlreiche Vorteile. Es stärkt das Immunsystem und senkt bei Kindern, die über eine längere Zeit Muttermilch tranken, das Risiko Übergewicht, Diabetes oder Neurodermitis zu bekommen. Aber nach sieben Monaten sollten Babys Beikost bekommen, damit sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt sind.

Schon gelesen?Ärztefehler? Frau trägt 7 Monate totes Baby im Leib

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Themen: