30.03.2021, 08.05 Uhr

Millionen Zikaden im Anmarsch: Forscher warnen vor Insektenplage "Brood X"

Noch in diesem Jahr könnte die Erde von einer Insektenplage namens Brood X heimgesucht werden. Wissenschaftlern zufolge lebten die Millionen Insekten fast zwei Jahrzehnte unter der Erde und sind nun bereit, sich aus ihren unterirdischen Nestern zu befreien.

Millionen Zikaden warten laut Wissenschaftlern darauf, ihre unterirdischen Nester zu verlassen. Bild: AdobeStock/ Lenti Hill

Es ist eine gruselige Vorstellung. Wie Wissenschaftler aktuell melden, ist ein gigantischer Zikadenschwarm bereit, nach fast zwei Jahrzehnten, die er unter der Erde gebrütet hat, auszubrechen. Millionen von Insekten lauern demnach darauf, sich aus ihren unterirdischen Nestern zu befreien und die Erde heimzusuchen. Die Forscher gaben ihnen den Namen "Brood X". Darüber berichtet aktuell das Nachrichtenportal "Express".

Forscher warnen vor Insektenplage "Brood X"

Doktor Gene Kritsky, ein US-Experte für Entomologie, erklärte, dass vor allem die USA in diesem Jahr mit großen Zahlen rechnen sollten. In insgesamt 18 US-Bundesstaaten werde mit einem Ausbruch der Insektenplage gerechnet. Allein in West-Ohio rechnen die Forscher mit 5-6 Millionen Zikaden.

Nutzpflanzen durch Insektenplage in Gefahr

Die Auswirkungen auf die Natur sind bisher nicht absehbar. In Ausbruchsjahren wie diesem kann es passieren, dass Dutzende Bäume unter der Anzahl an Insekten leiden werden. Auch landwirtschaftliche Nutzpflanzen können laut "Express" überfordert sein, da einige Zikadenarten beispielsweise die Zuckerrohrernte negativ beeinflussen, da sie ihre Eier in den Pflanzen ablegen. Auch andere Arten wie Dattelpalmen, Weinreben, Zitrusbäumen, Spargel und Baumwolle können davon betroffen sein. Hinzu kommt, dass sich Zikaden von Pflanzen ernähren, wodurch sie kleine Sträucher und Bäume ebenfalls schädigen.

Menschheit in Gefahr? Ohrenbetäubender Lärm durch Insektenschwarm

Menschen müssen die Insektenplage gesundheitlich nicht fürchten. Die Zikaden fügen uns keinen Schaden zu. Lediglich der ohrenbetäubende Lärm, der mit dem Auftreten von Millionen Zikaden einhergeht, dürfte für manche Menschen eine Qual sein. Laut "Express" kann der Klang eines kombinierten Zikadenschwarms bis zu 90 Dezibel betragen. Dies entspricht beinahe der Lautstärke wie beim Beschleunigen eines Motorradmotors. Gehörschäden können auftreten, wenn man 50 Minuten am Stück damit beschallt wird.

Zikaden als Bestandteil dertraditionellen chinesischen Medizin

Glücklicherweise treten die Insekten nur von der Dämmerung bis zum Morgengrauen in Erscheinung und schlafen nachts. In Teilen Chinas werden Zikaden sogar gegessen oder ihre Schalen werden zu Pulver gemahlen und finden dann Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin.

Lesen Sie auch: Droht die nächste Pandemie? Experten warnen vor tödlichem Superfungus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser