Von news.de-Redakteur - Uhr

Fußball im Osten aktuell: Unentschieden gegen den FC Bayern München! Union Berlin verpasst Tabellenspitze

In den oberen deutschen Fußballigen tummeln sich auch einige Traditionsmannschaften aus der ehemaligen DDR. Wie schlugen sich Union Berlin, Dynamo Dresden, Erzgebirge Aue und Co. zum Start in die Saison 2022/23? Gegen wen müssen die Clubs am kommenden Wochenende ran? Alle Infos dazu hier.

Der 1. FC Union ist als Traditionsverein aus dem Osten aktuell erster Bayernverfolger und Europa-League-Teilnehmer (Foto) Suche
Der 1. FC Union ist als Traditionsverein aus dem Osten aktuell erster Bayernverfolger und Europa-League-Teilnehmer Bild: picture alliance/dpa | Andreas Gora

Traditionsvereine aus der ehemaligen DDR-Oberliga sind in den ersten drei deutschen Fußball-Profiligen noch immer unterdurchschnittlich vertreten. Doch in der vergangenen Saison sorgten der 1. FC Union Berlin mit der erneuten Qualifikation für den europäischen Wettbewerb sowie der 1. FC Magdeburg mit dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga für Furore. Gleichzeitig mussten Dynamo Dresden sowie der FC Erzgebirge Aue den Gang in die Drittklassigkeit antreten, der BFC Dynamo Berlin verpasste in den Relegationsspielen gegen den VfB Oldenburg den Aufstieg in Liga 3. Wie gut sind diese und weitere ostdeutsche Traditionsmannschaften in die neue Saison gestartet? Was steht an diesem Wochenende für die Vereine auf dem Programm? Alle Infos dazu gibt's hier.

1. FC Union Berlin: So starteten die "Eisernen" in die Bundesliga-Saison 2022/23

Gleich am 1. Spieltag feierte der 1. FC Union Berlin einen prestigeträchtigen Derby-Sieg gegen Hertha BSC (3:1). Eine Woche später folgte hingegen ein müdes 0:0 gegen den 1. FSV Mainz 05. Schwer taten sich die "Eisernen" auch im DFB-Pokal gegen Regionalligist Chemnitzer FC, als Stürmer Kevin Behrens erst in der Verlängerung den 2:1-Siegtreffer erzielte. Trotzdem: Union ist sehr gut in die Saison gestartet, blieb in den ersten Pflichtspielen ungeschlagen. Denn am dritten Spieltag konnten die Berliner zu Hause auch gegen RB Leipzig mit 2:1 gewinnen. Eine Woche später folgte der 6:1-Auswärts-Kantersieg bei Schalke 04. Mit zehn Punkten stand das Team von Trainer Urs Fischer am Samstag auf Platz 2 der Tabelle. Sie hätten sich beim Heimspiel gegen den Spitzenreiter Bayern München sogar den ersten Platz sichern können. Im Top-Spiel zu Hause gingen sie aber mit einem 1:1 vom Platz und stürzten in der Tabelle auf den vierten Platz ab.

FC Hansa Rostock: So startete die "Kogge" in die Zweitligasaison 2022/23

Für den FC Hansa Rostock verlief der Saisonstart durchwachsen. Drei Siegen in der Liga (1:0 gegen den Hamburger SV, 2:1 gegen Arminia Bielefeld, 2:0 gegen St. Pauli) stehen drei Pleiten gegenüber (0:1 gegen den 1. FC Heidenheim, 0:4 gegen den SV Darmstadt 98, 0:2 gegen den Karlsruher SC). Im DFB-Pokal erfolgte zudem das peinliche Aus gegen Regionalligist VfB Lübeck (0:1). Am Sonntag, 13.30 Uhr, steht nun ein Nord-Derby gegen Hannover 96 auf dem Programm. In der vergangenen Woche verlor Hansa im heimischen Ostseestadion gegen die Niedersachsen mit 0:1.

1. FC Magdeburger: So startete der Aufsteiger in die Zweitligasaison 2022/23

Rang 16 nach sechs Spielen: Den Start in die Saison hätten sich die Magdeburger sicherlich anders vorgestellt. Von Anfang an muss der Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt um den Klassenerhalt kämpfen. Nur ein Auswärtssieg (3:2 gegen den Karlsruher SC) und drei Punkte stehen bislang auf der Habenseite. Zu Hause konnte der FCM sowohl in der Liga als auch im DFB-Pokal (0:4 gegen Eintracht Frankfurt) noch gar nicht gewinnen. Immerhin muss das Team von Trainer Christian Titz am Samstag, 13 Uhr, gegen den SC Paderborn wieder auswärts ran. Das wird dennoch keine leichte Aufgabe: Die Ostwestfalen sind aktuell Tabellenführer in Liga 2.

Dynamo Dresden: So startete der Absteiger in die Drittligasaison 2022/23

Die sofortige Rückkehr in Liga 2 wird für Dynamo Dresden eine schwere Aufgabe. Nach drei Siegen und drei Niederlagen stehen die Sachsen in Liga 3 aktuell nur auf Platz 10. Auch im DFB-Pokal ist Dynamo nach einem 0:1 gegen den VfB Stuttgart bereits ausgeschieden. Am vergangenen Wochenende gab es immerhin den Derby-Auswärtssieg bei Erzgebirge Aue (1:0). Auf die Mannschaft von Trainer Markus Anfang wartet am Samstag, 14 Uhr, eine weitere machbare Aufgabe. Zu Hause müssen die Dresdner gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund (aktuell Platz 18) antreten. Wird dieses Duell gewonnen, könnte sich der Club den Aufstiegsplätzen nähern.

Erzgebirge Aue: So starteten die "Veilchen" in die Drittligasaison 2022/23

Absteiger Erzgebirge Aue legte einen kompletten Fehlstart in die Saison hin. Die Sachsen warten nach sechs Spielen in der 3. Liga noch immer auf ihren ersten Sieg. Am vergangenen Wochenende verloren die "Veilchen" das Derby gegen Dynamo Dresden zu Hause mit 0:1. Im DFB-Pokal lief es ebenfalls nicht besser: 0:3 gegen Bundesligist Mainz 05. Am Freitag, 14 Uhr, muss Aue nun auswärts bei Aufsteiger und Tabellenschlusslicht Rot-Weiß Essen ran. Ein Erfolg sollte schnell her - sonst droht auch in dieser Saison wieder der Abstiegskampf.

FSV Zwickau: So starteten die "Schwäne" in die Drittligasaison 2022/23

Der FSV Zwickau steht nach einem durchwachsenen Start aktuell auf Platz 13 der Tabelle. Am vergangenen Samstag gab es eine 0:3-Auswärtsniederlage gegen den SC Verl. Sechs Punkte fuhren die Muldestädter durch Siege gegen den Halleschen FC (3:2) sowie gegen Aufsteiger Bayreuth (2:0) ein. Am kommenden Sonntag, 14 Uhr, ist Viktoria Köln in der GGZ-Arena zu Gast. Das Team von Trainer Joe Enochs braucht dringend einen Erfolg, sonst könnte es in der Tabelle weiter abwärts gehen.

Hallescher FC: So starteten die Sachsen-Anhalter in die Drittligasaison 2022/23

Nach drei Niederlagen konnte der Hallesche FC am vierten Spieltag endlich mit einem 2:0 gegen Aufsteiger VfB Oldenburg den ersten Saisonsieg feiern. Es folgten ein 1:3 bei 1860 München sowie ein 1:1 gegen Meppen. Die Sachsen-Anhalter stehen somit aktuell auf Rang 16 und damit nur knapp über dem Strich für die Abstiegsplätze. Ob ein Befreiungsschlag gegen Tabellennachbar SC Verl (Platz 15) gelingt, wird sich am Samstag, 14 Uhr, zeigen.

BFC Dynamo: So starteten die Berliner in die Regionalligasaison 2022/23

Der Vorjahresmeister gewann am 1. Spieltag mit 2:1 beim ZFC Meuselwitz, es folgten jedoch drei Niederlagen gegen den Berliner AK 07, den Chemnitzer FC und Carl Zeiss Jena. Ob der BFC Dynamo den erst in den Relegationsspielen gegen den VfB Oldenburg vergebenen Aufstieg in die 3. Liga endlich aus dem Kopf bekommt? Das wird sich wohl auch am Freitagabend, 9. September, 19 Uhr, bei der Auswärtspartie bei Lok Leipzig zeigen. An diesem Wochenende heißt es erst einmal: Landespokal gegen Berlin Türkspor. Anpfiff ist am Sonntag, 16 Uhr.

Energie Cottbus: So starteten die Lausitzer in die Regionalligasaison 2022/23

Nur knapp unterlag Energie Cottbus im DFB-Pokal dem Bundesligisten Werder Bremen mit 1:2. In der Regionalliga startete das Team von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz durchwachsen. Nach einer 0:2-Auswärtsniederlage beim VSG Altglienicke gab es am zweiten Spieltag einen 3:0-Heimerfolg gegen den FSV Luckenwalde. Ein 0:0 beim SV Lichtenberg 47 sowie ein weiterer Heimerfolg (4:0) gegen den ZFC Meuselwitz folgten. Platz 6 nach vier Spieltagen. Am Sonntag, 11. September, 13 Uhr, müssen die Lausitzer beim Tabellenführer Berliner AK ran. Wird diese Partie bereits einen Aufschluss darüber geben, ob Cottbus in diesem Jahr ein ernstes Wörtchen um die Meisterschaft mitreden kann? Zuvor folgt am kommenden Freitag, 19 Uhr, noch das Duell im Brandenburger Landespokal gegen BSC Preußen 07.

