10.12.2020, 14.15 Uhr

Horror-Crash auf dem Wasser: Jung-Unternehmer stirbt bei Jetski-Drama in Dubai

Was für Drama: Ein 28-Jähriger stirbt in Dubai beim Jetski-Spaß. Der Unternehmer war mit seiner Familie in die Vereinigten Arabischen Emirate gezogen. Jetzt trauern die Hinterbliebenen um den Familienvater.

Ein junger Mann ist bei einem Jetski-Unfall gestorben. Bild: dpa (Symbolbild)

Es ist ein tragischer Tod, der einen 28-jährigen Briten mitten im Urlaub ereilt hat. Wie die britische "The Sun" aktuell berichtet, war Ali Watson nur wenige Monate nach der Geburt seiner Tochter in einen verheerenden Unfall in Dubai mit tödlichem Ausgang verwickelt. Der Unternehmer aus Exeter lebte gemeinsam mit seiner Partnerin und dem gemeinsamen Kind in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Horror-Crash in Dubai: Ali Watson stirbt bei Jetski-Unfall

Doch dem begeisterten Wassersport-Fan wurde sein liebstes Hobby zum Verhängnis. Beim Jetski-Fahren ereignete sich die tödliche Tragödie. Der junge Mann krachte mit einem anderen Jet-Ski zusammen und verstarb schließlich an den Folgen des Unfalls. Seine Verletzungen waren zu schwer, die Ärzte konnten das Leben des 28-Jährigen nicht mehr retten. Der Unfall-Gegner wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Ali Watson ist tot: Familie von Unternehmer trauert nach Tod

Ali Watson, der eine Modefirma von Dubai aus betrieb, hinterlässt eine schockierte Familie. "Es ist nur ein kleiner Trost zu wissen, dass er glücklich war und sich bis zur letzten Sekunde seines Lebens amüsierte[...]Wir werden Zeit brauchen, um uns von dem Verlust von jemandem zu erholen, der unser Leben täglich erhellt hat, und wir bitten darum, dass die Privatsphäre unserer Familie respektiert wird, wenn wir uns mit diesem unvorstellbaren Verlust abfinden.", zitiert "The Sun" die Familie des Unternehmers.

Lesen Sie auch: Mutter ließ es alleine! Baby (6 Monate) ertrinkt im Familien-Whirlpool

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de