Uhr

Horror-Tod nach "Milk Crate"-Video: Tödliche Schüsse! Familienvater stirbt nach TikTok-Challenge

Warum der 28-jährige Julian Kirkland sterben musste, bleibt vorerst völlig unklar. Nachdem der alleinerziehende Vater eine TikTok-Challenge absolviert hat, wird er von tödlichen Schüssen getroffen. Er stirbt noch am Tatort.

Ein 28-Jähriger wurde von tödlichen Schüssen getroffen. Bild: AdobeStock / Fantastic (Symbolbild)

Er wollte den neuesten TikTok-Trend mitmachen - und bezahlte anschließend mit dem Leben. Der 28-jährige Julian Kirkland wurde in Landover im US-Bundesstaat Maryland von einem Unbekannten erschossen, kurz nachdem er die populäre "Milchkisten-Challenge" ("Milk Crate Challenge") absolviert hatte. Der Mann wird am 25. August dabei gefilmt, wie er vor den Augen von Zuschauern eine Pyramide aus Milchkisten erklimmt. Kurz danach wird der alleinerziehende Vater dreimal angeschossen.

Lesen Sie auch: Ehemann zündet 31-Jährige an und versteckt Leiche in Müllsäcken

Julian Kirkland stirbt nach TikTok-Trend "Milchkisten-Challenge"

Julian Kirkland überlebt die Schüsse nicht, er stirbt noch am Tatort an seinen Verletzungen. Weshalb der Mann von den tödlichen Kugeln getroffen wurde, bleibt zunächst noch unklar. Ob sie tatsächlich ihm galten, ist ebenso fraglich.

Bei der Milchkisten-Challenge geht es darum, ein Dreieck aus Plastikkisten herauf und wieder herunterzugehen, ohne zu fallen. Weil dies zu immer mehr Unfällen geführt hat, sah sie die Plattform jüngst dazu genötigt, Maßnahmen gegen die "Milk Crate Challenge" zu ergreifen und entsprechende Videos zu verbieten.

28-Jähriger durch Schüsse getötet: Täter auf der Flucht

Gegenüber dem US-Nachrichtensender NBC erklärte Tammy Kirkland, die Mutter des Opfers, in einer Stellungnahme: "Ich bin emotional verzweifelt. Ich wünschte, jemand könnte sich melden und sagen: Ich habe das getan und ich entschuldige mich dafür." Sie sagte NBC zudem, dass ihr Sohn ein "großer Fan" von viralen Herausforderungen gewesen sei. Wer für die schreckliche Tat verantwortlich ist, bleibt unklar. Das Prince Georges Police Department teilte der "Daily Mail" mit, dass es bisher keine Verhaftungen gegeben hat. Der Schütze befindet sich demnach noch auf der Flucht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de