10.03.2021, 12.38 Uhr

Schockierende Nasa-Studie: Daten zeigen, wann der Erde der Sauerstoff ausgehen wird

Es sind schockierende Daten, die die Nasa jüngst veröffentlichte. Untersuchungen zufolge werde der Erde in den nächsten Jahren der Sauerstoff ausgehen. Schuld daran sei die zunehmende Hitze der Sonne.

Wegen der zunehmenden Hitze der Sonne droht der Erde der Sauerstoff auszugehen. Bild: Adobe Stock/ IgorZh

Schon seit Jahren suchen Forscher nach einer "zweiten Erde". Ein Ort, wo das Leben nach dem Ende unseres Planeten weiterhin möglich ist. Tatsächlich legen aktuelle Studien nahe, dass unser Dasein auf der Erde lediglich begrenzt ist. Demnach hätten aktuelle Untersuchungen gezeigt, dass der Sauerstoff aus der Atmosphäre unseres Planeten verschwinden wird. Und dieser Tag könnte früher kommen, als wir glauben. Wann genau das Horror-Szenario eintreten wird, darüber berichtet aktuell der britische "Daily Star".

NASA-Studie verrät, wann der Erde der Sauerstoff ausgehen wird

Demnach hätten jüngste Nasa-Forschungen ergeben, dass die Sonne in ferner Zukunft das gesamte Tier- und Pflanzenleben auf der Erde zerstören wird. Schuld daran sei die zunehmende Hitze der Sonne, sagen Experten. Dadurch wird das Kohlendioxid in der Luft abgebaut - und die Pflanzen sind nicht mehr in der Lage, Sauerstoff durch Fotosynthese zu erzeugen, so die Studie. Auch Tiere würden ausgelöscht werden, da sie sich nicht schnell genug an die Veränderungen in der Atmosphäre anpassen könnten.

Wegen zunehmender Hitze der Sonne: Sämtliche Tiere und Pflanzen würden sterben

Der 10.000-jährige Prozess würde die Erde in eine Zeit zurückversetzen, in der es nicht genügend Sauerstoff gab, sagen US-amerikanische und japanische Forscher. Ihnen zufolge werde die Ozonschicht, die aus Sauerstoff besteht und uns vor schädlicher UV-Strahlung und Hitze schützt, komplett verschwinden.

Dies würde das Aussterben aller im Wasser und auf dem Land lebender Lebewesen mit sich bringen, sodass nur anaerobe (verwendet keinen Sauerstoff) und primitive Bakterien im Schatten überleben können. Wann genau das passieren wird? Die in der Zeitschrift "Nature Geoscience" veröffentlichte Studie mit dem Titel "The future lifespan of Earth's oxygenated atmosphere" sagt voraus, dass sich die Sonne in einer Milliarde Jahren aufheizen wird.

Lesen Sie auch: Wie Weltraumbombe auf Erde gestürzt! DIESER Meteorit stammt von Protoplanet

Forscher sicher: Rückgang des Sauerstoffs wird extrem

Die Autoren Dr. Chris Reinhard von der Georgia Tech und Dr. Kazumi Ozaki von der Universität Tokio führten die Forschung als Teil des NexSS-Programms der Nasa durch, um die Bewohnbarkeit von Exoplaneten zu bewerten und zu erforschen. Ihren Untersuchungen zufolge droht der Erde eine unkontrollierte Erwärmung. Die Folge: der Abbau von Kohlenmonoxid. Dr. Reinhard sagte, dass der Rückgang des Sauerstoffs sehr extrem sein werde - eine Million Mal weniger als die heutigen Werte in der Atmosphäre.

Die Experten sagten voraus, dass die Desoxygenierung (Entfernung von Sauerstoff-Atomen aus organischen Verbindungen) für eine Anpassung zu schnell erfolgen würde. Ihre Studie modellierte die klimatischen, geologischen und biologischen Systeme des Planeten, um das wissenschaftliche Verständnis der zukünftigen atmosphärischen Bedingungen auf der Erde zu verfeinern.

Erde hatte schon früher keinen Sauerstoff

Die Atmosphäre unseres Planeten besteht aus 78 Prozent Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 0,9 Prozent Argon und 0,1 Prozent anderen Gasen. Während der ersten zwei Milliarden Jahre der Erde gab es keinen Sauerstoff in der Atmosphäre des Planeten.

Niedrige Sauerstoffkonzentrationen traten zuerst auf, als Cyanobakterien, bekannt als Blaualgen, Sauerstoff als Nebenprodukt ihrer Fotosynthese freisetzten. Vor etwa 2,4 Milliarden Jahren erlebte der Planet dieses sogenannte Große Oxidationsereignis.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser