08.04.2020, 15.05 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Gegenmittel entdeckt? Heilt DIESES Krätzemittel Covid-19?

Australische Forscher haben ein vielversprechendes Corona-Gegenmittel entdeckt. Ein spezielles Medikament gegen Krätze soll den Erreger in zwei Tagen abtöten. Schon bald sollen die ersten Tests am Menschen beginnen. 

Australische Forscher wollen ein Krätzemittel zur Behandlung von Covid-19 einsetzen. Bild: AdobeStock/mbazilio

Mehr als 1,3 Millionen Menschen haben sich weltweit nach derzeitigem Stand mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Die grassierende Lungenkrankheit breitet sich zwar aktuell langsamer, aber nicht weniger effektiv aus. Deshalb hat die Suche nach einem Gegenmittel oberste Priorität. Viele Forscher haben schon vielversprechende Entdeckungen angekündigt. Ein bereits verwendetes Mittel gegen Krätze und Kopfläuse kann den Wendepunkt in der Pandemie-Krise einläuten.

Coronavirus aktuell: Krätzemittel soll die RNA des Erregers zerstören

Australische Forscher zeigen sich gerade hoffnungsvoll. Die Mediziner haben bei Tests mit dem Krätzemittel festgestellt, dass das Medikament Ivermectin das Erbgut des Coronavirus innerhalb von zwei Tagen zerstören kann, berichtet der "Focus". Die Studienleiterin und Ärztin Kylie Wagstaff vom "Discovery Institute" der australischen Monsah-Universität in Melbourne erklärte: "Wir haben herausgefunden, dass bereits eine einzige Dosis die gesamte virale RNA entfernen kann, innerhalb von 48 Stunden. Bereits nach 24 Stunden bemerkten wir eine signifikante Reduktion des Erbguts", sagte die Medizinerin.

Mittel erfolgreich gegen HIV-, Influenza-, Zika- und Dengue-Viren

Die Wirkung von Ivermectin auf die Coronaviren-RNA wurde bislang nach dem Ausbruch der Pandemie nur im Labor untersucht. Schon früher hat das Mittel in Versuchen mit HIV-, Influenza-, Zika- und Dengue-Viren gewirkt. Forscher vom "Peter Doherty Institute of Infection and Immunity" der University of Melbourne, die mit dem Team der Monsah-Universität zum Coronavirus forschen, gehen davon aus, dass das Antiparasitikum den Erreger "dämpft". Das heißt: Die Arznei hindert Sars-CoV-2-Viren daran, sich an Wirtszellen anzudocken, um sich dann von ihnen zu ernähren. Da diese Zellen noch keine Immunität gegen das Coronavirus aufgebaut haben, sind sie leichter angreifbar.

Schon gelesen:Wissenschaftler entwickeln Impf-Pflaster gegen Covid-19

Covid-19-News: Wann ist das Medikament verfügbar?

"Wir müssen jetzt herausfinden, ob die Dosierung, mit der wir es beim Menschen anwenden können, wirksam ist – das ist der nächste Schritt", wird Wagstaff im "Focus" zitiert. Vorher wollen die Forscher mit vorklinischen Tests und klinischen Studien am Menschen testen, wie das Mittel in der Realität wirkt. Bis das Mittel vielleicht zur Behandlung verwendet werden kann, dauert es wahrscheinlich noch einen Monat, weil auch finanzielle Mittel fehlen.

Sollten die Tests erfolgreich verlaufen, kann das Krätze-Medikament direkt eingesetzt werden, denn die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat das Mittel zugelassen. Außerdem wird es oft verwendet, hat kaum Nebenwirkungen und der Wirkstoff sei weltweit und in großen Mengen verfügbar.

Sie sehen den Corona-Clip nicht? Hier gelangen Sie zum Video.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser