In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
20.02.2020, 11.11 Uhr

Tödliche Schießerei in Berlin am Tempodrom: Täter ermittelt! Haftbefehl wegen Totschlags nach Todesschuss auf Mann (42)

Nach den tödlichen Schüssen am Berliner Tempodrom, die einen 42-jährigen türkischen Mann das Leben kosteten, hat die Polizei einen ersten Verdächtigen ermittelt. Es wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Vor der Berliner Tempodrom ist am Freitagabend eine Person durch Schüsse getötet wurden, weitere Personen wurden verletzt. Bild: Paul Zinken / picture alliance / dpa

Vor dem Tempodrom in Berlin-Kreuzberg ist ein Mensch erschossen worden. "Vier weitere wurden verletzt und von Sanitätern versorgt", sagte ein Sprecher der Feuerwehr kurz nach der Bluttat am 14. Februar 2020.

Schießerei am Berliner Tempodrom: Mehrere Verletzte, ein Todesopfer

Drei der verletzten Personen hätten sich selbst auf den Weg ins Krankenhaus gemacht, hieß es. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. "Zu den Hintergründen können wir derzeit noch gar nichts sagen", sagte ein Polizeisprecher. Die Täter befanden sich zunächst auf der Flucht.

Verdächtiger ermittelt nach tödlichen Schüsse vor Tempodrom

Die Berliner Polizei hat knapp eine Woche nach den tödlichen Schüssen vor der Konzerthalle Tempodrom einen ersten Verdächtigen ermittelt. Der 48-Jährige gehöre zu den Männern, die am Freitagabend durch Schüsse verletzt worden seien, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag (20.02.2020) mit. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Zu weiteren Beteiligten werde noch ermittelt.

Am Freitagabend um kurz vor 23.00 Uhr fielen vor der Veranstaltungshalle in Berlin-Kreuzberg die Schüsse. Ein 42-jähriger Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit starb an einem Schuss in den Oberkörper. Vier weitere türkischstämmige Männer im Alter zwischen 28 und 52 Jahren wurden durch Schüsse verletzt, einer von ihnen schwer. Der Angriff soll nach den bisherigen Erkenntnissen vermutlich auf das Konto mehrerer Männer gehen.

Schüsse in Berlin: Bereich um Veranstaltungshalle Tempodrom weiträumig abgesperrt

Der Tatort befand sich am Tempodrom in der Möckernstraße, einer Veranstaltungshalle in der Berliner Innenstadt. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Polizisten mit Maschinenpistolen sicherten den Tatort. Die Besucher der Veranstaltung im Tempodrom wurden aus dem Gebäude gebracht. Panik herrschte nicht, wie ein dpa-Reporter berichtete. Polizeikräfte durchsuchten die umliegenden Grünanlagen. Mordkommission und Kriminaltechnik waren vor Ort.

Mann vor Tempodrom erschossen - Täter sind weiter flüchtig

Bei dem vor dem Tempodrom in Berlin-Kreuzberg Erschossenen handelt es sich um einen 42-jährigen Mann. Vier weitere Menschen wurden verletzt, davon einige schwer, wie die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft Berlin, Mona Lorenz, am Wochenende nach der Tat auf Anfrage sagte. Die Leiche des 42-Jährigen sollte noch am Samstag obduziert werden.

Auch könne bis dato nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob es mehrere Täter gab oder es nur einer war. Er oder sie sind laut Lorenz weiterhin flüchtig, eine Mordkommission ermittle mit Hochdruck. Die Polizei hat die Pressehoheit inzwischen an die Staatsanwaltschaft abgegeben.

Polizei fahndet nach tödlicher Schießerei vor Tempodrom weiter nach Tätern

Die tödlichen Schüsse auf einen 42-Jährigen vor dem Berliner Veranstaltungsort Tempodrom geben weiter viele Rätsel auf. Noch seien die Umstände der Tat völlig unklar, die sich am Freitagabend gegen 23.00 Uhr ereignete, sagte die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft Berlin, Mona Lorenz, auf Anfrage. Eine Mordkommission der Polizei ermittle mit Hochdruck.

Vier weitere Männer waren verletzt worden, davon einer schwer. Er lag am Samstag auf der Intensivstation einer Klinik, sein Zustand ist Lorenz zufolge kritisch. Der Tote sollte am selben Tag obduziert werden. Die Sprecherin ging davon aus, dass der Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit an den Schüssen starb; ein Obduktionsergebnis liege noch nicht vor. Die fünf Männer seien zwischen 28 und 52 Jahre alt und die vier Verletzten ebenfalls türkischstämmig.

Der Tatort befindet sich am Tempodrom in der Möckernstraße, einer Veranstaltungshalle in der Berliner Innenstadt. Das Gebiet im Ortsteil Kreuzberg wurde nach den Schüssen am Freitagabend weiträumig abgesperrt. Lorenz sagte, es könne nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob es mehrere Täter gab oder ob es nur einer war. Er oder sie seien weiterhin flüchtig.

Dass es sich bei den Angreifern um rund 15 schwarz gekleidete Gestalten handelte, wie der "Tagesspiegel" unter Berufung auf türkische Medien berichtete, bestätigte Lorenz nicht. Dem Blatt zufolge wurde den Opfern in die Beine geschossen. Tatsächlich lägen Beinverletzungen vor, bemerkte die Sprecherin dazu.

Tödliche Schüsse in Berlin - Polizei fahndet nach mehreren Tätern

Nach den tödlichen Schüssen vor dem Berliner Tempodrom am späten Freitagabend fahndet die Kriminalpolizei nach den Tätern - laut Medienberichten soll es um mehrere Männer gehen. Am Tatort wurden demnach zwei verschiedene Arten von Patronenhülsen gefunden. Während in der Veranstaltungshalle eine türkische Comedyshow lief, waren kurz vor 23.00 Uhr Schüsse gefallen. Ein 42-jähriger Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit starb an einem Schuss in den Oberkörper. Vier weitere türkischstämmige Männer im Alter zwischen 28 und 52 Jahren wurden durch Schüsse verletzt, einer davon schwer. Nach Informationen des Berliner "Tagesspiegels" fahndet die Polizei nach vier Verdächtigen.

Schon gelesen? Messer-Mann bei Verkehrskontrolle erschossen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser