26.04.2021, 10.05 Uhr

Horror-Missbrauch: Mehrfach vergewaltigt! Mann (35) fällt über Teenager her

Endlich konnte dieser Missbrauchsfall abgeschlossen werden. Nach quälend langer Zeit wurde Adam Malik von einem Gericht für seine schrecklichen Taten verurteilt. Der Mann hatte eine Teenagerin entführt und mehrfach missbraucht.

Ein 35-Jähriger hat eine Teenagerin missbraucht. Bild: AdobeStock / doidam10 (Symbolbild)

Dieses abscheuliche Verbrechen macht einfach nur sprachlos. Der 35-jährige Adam Malik wurde jetzt von einem britischen Gericht für seine grausamen Taten verurteilt. Wie der "Daily Star" berichtet, übergoss der Mann zunächst ein wehrloses Teenager-Mädchen mit Alkohol, bevor er es in sein Auto zerrte. Dem Bericht zufolge habe der Angreifer sein Opfer dann zu einem Haus gefahren, wo er es zweimal vergewaltigte.

35-Jähriger überfällt Teenie-Mädchen und vergewaltigt es mehrfach

Malik, der in Sheffield lebte, wurde nach dem Missbrauch zu insgesamt 13 Jahren Haft verurteilt. Die Polizei bestätigte, dass das Opfer zum Zeitpunkt des Angriffs erst 15 bis 16 Jahre gewesen sei. Malik war im Oktober 2019 in Amsterdam verhaftet worden, aber die Behörden konnten ihn damals nicht für einen Prozess im Januar ausliefern. Durch die Corona-Pandemie kam es erst jetzt zu einer Verurteilung.

Lesen Sie auch: 24-Jährige stirbt nach mehrfacher Gruppenvergewaltigung

Vorwurf des Kinderhandels nach Entführung und Missbrauch von Teenager

Der Missbrauch liegt bereits mehrere Jahre zurück, zudem stand auch der Verdacht des Menschenhandels im Raum. "In diesem speziellen Fall wurden fünf Männer für ihre Rolle, die sie bei der Ausbeutung dieses Opfers zwischen 2010 und 2012 gespielt haben, bereits verurteilt.", erklärte Detective Chief Inspector Rob Platts laut "Daily Star" von der Polizei in South Yorkshire. Vom Vorwurf des Kinderhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung wurde Malik allerdings freigesprochen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de