Uhr

Tödliches Fahrstuhl-Unglück in Atlanta, USA: Nachwuchs-Sportstar (18) von Fahrstuhl zu Tode zerquetscht

Bei einem dramatischen Fahrstuhl-Unfall in einem Studentenwohnheim in Atlanta kam ein 18-jähriger Nachwuchs-Sportler ums Leben. Der Football-Spieler wurde Berichten zufolge regelrecht von dem Aufzug zerquetscht.

Der 18-jährige Sportstudent wurde durch den herabstürzenden Fahrstuhl im Aufzugschacht eingeklemmt. Bild: Adobe Stock/struttmann

Schockierende Szenen in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia: Ein Sportstudent wurde vor den Augen seiner entsetzten Mannschaftskameraden von einem Fahrstuhl zu Tode gequetscht. Ausgelöst wurde das Unglück offenbar durch eine Fehlfunktion des Aufzugs.

Fahrstuhl-Unglück in Atlanta: Sportstar (18) von Aufzug zu Tode gequetscht

Wie aktuell beim britischen "Daily Star" zu lesen ist, wurde der 18-jährige Nachwuchs-Sportstar regelrecht unter dem Fahrstuhl begraben, nachdem dieser auf ihn gestürzt war. Die Bewohner des Gebäudes, in dem sich die Tragödie ereignete, erklärten nach dem tödlichen Vorfall, dass der Aufzug längst für eine Inspektion überfällig gewesen sei.

Football-Spieler in Aufzugschacht eingeklemmt: Mannschaftskameraden wurden Zeuge der tödlichen Tragödie

Die Gruppe von drei Spielern der Champion Prep Academy in Atlanta, Georgia, sei gerade auf dem Weg zum Training gewesen, als sie einen Aufzug in einem Studentenwohnheim bestiegen. Zeugenaussagen zufolge verließen zwei der drei Spieler den Aufzug im dritten Stock, doch bevor der dritte Schüler aussteigen konnte, stürzte der Aufzug plötzlich in die Tiefe. Der College-American-Football-Spieler war fast eine Stunde lang zwischen einer Wand und der Aufzugskabine im Schacht eingeklemmt, bis die Rettungsdienste eintrafen.

18-jähriger Student stirbt nach Fahrstuhl-Unfall

Doch für das junge Sporttalent kam jede Hilfe zu spät. Beamte der Champion Prep Academy bestätigten, dass der Student, der nicht namentlich genannt wurde, an seinen Verletzungen gestorben ist. Seine Freunde, die Zeugen der schrecklichen Tragödie wurden, sind fassungslos über den Unfall. Sie sagten, dass sie den Körper ihres Freundes nicht sehen konnten, weil er zwischen der Lücke eingeklemmt war und seine untere Hälfte "baumelte". Einer der Jugendlichen erklärte: "Ich habe keine Worte. Zuerst haben sich seine Füße bewegt. Dann hörte es auf. Er wurde bewusstlos."

Inspektion von Todes-Aufzug schon seit einem Jahr überfällig

Einige Bewohner des Gebäudes sagten, sie hätten sich schon seit einiger Zeit über den Aufzug beschwert. Einer von ihnen hatte dem Sender "CBS 46" Bilder der Inspektionsbescheinigung zur Verfügung gestellt, aus denen hervorgeht, dass die letzte Überprüfung im August 2019 durchgeführt wurde und eine weitere im August 2020 fällig war, also vor über einem Jahr.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de