Uhr

Abkopplungsmanöver der Boeing Starliner CFT: Alle Details zum Ablauf der NASA-Mission

Hier liefern wir Ihnen spannende Neuigkeiten und Hintergrundinformationen zu anstehenden Space Events und Weltraumereignissen. Heute berichten wir über das Abkopplungsmanöver der Boeing Starliner CFT am Samstag, den 31.12.2022. Alle Details zur Boeing Starliner CFT-Mission lesen Sie in diesem Artikel.

Space Events - Weltraumereignisse aktuell Bild: Adobe Stock / maciek905

Bei Raumfahrt-Ereignissen handelt es sich in der Regel um Vorgänge, die nicht zu den gängigen Raketenstarts gehören. So lässt sich bei "Space Events" nicht nur über Triebwerktests oder Weltraumspaziergänge berichten, sondern auch über Landungen von Raumfahrtzeugen, Vorbeiflügen und anderen Manövern, die sich außerhalb der Erde abspielen und von verschiedenen Raumfahrtprogrammen gesteuert werden.

Überblick zur Mission CST-100 Starliner Crewed Flight Test

Der Boeing CST-100 Starliner wird von der Internationalen Raumstation abdocken und im Rahmen seines Testflugs mit Besatzung eine Deorbit-Zündung durchführen.

Nach dem Deorbit-Brand wird die Kapsel in die Erdatmosphäre eintreten und mit Hilfe ihrer Fallschirme auf dem Raketenübungsplatz "White Sands" landen.

Boeing Starliner CFT
OriginalbezeichnungBoeing Starliner CFT Undocking
EreignisartAbkopplungsmanöver
MissionstypTestflug
Wann?31.12.2022
Wo?ISS
RaketennameAtlas V N22
LiveLink

Undocking der Boeing Starliner CFT live sehen

Die meisten Live Events werden direkt von NASA TV übertragen. Hier erfahren Sie auf verschiedenen Kanälen rund um die Uhr das Neueste zur Erforschung des Universums und haben außerdem Zugriff auf eine Reihe anderer Live-Programme, Berichterstattungen über Missionen, Veranstaltungen, Pressekonferenzen und Raketenstarts.

Unter diesem Link können Sie live dabei sein, wenn das Abkopplungsmanöver der Boeing Starliner CFT stattfindet.

Welches Ziel hat die CST-100 Starliner Crewed Flight Test Mission?

Dies ist der erste Testflug des Starliner-Raumschiffs mit Besatzung. Er wird die NASA-Astronauten Christopher Ferguson, Michael Fincke und Nicole Mann zur Internationalen Raumstation bringen.
Status: Active

Wo findet die CST-100 Starliner Crewed Flight Test Mission statt?

Die Mission ereignet sich in der erdnahen Umlaufbahn. Diese befindet sich in 200 bis 2.000 Kilometern Höhe. LEO-Bahnen sind am energieärmsten und am leichtesten zu erreichen. Raumfahrzeuge benötigen für eine Erdumrundung ca. 100 Minuten und können sich mit etwa 7 km/s fortbewegen. Der Funkkontakt zu einer Bodenstation beträgt pro Umlauf maximal 15 Minuten. Die niedrige Erdumlaufbahn wird vorzugsweise für bemannte Raumfahrten genutzt, aber auch für Spionagesatelliten, astronomische Satelliten, sowie Erderkundungs- und Wettersatelliten, Amateurfunksatelliten, globale Kommunikationssysteme und Forschungs- und Technologieerprobungssatelliten.

Was macht die International Space Station (ISS)?

Die Internationale Raumstation (ISS) ist eine Raumstation bzw. ein bewohnbarer künstlicher Satellit in einer niedrigen Erdumlaufbahn. Ihre erste Komponente wurde 1998 in die Umlaufbahn gebracht, und die ersten Langzeitbewohner kamen im November 2000 an. Seitdem ist sie ununterbrochen bewohnt. Das letzte Druckmodul wurde 2011 eingebaut, und 2016 wurde ein experimentelles aufblasbares Weltraumhabitat hinzugefügt. Die Station wird voraussichtlich bis 2030 in Betrieb sein. Die Entwicklung und der Zusammenbau der Station gehen weiter, und für 2019 ist der Start mehrerer neuer Elemente geplant. Die ISS ist der größte von Menschenhand geschaffene Körper in einer niedrigen Erdumlaufbahn und kann von der Erde aus oft mit bloßem Auge gesehen werden. Die ISS besteht aus unter Druck stehenden Wohnmodulen, Strukturträgern, Solaranlagen, Kühlern, Andockstellen, Experimentierbuchten und Roboterarmen. Die ISS-Komponenten wurden von russischen Proton- und Sojus-Raketen und amerikanischen Space Shuttles ins All gebracht.

An Boeing Starliner CFT beteiligte Raumfahrtprogramme und -organisationen

COMMERCIAL CREW PROGRAM: Das Commercial Crew Program (CCP) ist ein bemanntes Raumfahrtprogramm, das von der NASA in Zusammenarbeit mit den amerikanischen Raumfahrtunternehmen Boeing und SpaceX betrieben wird. Das Programm führt Rotationen zwischen den Expeditionen des Internationalen Raumstationsprogramms durch und transportiert Besatzungen zur und von der Internationalen Raumstation (ISS) an Bord von Boeing Starliner- und SpaceX Crew Dragon-Kapseln, in den ersten bemannten orbitalen Raumflügen, die von privaten Unternehmen betrieben werden.

INTERNATIONAL SPACE STATION: Das Programm der Internationalen Raumstation ist durch eine Reihe komplexer rechtlicher, politischer und finanzieller Vereinbarungen zwischen den sechzehn an dem Projekt beteiligten Nationen verbunden, die das Eigentum an den verschiedenen Komponenten, die Rechte an der Besatzung und der Nutzung sowie die Zuständigkeiten für die Rotation der Besatzung und die Versorgung der Internationalen Raumstation regeln. Das Projekt wurde 1984 von Präsident Ronald Reagan im Rahmen des Space Station Freedom-Projekts, wie es ursprünglich hieß, ins Leben gerufen.

Diese Raumfahrtorganisationen sind beteiligt:

  • Boeing
  • National Aeronautics and Space Administration
  • SpaceX
  • Canadian Space Agency
  • European Space Agency
  • Japan Aerospace Exploration Agency
  • Russian Federal Space Agency (ROSCOSMOS)

Letztes Update zum Launch: 16.10.2021

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf Basis von aktuellen Daten von "The Space Devs" automatisiert erstellt. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Topaktuelle News zu Asteroiden, die sich heute in Erdnähe befinden gibt es ebenfalls bei uns.
Die ISS kann übrigens von der Erde aus oft mit bloßem Auge gesehen werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Um über alle Astro-und Space-News stets auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Astro- und Space-News Ticker auf Twitter.

roj/news.de