Uhr

Coronavirus aktuell: Impf-Turbo mit Johnson & Johnson? Wann der Einfach-Impfstoff zu uns kommt

Könnte die Vakzin des US-Herstellers Johnson & Johnson bei uns für den erwarteten Impf-Turbo sorgen? Dank der Einmal-Impfung sollte sich die Impf-Kampagne deutlich beschleunigen. Doch wie wirkt der genetische Impfstoff überhaupt?

Noch im März soll der Einmal-Impfstopf von Johnson & Johnson zugelassen werden. Bild: dpa (Symbolbild)

Nimmt der Bummelzug mitten in der Corona-Pandemie endlich Fahrt auf oder geht es wie bisher weiter im Schneckentempo vorwärts? Nach all den peinlichen Pannen seit dem Start vor knapp zwei Monaten sollen die Corona-Impfungen in Deutschland noch in diesem Monat endlich Fahrt aufnehmen. Die Marschrichtung gibt Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) im ZDF vor: "Wir müssen jede Woche Millionen impfen. Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben.", verspricht er. Man darf gespannt sein, wie lange seine Worte bestand haben werden.

Coronavirus Impfstoff News: Johnson & Johnson wird im März zugelassen

Ab April sollen die EU-Staaten nach Angaben von Kommissionschefin Ursula von der Leyen jeden Monat 100 Millionen Impfdosen bekommen. Rechnerisch bekommt Deutschland jeweils knapp ein Fünftel der EU-Impfdosen, künftig also fast 20 Millionen Dosen im Monat. Von fehlender Logistik und Kapazitäten bei den Impfzentren einmal abgesehen, soll der Impf-Turbo auch durch den Einfach-Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson gezündet werden.

Am 11. März wird die europäische Arzneimittelbehörde EMA voraussichtlich die Zulassung des Impfstoffes des US-Herstellers Johnson & Johnson empfehlen. In den USA wurdedie Vakzin bereits als Notzulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA freigegeben. Laut "Bild"-Zeitung soll Deutschland "36,7 Millionen Dosen des Impfstoffs[...]erhalten". In jedem Fall steht den Prognosen zufolge bald viel mehr Impfstoff zur Verfügung als zu Jahresbeginn.

Einmal-Impfstoff Johnson & Johnson: Genetischer Impfstoff ist einfach zu lagern

Der Impfstoff von Johnson & Johnson muss anders als die anderen bisher zugelassenen Vakzine nur einmal gespritzt werden. Es handelt sich um einen Vektorimpfstoff, der bei Kühlschranktemperatur transportiert und gelagert werden kann. Das macht eine Impfung bei Hausärzten natürlich besonders praktikabel.

In der "Bild"-Zeitung erklärt Impfstoff-Experte Dr. Rolf Hömke vom Verband forschender Arzneimittelhersteller (VFA) das Vorgehen eines solchen genetischen Impfstoffs: "Dabei wird ein harmloses Virus mithilfe von Gentechnik um den Bauplan für einen Bestandteil des Erregers, vor dem der Impfstoff schützen soll, verändert", wird er zitiert.

Wie wirksam der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson aktuell ist

Der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde zufolge weist das Präparat von Johnson & Johnson eine Wirksamkeit von 67 Prozent bei mittelschweren bis schweren Covid-Verläufe aus. Voraussetzung: Die Infektion tritt später als 14 Tage nach der Impfung auf. Laut "Bild " liegt der Schutz gegen schwere Erkrankungen bei bis zu 85 Prozent. Doch wie viel schneller könnte eine Herdenimmunität (60 bis 70 Prozent der Bevölkerung) hierzulande durch den Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson hergestellt werden?

"Wenn alle vier Impfstoffe zu etwa gleichen Anteilen verimpft werden, so können bei dem aktuellen Impftempo bis Ende des Jahres knapp 50 Prozent der Bevölkerung immunisiert werden.", bezieht Prof. Dr. Christian Hesse, Leiter der Abteilung für Mathematische Statistik an der Universität Stuttgart, gegenüber "Bild" Stellung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bos/news.de/dpa

Themen: