Uhr

Horror-Crash erschüttert Familie: Moped-Raser überrollt Kind (2) an Ampel - Zustand in Klinik kritisch

Als eine Zweijährige zusammen mit ihrer Familie eine Ampel überqueren will, fällt sie einem Moped-Raser zum Opfer. Der 19-Jährige überrollt das Kind förmlich. Während er verhaftet wird, kommt die Kleine in kritischem Zustand in eine Klinik.

Bei einem Roller-Crash wurde eine Zweijährige lebensgefährlich verletzt. Bild: AdobeStock / Kara (Symbolbild)

Dramatischer Zusammenstoß im Westen Londons: Ein zweijähriges Mädchen musste, nachdem es von einem Moped-Raser angefahren wurde, in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Zustand des Kindes soll weiterhin kritisch sein, berichtet aktuell der "Evening Standard". Das Kleinkind überquerte im Beisein seiner Familie am frühen Dienstagabend die Straße an einer Ampel, als es zu dem dramatischen Zusammenstoß kam.

Lesen Sie auch: Verrückter Katzen-Schlächter rast Mann tot und entsorgt Leiche im Müll

Moped-Raser überrollt Kleinkind (2) und wird verhaftet

Wie es in dem Bericht weiter heißt, konnte der 19-jährige Fahrer des Mopeds am Unfallort gestellt werden. Er wurde laut "Evening Standard" wegen des Verdachts auf gefährliches Fahren und Fahren unter Drogeneinfluss festgenommen und bleibt vorerst in Untersuchungshaft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit die verschiedenen Zeugenaussagen von weiteren Verkehrsteilnehmern.

Truck-Fahrer überrollt komplette Familie an Kreuzung

Erst kürzlich fiel eine ganze Familie einem ähnlichen Angriff zum Opfer. Die Familie stand demnach zusammen an einer Kreuzung in London, Kanada, und wartete darauf, diese zu überqueren, als sie von einem heranrasenden Truck erwischt wurde. Das tödliche Resultat: Eine 74-jährige Frau starb noch am Tatort, während eine 44-jährige Frau, ein 46-jähriger Mann und ein 15-jähriges Mädchen ins Krankenhaus gebracht wurden, aber nicht mehr gerettet werden konnten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de