04.05.2020, 07.22 Uhr

Stiftung Warentest aktuell im Mai 2020: Unerwarteter Testsieger! DIESES Katzenfutter hängt teure Marken ab

Katzenbesitzer überlassen bei der Futterauswahl für ihre Vierbeiner nichts dem Zufall. Stiftung Warentest hat 30 Feuchtfutter-Sorten geprüft - mit überraschenden Ergebnissen. Nur ein Markenprodukt fand sich an der Spitze wieder.

Nicht immer sin Premium-Marken die beste Wahl - in Sachen Katzenfutter hat das Stiftung Warentest bestätigt. Bild: Ina Fassbender / picture alliance / dpa

Wenn es um ihre Vierbeiner geht, kennen die Deutschen keinen Sparzwang: Immer mehr Haustierbesitzer achten penibel darauf, den Futternapf ihrer Katzen mit den feinsten Leckereien zu füllen, und verbringen folglich viel Zeit vor dem Katzenfutterregal. Katzen brauchen hochwertiges, gut verdauliches Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren - und das alles in einem gesunden Mischungsverhältnis. Doch welches Katzenfutter genügt den hohen Ansprüchen der Samtpfoten?

Stiftung Warentest prüft Katzenfutter: Teils schwere Mängel bei Feuchtfutter entdeckt

Stiftung Warentest (Zeitschrift "Test", Ausgabe 5/2020) hat 30 feuchte Alleinfuttermittel für Katzen auf den Prüfstand gestellt und teils schwere Mängel in der Nährstoffmischung gefunden. Sechs Produkte wurden mit "Mangelhaft" bewertet. Welche Produkte die Tester überzeugten und welche im Test mangelhaft abschnitten, erfahren Sie weiter unten im Text.

Chronische Nierenschäden drohen! Premium-Katzenfutter fällt bei Stiftung Warentest durch

Hauptgrund für schlechte Noten war ein zu hoher Gehalt an Phosphor, Natrium oder Kalzium, beziehungsweise ein ungünstiges Verhältnis der Stoffe. Phosphor kann beispielsweise ein Risiko für die Niere der Katze darstellen. Die Experten weisen darauf hin, dass bis zu 35 Prozent der älteren Katzen eine chronische Nierenerkrankung entwickeln. Sieben Futtermittel enthielten außerdem zu wenig Jod, was zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen kann.

Billigfutter schlägt Premiummarken: Katzenfutter von Kaufland, Edeka, Rossmann und Co. als Testsieger

Doch es gab auch zahlreiche Menüs, die unbedenklich sind: Das "Test"-Ergebnis zeigt günstige Produkte weit vorne in der Platzierung. "Sehr gut" sind etwa die Eigenmarken von Kaufland, Edeka, Lidl, Rewe und Rossmann. "Kitekat" erhielt als einziges Markenfutter die Bestnote.

Mit "sehr gut" bewertete Stiftung Warentest folgende Katzenfutter-Sorten:

  • Kaufland, K-Classic Zarte Häppchen in Gelee mit Geflügel & Herz
  • Edeka, Gut & Günstig Hello my cat Schlemmerhappen mit Huhn
  • Rossmann, Winston Schlemmer-Menü mit Wild
  • Kitekat mit Huhn in Gelee
  • Lidl, Coshida mit Huhn in Sauce
  • Rewe Ja!, Zarte Stückchen mit Rind und Leber

Im Test mit der Note "mangelhaft" durchgefallen sind folgende Feuchtfutter für Katzen:

  • Purina Felix mit Ente & Geflügel in Gelee
  • Bozita Feline Häppchen in Gelee mit viel Huhn
  • Fressnapf Fit + Fun Ragout mit Kalb & Geflügel
  • Miamor Milde Mahlzeit Geflügel Pur & Lachs helle Filetstücke
  • Purina Gourmet Gold Feine Pastete mit Thunfisch
  • Vitakraft Poésie Sauce mit Pute in Käsesauce

Test-Überraschung: Bio-Futter für Katzen kann bei Stiftung Warentest nicht punkten

Erstaunlich: Bio-Futter überzeugte zuletzt in den Tests nicht. Erstmals erlangte nun ein Bio-Futter die Gesamtnote "Gut", nämlich die Sorte "Dein Bestes Bio reich an Huhn mit Pute, Karotte und Rapsöl" von dm.

Schon gelesen? Überraschende Testergebnisse! Billigprodukte besser als Markenware

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser