Uhr

Paris Roubaix 2021 im Live-Stream und TV: Italiener Colbrelli gewinnt 118. Auflage von Paris-Roubaix

Am 2. und 3. Oktober 2021 schwingt sich die Radsport-Elite in die Sättel, wenn der Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris Roubaix 2021 ansteht. Welche Strecke die Fahrer bewältigen müssen sowie Informationen zu TV-Übertragung, Live-Stream und Ergebnissen hier.

Die Aufnahme aus dem Jahr 2019 zeigt Fahrer unterwegs auf dem Kopfsteinpflaster. Bild: picture alliance/dpa/BELGA | Dirk Waem

Nicht nur großen Radsport-Events wie derGiro d'Italia oder der Tour de France fiebern Radsport-Fans entgegen. Auch bei den kleineren Events wie der Deutschland-Tour oder derParis Roubaix 2021 stehen sie gespannt am Streckenrand oder fiebern vor den TV-Bildschirmen mit ihren Stars mit. Der Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris Roubaix findet am 2. und 3. Oktober 2021 statt.

Paris Roubaix 2021 am 2. und 3. Oktober

Das Radrennen Paris Roubaix ist eines der berühmtesten Eintagesrennen im Straßenradsport. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die 118. Auflage von Paris Roubaix mehrfach verschoben werden und findet nun an diesem Wochenende mit knapp eineinhalbjähriger Verspätung statt. Eigentlich hätte das Radrennen bereits im April 2020 stattfinden sollen.

Paris Roubaix 2021 - Live-Stream und TV-Übertragung beiEurosport

Wer nicht live in Frankreich dabei sein kann, der kann den Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris Roubaix am 2. und 3. Oktober im Free-TV bei Eurosport verfolgen. Eurosport 1 beginnt die Übertragung wenige Minuten nach dem offiziellen Start um 10.55 Uhr. Über sechseinhalb Stunden können Sie die Athleten dann live am TV verfolgen. Wer keinen TV besitzt, kann den Live-Stream imEurosport Player oder vom Streamingdienst DAZN nutzen. Es können Gebühren anfallen.

Paris Roubaix 2021 Ergebnisse aktuell - Gewinner bei den Frauen und Männern

Wie schlugen sich die Teilnehmer beim Paris Roubaix 2021? Alle Ergebnisse und Infos rund um den Kopfsteinpflaster-Klassiker finden Sie hier im Überblick.

+++ 03.10.2021: Italiener Colbrelli gewinnt 118. Auflage von Paris-Roubaix +++

Rad-Europameister Sonny Colbrelli hat die 118. Auflage von Paris-Roubaix gewonnen und damit für den ersten Sieg eines Italieners seit 22 Jahren gesorgt. Der 31-Jährige setzte sich am Sonntag bei einem der traditionsreichsten Eintagesklassiker durch und entschied damit eines der fünf Monumente des Radsports für sich. Nach der 257,7 Kilometer langen dramatischen Kopfsteinpflaster-Tortur verwies Colbrelli in einem packenden Schlussspurt auf der alten Betonpiste im Velodrome von Roubaix den Belgier Florian Vermeersch (22/Lotto Soudal) und Topfavorit Mathieu van der Poel aus den Niederlanden (26/Alpecin-Fenix) auf die Plätze.

Ein starkes Ergebnis lieferte als bester Deutscher Jonas Rutsch (EF Education-Nippo) auf Rang elf. Mixed-Zeitfahr-Weltmeister Max Walscheid (Qhubeka) war lange in einer Führungsgruppe dabei, ehe er 53 Kilometer vor dem Ziel stürzte, er kam aber dennoch in die Top 20. Für den 2015-Sieger John Degenkolb (Lotto Soudal) und die deutsche Bora-hansgrohe-Mannschaft mit Nils Politt, dem Zweiten von 2019, Ex-Sieger Peter Sagan und Maximilian Schachmann war es ein enttäuschendes Rennen. Das Trio stürzte auf nassen Straßen ebenfalls und war frühzeitig ohne Chance.

903 Tage mussten die Radprofis und Fans auf die 118. Auflage warten, es war die längste Pause des Rennens seit dem Zweiten Weltkrieg. 2020 war das Rennen wegen der Corona-Pandemie ganz ausgefallen, in diesem Jahr musste der eigentliche Frühjahrsklassiker wegen der Virus-Verbreitung in den Herbst verlegt werden.

+++ 03.10.2021: Überblick zu 118. Rennen von Paris-Roubaix: 20 Stürze +++

Lang anhaltender Dauerregen, mehr als 20 Stürze - Paris-Roubaix wurde seinem berüchtigten Ruf wieder einmal voll gerecht. Das musste auch der Italiener Gianni Moscon erfahren. Nach einer langen Solofahrt schien er auf dem Weg zum Sieg. Doch 30 Kilometer vor Schluss hatte Moscon erst einen Platten, wartete auf ein neues Rad und verlor Zeit, ehe er dann wenig später stürzte. Er wehrte sich lange, doch gut 17 Kilometer vor dem Ziel auf dem Carrefour de l'Arbre, einer der schwersten Kopfsteinpflasterpassagen, setzten van der Poel, Colbrelli und Vermeersch zur Attacke an. Moscon wurde am Ende nur Vierter.

Der Klassiker wurde schon früh zu einem brutalen Ausscheidungsrennen. Das Feld riss immer weiter auseinander - die Topfavoriten van der Poel und Wout van Aert (Belgien/Jumbo-Visma), der am Ende nichts mit dem Sieg zu tun hatte, hatten in ihrer Gruppe teils fast drei Minuten Rückstand.

Durch die 2,3 Kilometer lange Kopfsteinpflasterpassage durch den berüchtigten Wald von Arenberg kamen die Favoriten unbeschadet durch. Van der Poel wechselte 72 Kilometer vor dem Ende sein Rad, danach machte er Druck und setzte sich von seinem Rivalen van Aert ab. Im Schlussspurt musste er sich dann aber geschlagen geben.

Bei der Frauen-Premiere von Paris-Roubaix, die am Samstag die Britin Elizabeth Deignan gewann, hatte sich Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten aus den Niederlanden einen zweifachen Beckenbruch sowie eine Schulterfraktur zugezogen.

+++ 03.10.2021: Peter Sagan stürzt schwer bei Paris-Roubaix +++

Peter Sagan ist bei Paris-Roubaix schwer gestürzt: Der ehemalige Sieger des Rennens rutschte in einer Kurve weg, stürzte und landete in einer Pfütze am Straßenrand. Der mehrfache Weltmeister wurde nicht verletzt und konnte das Rennen forführen.

+++ 02.10.2021: Lisa Brennauer auf dem vierten Platz +++

Lisa Brennauer verpasste bei der historischen Damen-Premiere des Kopfstein-Klassikers Paris-Roubaix einen Erfolg nur knapp. Die Bahn-Olympiasiegerin erreichte beim Rennen über das Kopfsteinpflaster in Nordfrankreich am 2. Oktober den vierten Platz.Die Britin vom Team Trek-Segafredo gewann im Velodrom von Roubaix nach ihrem 80-km-Solo den ersten Rang. Als Zweite erreichtedie dreimalige Weltmeisterin Marianne Vos aus den Niederlanden das Ziel, es folgte Deignans Teamkollegin Elisa Longo Borghini als Dritte und als Vierte Brennauer, die 1:51 Minuten zurücklag.

+++ 02.10.2021: Politt mit Chancen beim Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris-Roubaix +++

Nach gut zweieinhalb Jahren wird am Sonntag wieder der berüchtigte Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris-Roubaix ausgetragen. 2020 fiel das Radrennen wegen der Corona-Pandemie ganz aus, in diesem Jahr musste der eigentliche Frühjahrsklassiker wegen der Virus-Verbreitung in den Herbst verlegt werden. Aus deutscher Sicht steht vor allem der Kölner Nils Politt im Blickpunkt. Bei der bislang letzten Ausgabe 2019 hatte er gegen den belgischen Altstar Philippe Gilbert als Zweiter nur hauchdünn den großen Coup verpasst. Auch Ex-Sieger John Degenkolb will eine gute Rolle spielen. Topfavoriten sind der Belgier Wout van Aert und sein niederländischer Rivale Mathieu van der Poel.

Paris Roubaix 2021 Strecke des Radrennens für die Männer

Die Gesamtdistanz beim Radrennen Paris Roubaix beträgt für die Männer in diesem Jahr 257,7 Kilometer. Die Radsport-Elite fährt von Compiegne nach Roubaix. 55 Kilometer der Gesamtstrecke führen über Kopfsteinpflaster.Zu den insgesamt 30 Pavé-Sektoren zählen laut "radsport-news.com" auch in diesem Jahr wieder der Trouée d'Arenberg (km 162,4), Mons-en-Pévèle (km 209,1) und Carrefour de l'Arbre (km 240,5).

Paris Roubaix 2021 Premiere für Frauen: Strecke am 2. Oktober

Erstmals gibt es in diesem Jahr auch ein Frauenrennen beim Paris Roubaix, welches am 2. Oktober stattfindet. Die Herren fahren am 3. Oktober 2021. Die Damen starten in Denain und bewältigen auf dem Weg nach Roubaix insgesamt 17 Pavé-Sektoren und legen 116,4 Kilometer zurück. Ihre Strecke beinhaltet insgesamt 30 Kilometer Kopfsteinpflaster.Im Programm stehen unter anderem die Sektoren in Mons-en-Pévèle, Camphin-en-Pévèle und Carrefour de l'Arbre. Der Wald von Arenberg wird ausgelassen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de