13.01.2021, 13.29 Uhr

Mord an Libby Squire: Metzger (26) vergewaltigt und tötet Studentin (21)

Es ist einfach abscheulich, was ein Metzger einer 21 Jahre alten Studentin angetan haben soll. Ein junger Mann steht unter Verdacht, die junge Frau vergewaltigt und ermordet zu haben. Ihre Leiche fanden Ermittler Wochen später in einem Fluss.

Die Leiche der ermordeten Studentin wurde in einem Fluss entdeckt. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/Artem Furman

Es ist ein abscheuliches Verbrechen, welches dem 26 Jahre alten Pawel Relowicz aus England aktuell vorgeworfen wird. Der Metzger steht unter Verdacht, die 21-jährige Studentin Libby Squire vergewaltigt und getötet zu haben. Ihre Leiche soll der junge Mann anschließend in einem Fluss entsorgt haben. Über das Horror-Verbrechen berichtet aktuell der britische "Mirror".

Horror-Verbrechen in England: Metzger (26) entführt, vergewaltigt und ermordet Studentin (21)

Zugetragen haben soll sich die Tat in der britischen Stadt Hull am Abend des 31. Januar 2019. Dem Bericht nach habe Pawel Relowicz an jenem Abend gezielt nach einem hilflosen Opfer gesucht. Als er schließlich auf die angetrunkene Studentin traf, entführte er die junge Frau, fuhr sie zu einem abgelegenen Spielfeld und vergewaltigte die 21-Jährige. Noch während des Missbrauchs tötete der Metzger die Philosophiestudentin und warf ihre Leiche in den Fluss.

Ermordete Libby Squire war zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert

Libby, die ursprünglich aus High Wycombe, Buckinghamshire kam, soll vor ihrem Tod in "guter Stimmung" gewesen sein, während sie den Abend mit ihren Freunden verbrachte. Gegen 23 Uhr wurde ihr jedoch der Eintritt in den Welly-Nachtclub verweigert, weil sie zu betrunken wirkte. Sie wurde von ihren Freunden in einem Taxi nach Hause geschickt, die den Fahrpreis im Voraus bezahlten. Allerdings kam sie nie zu Hause an. Der Täter muss Libby vor ihrer Haustür weggefangen haben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, lebte Pawel Relowicz mit seiner Frau und seinen Kindern in der Nähe von Libbys Haus.

Leiche von Libby Squire in Flussmündung entdeckt

Nachdem ihre Freunde sie nicht mehr erreichen konnten, alarmierten sie die Polizei. Eine groß angelegte Suchaktion wurde eingeleitet. Erst sieben Wochen später fand man Libby Squires Leiche in einer Mündung des Humber nahe der Stadt Grimsby. Der Staatsanwaltschaft zufolge habe Relowicz den "extrem verletzlichen" Zustand Libbys ausgenutzt. "Sie war betrunken, wahrscheinlich unterkühlt und in großer Not. Sie hatte ihre Hausschlüssel verloren, sie weinte, sie war wiederholt zu Boden gefallen, als sie versuchte zu gehen", zitiert das Briten-Blatt den Staatsanwalt.

Mörder-Metzger Pawel Relowicz bestreitet Tat

Überwachungsaufnahmen und Zeugen, die den aus Polen stammenden Relowicz am Abend von Libbys Verschwinden in seinem silbernen Vauxhall Astra im Studentenviertel von Hull beobachtet haben, überführten den Metzger schließlich. Relowicz bestreitet sowohl die Vergewaltigung als auch den Mord an der jungen Frau. Der Prozess, der voraussichtlich bis zu fünf Wochen dauern wird, wird fortgesetzt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de

Themen: