30.03.2021, 14.27 Uhr

Menschheit in 6 Jahren ausgelöscht?: Zeitreisender zeigt Schock-Aufnahmen aus dem Jahr 2027

Sind Zeitreisen wie in der Netflix-Serie "Dark" tatsächlich möglich? Ein Spanier, der ins Jahr 2027 gereist sein will, sagt ja. Doch was er angeblich in der Zukunft gefunden haben will, verspricht nichts Gutes für die Menschheit.

Ein Mann behauptet, in die Zukunft reisen zu können. Bild: Adobe Stock/ kinako

Sind Zeitreisen in die Vergangenheit oder Zukunft tatsächlich möglich? Die Wissenschaft hat seit Jahrzehnten keine Antwort auf diese Frage. Ein Mann aus Spanien behauptet nun jedoch, dass er in die Zukunft reisen kann.

Zeitreisender aus Spanien reist ins Jahr 2027

Sind Geschichten, die wir bislang lediglich aus Filmen oder Serien wie "Die Frau des Zeitreisenden", "Die Zeitmaschine", "Dark" oder "Zurück in die Zukunft" kennen, tatsächlich Realität? Das zumindest könnte man denken, wenn man einem aktuellen Bericht des britischen "Daily Star" Glauben schenken will. Darin erklärt ein Mann, dass er sechs Jahre in die Zukunft gereist sei. Seine unglaubliche Reise ins Jahr 2027 will der Zeitreisende namens Javier in einem Video festgehalten haben.

Zeitreisender behauptet: "Ich bin der letzte lebende Mensch"

Darin sieht die Zukunft der Menschheit jedoch alles andere als rosig aus. Aufgezeichnet wurden die angeblichen Aufnahmen aus der Zukunft unter anderem in einem Luftschutzkeller. Auf der Online-Plattform TikTok berichtet Javier unter dem Benutzernamen "@unicosobreviviente", dass er der "letzte lebende Mensch" in der Stadt Valencia im Jahr 2027 sei. Kurz darauf lädt der angebliche Zeitreisende Aufnahmen von leeren Straßen und Geschäften hoch, auf denen kein einziger Mensch zu sehen war. In einem seiner jüngsten Videos zeigt er seinen Followern einen Unterschlupf in einer Fabrik. Dabei soll es sich Javiers Angaben zufolge um das heutige Museum Bombas Gens handeln, einem umgewandelten ehemaligen Industriekomplex.

Deuten die Schock-Aufnahmen den Weltuntergang an?

Als er schließlich auf den Eingang zugeht und das Licht anschaltet, enthüllt er eine Treppe, die in den Untergrund führt. Javier geht hinein und findet dort ein Schild an einer Wand, auf dem steht: "Nicht im Gefahrenbereich parken. Rauchen und Spucken verboten." Dann erklärt er, dass er hierherkam, nachdem er ein Geräusch gehört hatte. "Ich dachte, ich hätte ein Geräusch gehört und beschloss, nach unten zu gehen", schreibt der "Zeitreisende". "Aber ich habe nichts gefunden."

Das Video endet, nachdem Javier die Kamera schwenkt, um den unterirdischen Bunker zu zeigen und scheinbar zum Ausgang zu gehen. Laut der Website des besagten Museums handelt es sich bei dem Luftschutzbunker um einen leeren Rohbau, der während des spanischen Bürgerkriegs gebaut wurde und die Arbeiter der ehemaligen Fabrik Bombas Gens schützen sollte. Aufgrund der fehlenden Teile im Inneren wurde er jedoch nie benutzt.

User fordern Beweis für angebliche Zeitreise

Javiers angebliches Weltuntergangsvideo hat mittlerweile schon mehr als 700.000 Aufrufe. Die Reaktionen könnten dabei kaum unterschiedlicher ausfallen. Während sich die meisten Betrachter sicher sind, dass es sich bei dem Clip um ein mit Spezialeffekten ausgestattetes Videospiel handeln muss, glauben andere fest an Javiers Zeitreise-Geschichte. "Ich bin so ausgeflippt, ich fühle, dass das alles echt ist!", kommentiert etwa dieser User die irren Aufnahmen. Ein anderer fordert hingegen einen Beweis und schreibt: "Gehen Sie in einen Laden und zeigen Sie uns das Datum der Zeitung." Bislang ist Javier dieser Bitte nicht nachgekommen. Es bleibt abzuwarten, ob er den geforderten Beweis tatsächlich liefern wird. Auch eine Antwort darauf, wie es Javier in die Zukunft geschafft haben will, blieb der "Zeitreisende" seinen Followern bislang schuldig.

Lesen Sie auch: Forscher behaupten: Menschen bald so giftig wie Schlangen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser