08.03.2021, 08.07 Uhr

Frauentag 2021 am 08.03.2021: Verkaufsoffener Feiertag? Deshalb wird heute gefeiert

Am 8. März 2021 kämpfen Frauen wieder weltweit am internationalen Frauentag für die Gleichberechtigung und gegen die Diskriminierung von Frauen. In diesem Überblick erfahren Sie alles zur Geschichte, Veranstaltungen und zum Feiertag.

Am 8. März 2021 wird wieder der internationale Frauentag gefeiert.  Bild: picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | Ricardo Rubio

Seit mehr als 100 Jahren wird am 8. März der Internationale Frauentag gefeiert. Am 100. Weltfrauentag demonstrieren Frauen wieder gegen Diskriminierung und mehr Gleichberechtigung. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto: "Mehr Gewerkschaft, Mehr Gleichstellung, Mehr denn je". Was macht den Frauenwelttag aus, wie ist er entstanden und ist er ein Feiertag? Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Überblick.

Frauentag am 08.03.2021: Frauen kämpfen in Coronakrise für Gleichberechtigung

In diesem Jahr wird der Frauentag am 8. März 2021 von der Coronavirus-Pandemie überschattet. Frauen sind besonders stark von der Krise betroffen, sagen Experten. Viele Frauen mussten in Kurzarbeit oder verloren ihren Job. Deshalb werden vorab von der Politik Forderungen nach mehr Gleichberechtigung, einer Frauenquote in Unternehmen und einem Ehegattensplittung lauter.Die Vorsitzende des Verbandes Frauen in die Aufsichtsräte (Fidar), Monika Schulz-Strelow, sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag): "Das Ehegattensplitting verführt Frauen, ihren Job aufzugeben, weil der Netto-Lohn durch die schlechte Steuerklasse zu gering ausfällt. Dies kann sich spätestens bei Kurzarbeit, nach einer Scheidung oder im Alter durch eine Minirente rächen", warnte Schulz-Strelow. Auch die Vorsitzende der Frauen-Union, Annette Widmann-Mauz (CDU), beklagte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Steuerklasse V hemme Frauen, stärker erwerbstätig zu sein.

Veranstaltungen heute am Frauentag

In diesem Jahr finden die Veranstaltungen online statt. In mehreren Bundesländern wurde dafür geworben. So finden Events zum Beispiel vom DGB, Verdi oder der "Arbeitsgemeinschaft Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover".

Internationaler Frauentag 2021: Wann und warum ist Weltfrauentag?

Die Geschichte des Frauentages geht bis zum späten 19. Jahrhundert zurück. Arbeiterinnenbewegungen waren es die Ende des 19. Jahrhunderts erstmals einen Tag forderten, an dem Frauen weltweitfür Gleichberechtigung, höhere Löhne, bessere Arbeitsbedingungen für Frauen sowie für ein Frauenwahlrecht und gegen Diskriminierung einsetzen.

Auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen plädierte die deutsche sozialistische Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin für einen internationalen Frauentag. Ein bestimmtes Datum legte sie nicht fest. Am 19. März 1911 wurde zum ersten Mal der internationale Frauentag in Dänemark, Deutschland, Österreich, Schweiz und USA gefeiert. Millionen Frauen gingen hauptsächlich für das Wahlrecht von Frauen auf die Straße. Ein Jahr später haben sich weitere Frauen aus anderen Ländern den Frauenkämpfen angeschlossen. 

Wie nun der 8. März zum internationalen Frauentag erkoren wurde, ist nicht klar überliefert. Es wird vermutet, dass die streikenden Frauen aus Petrogard dafür verantwortlich waren. Am 8. März protestierten sie und lösten somit die Februarrevolution in Russland aus. Als Ehrung für diese mutigen Frauen, soll die bulgarische Delegation bei der "Zweiten Internationalen Konferenz kommunistischer Frauen 1921" in Moskau vorgeschlagen, den 8. März als internationalen Gedenktag zu benennen. Schließlich machten die Vereinten Nationen 1975 den 8. März zum "Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden".

Weltfrauentag: Feiertag in Berlin am 08.03.2021

Nur in Berlin haben alle Einwohner am Frauentag, dem 8. März frei. Im Januar 2019 hatte das Berliner Abgeordnetenhaus einen entsprechenden Beschluss gefasst und den Weltfrauentag als gesetzlichen Feiertag festgelegt.

Frauentag in Berlin: Wann und wo ist am 8.März verkaufsoffen?

Das bedeutet gleichzeitig, dass am Montag die Geschäfte geschlossen bleiben. Obwohl es in der Hauptstadt keine Ausgangsbeschränkungen gibt, sind die Menschen angehalten ihr Zuhause nur aus triftigen Gründen zu verlassen. Dazu zählen auch Einkäufe. Das bedeutet, die Einwohner müssen ihre Erledigungen auf den nächsten Tag verschieben. Wen aber die Einkaufsfreude gepackt hat kann online shoppen oder sich etwas beim Lieferdienst bestellen.

Schon gelesen? Keine Sonntagsöffnung! HIER können Sie dennoch einkaufen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

bos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser