Uhr

Horror-Mord: Wegen Unterhaltszahlungen! Bigamist schneidet Baby aus Gebärmutter von Ehefrau

Was für ein grausames Verbrechen! Eine 48-Jährige aus Alabama wurde wegen ihrer Rolle bei der Ermordung der schwangeren Frau ihres Bigamisten-Ehemanns zu lebenslanger Haft verurteilt. Auch die Kinder der Frau mussten sterben.

Ein Bigamist hat das ungeborene Baby aus der Gebärmutter seiner Frau geschnitten. Bild: AdobeStock / Elvira (Symbolbild)

Rhonda Carlson (48) bekannte sich am 27. Oktober 2021 schuldig im Zusammenhang mit den Morden an Kristin Smallwood Henderson, dem ungeborenen Kind des Opfers, ihrer Mutter Jean Smallwood, ihrem achtjährigen Sohn Clayton Daniel Chambers und ihrem einjährigen Neffen Eli Sokolowski im Jahr 2015. Carlson, selbst zweifache Mutter, entging der Todesstrafe, nachdem sie sich bereit erklärt hatte, gegen ihren Ehemann Christopher Henderson auszusagen, der der Drahtzieher hinter den Morden war.

Zum Zeitpunkt der Morde befand sich Henderson in einer Scheidung mit seiner zweiten Ehefrau Kristin, die im neunten Monat schwanger war. Der Mann hatte Carlson, von der er nie rechtlich geschieden wurde, für Kristin verlassen. Als sich die Lage mit Kristin verschlechterte, nahm er Kontakt zu seiner Ex-Partnerin auf, "so dass sie wieder zusammenkamen und gemeinsam dieses Komplott ausheckten und durchführten", so der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt von Madison County, Tim Gann, gegenüber dem "People"-Magazin.

Ehefrau und Mann planen Horror-Mord an Familie

Der Täter ging davon aus, dass sie zusammenkommen und ihre Ehe wieder aufnehmen würden, aber Kristin war schwanger und stand nur noch wenige Wochen vor der Entbindung. Er war mit der Scheidung beschäftigt und musste möglicherweise Unterhalt für das Kind zahlen", so Gann. "Ich glaube, es war eine einfache Lösung für sie, einfach alle zu töten. Sie dachten, sie würden einfach davonkommen.", führt Gann weiter aus. "Sie hatten ursprünglich geplant, nur den Vater zu töten, aber er hatte das Gefühl, dass es für den Vater schlimmer wäre, wenn er den Rest der Familie töten würde und der Vater damit leben müsste. Also töteteHenderson alle anderen Familienmitglieder, während der Vater zur Arbeit ging", sagt der Bezirksstaatsanwalt.

Bigamist schneidet Baby aus Gebärmutter von zweiter Ehefrau

Am 5. August, dem Tag der Morde, fuhren Henderson und Carlson zum Haus des Schwiegervaters, kurz nachdem Kristin ihren Sohn Clayton von der Schule abgeholt hatte. Henderson ging ins Haus, und Carlson hielt Ausschau, "um sicherzugehen, dass Kristin kam, um ihm zu sagen, dass er bereit sein sollte", so Gann. Henderson erschoss Kristins Mutter in der Küche und stach dann mehrfach auf den 15 Monate alten Eli ein, während er in seinem Stubenwagen im Kinderzimmer lag. Dann wartete er darauf, dass Kristin und Clayton nach Hause kamen.

Als Kristin und Clayton das Haus betraten, tötete er zuerst Clayton und griff dann Kristin im Garagenbereich an. Zusätzlich zu den Schüssen auf Kristin, so Gann, stach Henderson "mehrfach auf sie ein und schnitt das Baby aus ihrer Gebärmutter und stach es ab". Nach den Morden brannte er zusammen mit seiner Ex-Frau das Haus nieder. Henderson wurde am 14. Oktober zum Tode verurteilt.

Lesen Sie auch: Er war ein TV-Star! Legendärer Drogenboss in Auto hingerichtet

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de