Chemnitzer FC: So starteten die Sachsen in die Regionalligasaison 2022/23

Das Aus im DFB-Pokal gegen Union Berlin (1:2 nach Verlängerung) war bitter. Doch der CFC erholte sich offenbar schnell von dieser Niederlage: Zum Auftakt der Regionalligasaison gab es zu Hause ein 3:0 gegen Tennis Borussia Berlin. Nur einen Punkt nahm man eine Woche später aus dem Duell gegen Aufsteiger Greifswalder FC mit. Es folgten ein weiterer 1:0-Heimsieg gegen den BFC Dynamo sowie eine weitere Punkteteilung (1:1) bei Germania Halberstadt. Am Samstag, 10. September, 14 Uhr, empfangen die in der Liga noch ungeschlagenen Sachsen den starken Aufsteiger Rot-Weiß Erfut - möglicherweise ein richtungsweisendes Spiel. Zuvor trifft der CFC am kommenden Sonntag im Sachsenpokal auf BSG Stahl Riesa.

Lok Leipzig ist mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in die Regionalligasaison 2022/23 gestartet. (Foto) Suche
Lok Leipzig ist mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in die Regionalligasaison 2022/23 gestartet. Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

1. FC Lokomotive Leipzig: So starteten die Sachsen in die Regionalligasaison 2022/23

Zwei Siege (4:2 gegen Hertha BSC II, 4:0 gegen Tennis Borussia Berlin), ein Unentschieden (2:2 gegen Absteiger Viktoria Berlin), eine Niederlage (1:3 gegen den Greifswalder FC) - so die Bilanz von Lok Leipzig nach den ersten vier Saisonspielen. Das Team aus Probstheida trifft am Freitag, 9. September, 18 Uhr, auf den BFC Dynamo. Ein weiterer Erfolg dürfte die Sachsen von einer erfolgreichen Spielzeit - vielleicht sogar der Meisterschaft - träumen lassen. Erst einmal muss Lok aber am kommenden Sonntag im Landespokal gegen SC Borea Dresden ran.

BSG Chemie Leipzig: So startete der Verein in die Regionalligasaison 2022/23

Muss die BSG Chemie Leipzig in dieser Saison gegen den Abstieg kämpfen? Zwei Pleiten zu Beginn (2:4 beim SV Babelsberg 03, 1:2 gegen VSG Altglienicke) ließen nichts Gutes erahnen. Mit einem 2:2 beim FSV Luckenwalde sowie einem 3:2-Erfolg gegen den SV Lichtenberg 47 war zuletzt jedoch ein Aufwärtstrend erkennbar. Nächster Gegner in der Liga ist am Sonntag, 11. September um 13.30 Uhr, der ZFC Meuselwitz. Im Sachsenpokal trifft Chemie schon am kommenden Sonntag auf den VfB Schöneck aus dem Vogtland.

FC Carl Zeiss Jena: So starteten die Thüringer in die Regionalligasaison 2022/23

Carl Zeiss Jena belegt nach vier Spieltagen in der Regionalliga Nordost mit zehn Punkten Tabellenplatz 2. Nach einem 1:1-Unentschieden gegen Viktoria Berlin zum Beginn der Saison gab es drei Zu-Null-Siege in Folge. Winkt am kommenden Spieltag sogar die Tabellenführung? Dafür müssen die Thüringer am Freitag, 9. September um 19 Uhr, zumindest ihr Match gegen Germania Halberstadt gewinnen. Im Landespokal steht am kommenden Sonntag zuvor noch das Duell gegen den SC Leinefelde auf dem Programm.

FC Rot-Weiß Erfurt: So startete der Aufsteiger in die Regionalligasaison 2022/23

Der Start in die Regionalligasaison von Rot-Weiß Erfurt konnte sich sehen lassen. Nach vier Spieltagen steht der Aufsteiger mit sieben Punkten auf Tabellenplatz 5, verlor bislang nur gegen Spitzenreiter Berliner AK. Am Samstag, 10. September, 14 Uhr, geht es für die Thüringer beim Chemnitzer FC weiter. Bereits am kommenden Sonntag, 14 Uhr, stehen die Erfurter im Landespokal bei der BSG Wismut Gera auf dem Platz.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de