Uhr

Skispringen Weltcup 2021/22 Ergebnisse: Hörl gewinnt Skisprung-Weltcup in Wisla - Geiger verteidigt Gelb

Für die deutschen Skispringer geht es zum dritten Weltcup-Wochenende der Saison ins polnische Wisla, wo neben dem Einzelspringen auch die erste Team-Entscheidung des Winters auf dem Plan steht. Alle Ergebnisse des Skisprung-Weltcups finden Sie hier.

Wie schlägt sich Markus Eisenbichler beim Weltcup in Wisla? Bild: dpa

Der Terminplan für die neue Skisprung-Saison 2021/2022 steht fest. Für die Skispringer geht es vom 03. bis 05. Dezember ins polnische Wisla. Mit sechs Athleten bestreitet der DSV die nächste Weltcup-Station in Wisla, wo der erste Team-Wettbewerb der Saison ansteht. Angeführt wird die deutsche Mannschaft vom Gesamtweltcup-Führenden Karl Geiger und Markus Eisenbichler, die zuletzt im finnischen Ruka gemeinsam auf dem Podium gelandet waren. Daneben gehören weiterhin Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid zur deutschen Mannschaft. Wie sich die DSV-Adler beim Weltcup in Wisla schlagen, erfahren Sie in unserem Ergebnis-Ticker.

Lesen Sie auch: SO sehen Sie das Skispringen der Herren live aus Wisla

Zeitplan für den FIS-Skisprung-Weltcup in Wisla (Polen)

Datum Beginn Disziplin
Freitag, 03.12.2021 16.45 Uhr und 18.00 Uhr Training (zwei Durchgänge) und Qualifikation der Herren
Samstag, 04.12.2021 16.30 Uhr Team-Wettkampf
Sonntag, 05.12.2021 16.00 Uhr Einzel-Wettkampf

Skispringen Weltcup der Herren 2021/21 in Wisla: Alle aktuellen Ergebnisse aus Polen im Überblick

Wer fliegt zum Sieg in Wisla? Alle Ergebnisse von der Qualifikation, dem Einzelspringen und dem Team-Springen aus Polen erfahren Sie zeitnah hier in unserem Ergebnis-Ticker.

+++ 05.12.2021: Hörl gewinnt Skisprung-Weltcup - Vierter Geiger verteidigt Gelb +++

Skisprung-Weltmeister Karl Geiger hat einen weiteren Podestplatz beim Weltcup im polnischen Wisla zwar verpasst, sein Gelbes Trikot als Gesamtführender aber verteidigt. Nach Sprüngen auf 117 und 123 Meter landete der 28 Jahre Oberstdorfer am Sonntag auf Rang vier. Geiger musste sich dem Österreicher Jan Hörl, Marius Lindvik aus Norwegen und Stefan Kraft aus Österreich geschlagen geben. Markus Eisenbichler (120,5 und 119,5 Meter) als Fünfter und Pius Paschke (119 und 120,5 Meter) auf dem siebten Rang komplettierten ein gutes deutsches Teamergebnis. Es war der erste Wettbewerb des Winters ohne deutschen Springer auf dem Podest.

Am Samstag hatten die deutschen Skispringer angeführt von Geiger und Eisenbichler Platz zwei im Teamwettbewerb belegt. Nach einem schwachen ersten Durchgang fehlten weniger als 20 Zentimeter auf die siegreichen Österreicher. Am nächsten Wochenende steht für das deutsche Team das Heimspiel in Klingenthal auf dem Programm.

+++ 05.12.2021: Skisprung-Olympiasieger Wellinger mit Nullnummer in Wisla +++

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat ein enttäuschendes Wochenende im polnischen Wisla erlebt. Nachdem der 26 Jahre alte Bayer am Samstag nicht für den Teamwettbewerb berücksichtigt wurde, verpasste er am Sonntag im Einzel den zweiten Durchgang der besten 30 Springer. Sein Sprung auf 111 Meter reichte nur für Platz 37. Auch Stephan Leyhe (31.) schied aus. In der Qualifikation am Freitagabend hatte Wellinger noch Rang acht belegt, sein ehemaliger Trainer Werner Schuster nannte seinen Versuch bei Eurosport "sehr gut". Davon war am Sonntag nicht viel zu sehen. Nächstes Wochenende wartet das deutsche Heimspiel in Klingenthal.

+++ 04.12.2021: Deutsche Skispringer im Teamwettkampf auf Rang zwei +++

Die deutschen Skispringer haben im von schwierigen Windbedingungen beeinflussten Mannschaftswettbewerb in Polen den zweiten Platz belegt. Pius Paschke, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Schlussspringer Karl Geiger mussten sich am Samstag in Wisla nur ganz knapp den siegreichen Österreichern geschlagen geben. Nach dem ersten Durchgang hatte das Quartett von Bundestrainer Stefan Horngacher noch auf Rang vier gelegen. Rang drei ging in einem packenden Wettkampf an Slowenien.

Nach dem ersten Teamspringen des Olympia-Winters geht es an diesem Sonntag mit einem Einzelwettkampf weiter. In bisher vier Einzelspringen hatten Geiger und Eisenbichler dem deutschen Team fünf Podestplätze beschert.

+++ 03.12.2021: Geiger springt auf Rang zwei in der Quali - alle Deutschen qualifiziert +++

Jan Hörl aus Österreich holte sich den Sieg in der Qualifikation mit einem Satz auf 129 Metern (138,7 P.). Karl Geiger erreichte am Ende den zweiten Platz mit 134 Metern (137,7 P.). Der Norweger Marius Lindvik landete auf dem dritten Rang mit 132 Metern (137,6 P.). Glück hatten auchStephan Leyhe,Pius Paschke, Andreas Wellinger, Constantin Schmid: Alle deutschen Athleten konnten sich qualifizieren.

Paschke machte auf dem vierten Platz eine gute Figur und bot sich mit seiner Leistung für das Mannschaftsspringen morgen an. Andreas Wellinger schafft es mit dem achten Platz ebenfalls in die Top Ten. Constantin Schmid landet auf dem elften Platz, gefolgt vom Teamkollegen Stephan Leyhe auf Rang zwölf. Markus Eisenbichler musste sich auf dem 33. Platz geschlagen geben.

+++ 03.12.2021: Cene Prevc setzt sich im zweiten Training durch +++

Im zweiten Trainingsdurchgang konnte Cene Prevc überzeugen. Der Slowene ließ mit einem Sprung auf 129 Metern (80,1 P.) seine Kontrahenten hinter sich. Einen starken zweiten Platz sicherte sich der Österreicher Jan Hörl mit 123,5 Metern (77,1 P.). Marius Lindvik aus Norwegen sicherte sich den dritten Platz mit 127,5 Metern (75,3 P.). Bester deutsche Athlet war Stephan Leyhe auf dem siebten Platz.

+++ 03.12.2021: Kamil Stoch bester Springer im ersten Training +++

Kamil Stoch konnte sich mit einem starken Sprung auf 128 Meter (86,8 P.) im ersten Trainingsdurchgang gegen die Konkurrenz durchsetzten. Marius Lindvik aus Norwegen landete auf dem zweiten Platz mit 131,5 Metern (86,4 P.). Auf Platz drei landete Anze Lanisek aus Slowenien mit 122 Metern (80,2 P.). Bester DSV-Adler war Pius Paschke auf Rang fünf.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa