Uhr

RTL-Reporterin beurlaubt: Nach Flut-Eklat: So rechtfertigt die Moderatorin ihre Schlamm-Aktion!

Wohl um dramatischere Bilder aus den Flutgebieten zu liefern, soll sich RTL-Moderatorin Susanna Ohlen für einen Bericht mit Schlamm beschmiert haben. Ihr Sender hat sie nun beurlaubt. So rechtfertigt die Journalistin den Flut-Eklat.

Susanna Ohlen steht nach dem Flut-Eklat mächtig in der Kritik. Bild: dpa

Weil sich Susanna Ohlen bei der Berichterstattung aus dem Hochwassergebiet offensichtlich für mehr Anpack-Authentizität selbst mit Matsch einrieb, hat RTL die Moderatorin beurlaubt. "Das Vorgehen unserer Reporterin widerspricht eindeutig journalistischen Grundsätzen und unseren eigenen Standards. Wir haben sie daher direkt am Montag, nachdem wir davon erfahren haben, beurlaubt", sagte am Donnerstag eine RTL-Sprecherin. Zuvor hatten "Bild" und "tz" berichtet.

RTL beurlaubt Reporterin Susanna Ohlen wegen offenbar gestellter Schmutzbilder

Ohlen, die auch "Guten Morgen Deutschland" moderiert, war im RTL-Programm als Frau vorgestellt worden, die bei den Aufräumarbeiten in Bad Münstereifel tatkräftig mit anpacke. Nach dem Hochwasser berichtete Susanna Ohlen für RTL live aus dem Flutgebiet, zeigte sich in einer Reportage schlammbefleckt, während sie vom Leid der Menschen vor Ort erzählte.

Allerdings: Im Internet tauchten später Videoaufnahmen auf, die Ohlen beim Einreiben mit Matsch zeigen. Wollte sie die Aufnahmen so etwa dramatischer erscheinen lassen? RTL hält diese aus einem Haus heraus aufgenommenen Bilder für glaubwürdig, will den Vorwürfen aber intern weiter auf den Grund gehen.

Nach Fake-Vorwürfen: RTL-Moderatorin Susanna Ohlen entschuldigt sich

Und wie reagiert Susanna Ohlen auf die Fake-Vorwürfe? Sie entschuldigte sich am Donnerstagabend auf ihrem Instagram-Account. "Ich habe am Montag im Flutgebiet vor der Schalte für ‚Guten Morgen Deutschland' einen schwerwiegenden Fehler gemacht.", beginnt sie ihren Post. Auf die Frage danach, warum sie sich mit Schlamm beschmierte, erklärte die RTL-Moderatorin: "Nachdem ich an den vorherigen Tagen bereits privat in der Region geholfen hatte, habe ich mich vor den anderen Hilfskräften an diesem Morgen geschämt, in sauberem Oberteil vor der Kamera zu stehen. Daraufhin habe ich mir, ohne zu überlegen, Schlamm auf meine Kleidung geschmiert." Auch richtet sie das Wort direkt an die Flut-Opfer und erklärt: "Mir als Journalistin hätte das niemals passieren dürfen. Als Mensch, dem das Leid aller Betroffenen zu Herzen geht, ist es mir passiert. Ich bitte um Verzeihung, Susanna Ohlen."

Fans stinksauer auf RTL-Reporterin nach Flut-Eklat

Die Fans der Moderatorin reagierten wenig positiv auf die Entschuldigung der Susanna Ohlen. RTL-Moderatorin. "Wenn es dir wirklich leid tun würde, hättest du dich schon eher entschuldigt. Du machst es jetzt doch nur weil es die Aufnahmen gibt. Ansonsten hattest du dieses respektlose Verhalten bereits mit deinem Gewissen vereinbart......", poltert etwa dieser User. "schlechte ausrede, schlechtes Statement. schön in opferrolle gehen", zeigt sich auch dieser Kommentator wenig begeistert von Ohlens Entschuldigung. "Was eine billige Ausrede", "FAKE ENTSCHULDIGUNG !!!" und "Das war dumm", schließen sich etliche weitere User den Vorrednern an.

RTL hat den besagten Bericht mittlerweile gelöscht. Ob und wann Susanna Ohlen wieder im Fernsehen zu sehen sein wird, ist aktuell völlig unklar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bos/news.de/dpa

Themen: