01.04.2021, 11.52 Uhr

Tödliche Dreiecksbeziehung: Tatmotiv Missbrauch? Pastor von Ehefrau und Liebhaber ermordet

In den USA bezahlte ein Pastor seine Dreiecksbeziehung mit dem Leben. Er wurde erschossen in seinem Haus aufgefunden. Begangen wurde der Mord von seiner Ehefrau und dessen Liebhaber. Das angebliche Tatmotiv: verbaler Missbrauch.

Wurde der Pastor erschossen, weil er seine Frau quälte? (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/Bernd Libbach

Nicht selten enden Dreiecksgeschichten mit großem Drama. Für einen Pastor aus dem US-Bundesstaat Oklahoma endete eine derartige Liebesgeschichte sogar mit dem Tod. Wie aktuell der britische "Mirror" berichtet, wurde David Evans, Pastor an der Harmony Freewill Baptist Church in Oklahoma, vergangene Woche von seiner Ehefrau und seinem Liebhaber erschossen.

Tödliche Dreiecksgeschichte: Pastor von Ehefrau und Liebhaber erschossen

Als Tatwaffe, so berichtet es das Briten-Blatt, diente den beiden Tätern die Waffe des Opfers. Gegenüber der Polizei gestand Kristie Evans, ihren Ehemann mit einem Komplizen, der ebenfalls an der Dreiecksbeziehung beteiligt gewesen sein soll, ermordet zu haben. Der Liebhaber des Paares, Kahlil Squar, wurde ebenfalls wegen Mordes an Pastor David Evans verhaftet. Die Polizei bestätigte die Geschichte: "Die drei, Kristie, Kahlil und David, hatten eine sexuelle Beziehung", sagte Oklahoma State Bureau of Investigation Captain Beth Green am Freitag gegenüber "KFOR". "Kristie und Kahlil hatten auch eine separate sexuelle Beziehung, die nur die beiden betraf."

Täter führten sexuelle Beziehung mit dem Mordopfer

Zunächst hatte Kristie gegenüber der Polizei behauptet, dass ihr Mann von einem Eindringling erschossen worden sei. Erst einige Tage später gab sie schließlich zu, ihren Ehemann erschossen zu haben. Wie aus den Gerichtsdokumenten hervorgeht, hatten sich Kristie und Kahlil einige Monate zuvor in einem Motel getroffen, wo sie auch mehrfach Sex mit David gehabt haben sollen. Ohne das ihr Mann davon wusste, gab Kristie Kahlil ihre Nummer und er blieb in ihrem Haus, als David in Mexiko auf einer Missionsreise war. Während dieser Zeit sollen die beiden Liebenden dann Davids Mord geplant haben.

Tatmotiv Missbrauch? Ermordeter Pastor soll seine Frau gequält und beschimpft haben

"Der Plan war, dass Kahlil mitten in der Nacht ins Haus kommt und David mit der Waffe und der Munition erschießt, die eigentlich David gehörte und die Kristie Kahlil gegeben hatte", sagte Green. Am Tag vor dem Mord veröffentlichte Kristie noch eine Liebeserklärung an ihren Mann bei Facebook, in der sie schrieb, dass "sie jeden Tag eine Karte öffnete und daran erinnert wurde, wie gesegnet, geliebt und glücklich sie mit David sei. Kristie schrieb auch: "Ich liebe dich so sehr, David!!!!". Allerdings, so zumindest schildert es die Angeklagte, sei ihre Beziehung alles anderes als liebevoll gewesen. Im Gespräch mit der Polizei erklärte sie, dass ihr Mann sie als "Schlampe", "fett" und "hässlich" beschimpft habe. "David habe sie verbal missbraucht und kontrolliert", zitiert Green die Aussagen von Kristie Evans. Ob an den Anschuldigungen tatsächlich etwas dran ist, muss nun das Gericht klären. Kristie und Kahlil sind wegen Mordes ersten Grades angeklagt. Ihnen droht eine lange Haftstrafe.

Lesen Sie auch: 7-Jähriger wegen Vergewaltigung angeklagt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser