Uhr

Angela Merkel in Corona-News: 19.200 Neuinfektionen täglich? Prognose der Kanzlerin zu optimistisch

Als Angela Merkel Ende September in einer Pressekonferenz vor 19.200 Neuinfektionen täglich zu Weihnachten warnte, warf man ihr Panikmache vor. Nun stellt sich heraus: Die Berechnungen der Kanzlerin waren noch optimistisch.

Ende September schockte die Kanzlerin mit ihrer Prognose von 19.200 Neunfektionen zu Heiligabend. Dabei war ihre Berechnung noch optimistisch. Bild: picture alliance/Stefanie Loos/AFP Pool /dpa

Ende September sorgte Angela Merkels Modellrechnung bei einer Pressekonferenz des CDU-Präsidiums für mächtig Aufsehen. Die Kanzlerin erklärte, dass sich die Fallzahlen seit Sommer dreimal verdoppelt hätten. Wenn sie sich bis Weihnachten erneut dreimal verdoppeln würden, wären wir zu Heiligabend bei circa 19.200 Neuinfektionen täglich. Damals schien das noch unvorstellbar - und so warf man der Kanzlerin Alarmismus und Panikmache vor. Dabei stimmten ihr Epidemiologen und Modellierer damals bereits zu. Mittlerweile zeigt sich: Die Kanzlerin hatte teilweise recht - doch ihre Rechnung war noch zu optimistisch.

Angela Merkel war von konstanter Wachstumsrate von 2,8 Prozent ausgegangen

Auch wenn der Wert von 19.200 Neuinfektionen täglich noch weit entfernt zu liegen scheint, verrät ein Blick auf die 7-Tages-Inzidenzen, dass er gar nicht so weit weg ist. Das berichtet"Focus online". Bei ihrer Berechnung war Angela Merkel von einer konstanten Wachstumsrate ausgegangen - das ist die Rate, die zu Beginn einer Pandemie zutrifft. Damals betrug die exponentielle Wachstumsrate laut "Focus online" etwa 2,8 Prozent.

19.200 Neuinfektionen könnten bereits am 12. November eintreten

Mittlerweile hat die Pandemie aber an Geschwindigkeit zugelegt. Nach Berechnungen der "Focus"-Experten liegt die Wachstumsrate nun bei 5,6 Prozent - sie ist also etwa doppelt so hoch wie damals im September von der Kanzlerin angenommen. Das bedeutet, dass wir die berühmte Zahl von 19.200 Neuinfektionen pro Tag in Deutschland bereits am 12. November erreichen könnten - laut Statistik.

Anhand der Wachstumsrate von 5,6 Prozent und den durchschnittlichen 1.665 Neuinfektionen täglich Ende September (zum Zeitpunkt der Merkelschen Rechnung) würden wir laut "Focus online" am Heiligabend eine Zahl von circa 170.000 Neuinfektionen erreichen.

Andere Modelle gehen von 500.000 Neuinfektionen täglich aus

Es gibt auch Berechnungen, die von 500.000 Neuinfektionen täglich zur Weihnachtszeit ausgehen. Im Fall von Deutschland ist ein derart starker Anstieg vermutlich unwahrscheinlich, da die Bevölkerung sich im Angesicht derartiger Zahlen schon vorher zurückziehen und ihre Kontakte stark reduzieren würde. Damit würde das Wachstum schon vorher gebremst werden. Wie sich die Zahlen wirklich entwickeln werden, ist jedoch nicht sicher. 

Corona-Maßnahmen und Kontaktreduzierung können Anstieg verhindern

Dass die Zahlen tatsächlich so stark ansteigen, soll mit den aktuellen Maßnahmen wie Sperrstunden und Reduzierung der Personenanzahl auf Feiern verhindert werden. In ihrer Videoansprache rief die Kanzlerin am Wochenende die Bürger dazu auf, ihre Kontakte so gut es geht zu reduzieren. Wenn die deutsche Bevölkerung wie in der ersten Phase der Pandemie erneut mit Solidarität und Verantwortungsbewusstsein handelt, Kontakte reduziert und sich an die AHA-Regeln hält, kann ein derart starkes Wachstum noch verhindert werden. 

Schon gelesen? 6.868 Neuinfektionen! Lockdown in Berchtesgaden tritt in Kraft

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/loc/news.de