03.07.2021, 13.38 Uhr

Unilever kündigt Preiserhöhung an: Preisschock im Supermarkt! DIESE Produkte werden bald teurer

Trotz Umsatzsteigerungen in Deutschland kündigt Unilever höhere Preise für seine Produkte an. Welche Produkte schon bald deutlich teurer sein könnten, erfahren Sie hier.

Der Konzern Unilever hat Preiserhöhungen angekündigt. Bild: AdobeStock / Piman Khrutmuang

Preisschock im Supermarkt und Co.: Verbraucher:innen müssen beim Einkaufen künftig tiefer in die Tasche greifen. Ein Hersteller kündigte Preiserhöhungen an. Zwar verzeichnet das Unternehmen trotz Corona-Krise eine deutliche Umsatzsteigerung, gleichzeitig seien aber die Kosten gestiegen. Welche Produkte schon bald mehr kosten könnten, erfahren Sie hier.

Unilever kündigt Preiserhöhung an: Diese Markenprodukte werden schon bald teurer

Gegenüber der "Lebensmittel Zeitung" sagte Unilever, dass die Preise für Produkte des Unternehmens steigen werden. Wie hoch die Preissteigerung ausfallen wird, ließ Vertriebschef Stefan Pfeifer allerdings aus. Zu dem britischen Konzern gehören Marken wie Knorr, Pfanni, Langnese, Cornetto, Solero, Magnum, Mondamin, Dusch Das oder Axe.

Preisschock im Supermarkt! Inflation und gestiegene Verpackungskosten lassen Preise explodieren

Zwar profitierte das Unternehmen während der Corona-Krise durch den höheren Absatz von Knorr-Produkten und Speiseeis, gleichzeitig stiegen aber die zusätzlichen monatlichen Kosten um sechsstellige Werte.Die Umsatzzahlen in Deutschland sind dabei nicht repräsentativ für das gesamte Unternehmen. In ganz Europa verzeichnete Unilever 2020 einen Umsatzrückgang um einen Prozent. Im ersten Quartal von 2021 waren es 2,3 Prozent. Übrigens könnte es durch die zunehmende Inflation und die stark gestiegenen Verpackungskosten auch bei weiteren Marken schon bald höhere Preise geben. 

Lesen Sie auch: 3 Prozent teurer! DIESE Preise wurden heimlich erhöht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de

Themen: