30.03.2020, 18.49 Uhr

Coronavirus News aktuell: Einkaufen, Radfahren und Co.! So hoch ist die Corona-Ansteckungsgefahr

Die Angst vor dem Coronavirus ist aktuell allgegenwärtig. Das öffentliche Leben steht still. Viele Menschen sind unsicher, wie hoch die Ansteckungsgefahr beim Joggen oder beim Einkaufen ist und wie leicht man sich infizieren kann. Wir sorgen für Aufklärung.

Ist Joggen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie gefährlich? Bild: AdobeStock/ sportpoint

Noch immer breitet sich das Coronavirus rasant aus. Weltweit haben sich nach aktuellem Stand (30.03.2020) 723.700 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, mehr als 34.000 Menschen sind laut Angaben der John Hopkins Universität bereits an Corona gestorben. Viele Länder haben bereits Maßnahmen ergriffen und Regeln erlassen, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Alle aktuellen News zum Coronavirus bekommen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker!

Coronavirus-News aktuell: Ansteckungsgefahr beim Joggen, Einkaufen und Radfahren

Eine wichtige Empfehlung für alle Menschen momentan: Bleiben Sie Zuhause! Doch irgendwann fällt einem nun einmal die Decke auf den Kopf. Der Lagerkoller schleicht sich langsam aber sicher ein und man muss einfach mal raus. Doch wie hoch ist die Gefahr, sich draußen mit dem Coronavirus anzustecken? Kann ich ruhigen Gewissens Einkaufen gehen? Darf ich jetzt noch Joggen? Oder wie gefährlich ist Radfahren in der momentanen Situation?

Schutz vor dem Coronavirus: 1,5 Meter Mindestabstand einhalten!

Die "Bild"-Zeitung hat darüber mit der Lungenfachärztin Dr. Susanne Huggett gesprochen. Ihre Antworten machen deutlich: Vor allem der Mindestabstand von 1,5 Metern sollte bei jeder Aktivität eingehalten werden. Joggen in Zweiergruppen ist demzufolge noch immer unbedenklich möglich. Auch müsse man die Straßenseite nicht wechseln, wenn einem ein anderer Jogger entgegen kommt. "Zeigen Sie keine Corona-Symptome, können Sie weiterhin zusammen Sport machen – aber ausschließlich in Zweier-Gruppen. Der Abstand sollt min. 1,5 Meter betragen", betont die Lungenfachärztin im "Bild"-Interview.

Joggen und Radeln während der Coronavirus-Pandemie bedenkenlos möglich

Auch auf Atemschutzmasken könne man laut Huggett beim Spazierengehen verzichten. "Halten Sie Abstand zu Ihren Mitbürgern und wählen Sie lieber einen anderen Spazierweg, wenn der Abstand nicht einzuhalten ist." Verzichten sollte man allerdings auch das Gespräch mit anderen Spaziergängern oder den Nachbarn. Denn hier ist das Risiko hoch, sich durch Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus anzustecken.

Corona-News aktuell: Hohe Ansteckungsgefahr beim Einkaufen

Und wie sieht es beim Einkaufen aus? "Beim Wochenmarkt ist es wie beim Einkaufen im Supermarkt: Wenn ich in der Schlange stehe, muss ich Abstand halten. Auch der Abstand zum Verkäufer sollte nicht zu eng sein, um sich gegenseitig zu schützen", empfiehlt die Lungenfachärztin im "Bild"-Interview. Zusätzlich sollte man seine Einkäufe im Nachgang waschen.

Ansteckungsgefahr minimieren: Bezahlen Sie bargeldlos

Besondere Vorsicht ist auch beim Bezahlen geboten. Auch wenn der Verkäufer Handschuhe trägt, bleibt ein Restrisiko bestehen. Weiß man doch nicht sicher, ob der Verkäufer die Handschuhe nach jedem Bezahlvorgang wechselt. "Da Sie das schwer überprüfen können, sollten Sie wenn möglich z. B. ganz auf Bargeld verzichten und kontaktlos bezahlen. Außerdem gilt weiterhin: Waschen Sie sich nach dem Einkauf gründlich die Hände", erklärt Dr. Susanne Huggett.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser