Uhr

CHIO 2021 heute im TV oder Live-Stream: Werth siegt in der Dressur-Kür - Deutsches Team gewinnt

Vom 10. bis 19. September 2021 ist Aachen der Nabel der Reitsportwelt, wenn sich die Pferdesport-Elite zum CHIO 2021 einfindet. Alle Ergebnisse, TV-Termine, Live-Stream-Übertragungen und das Programm gibt's hier.

Isabell Werth und ihr "Traumpferd" Bella Rose wollten beim CHIO 2021 in Aachen ihre Abschiedsvorstellung geben, doch ein medizinischer Notfalls durchkreuzte die Pläne. Bild: picture alliance/dpa | Uwe Anspach

Im Jahr 2020 musste die Reitsportwelt aufgrund der Corona-Pandemie auf den CHIO in Aachen verzichten - im Herbst 2021 findet das prestigeträchtige Turnier nach einer Verschiebung endlich wieder statt. Statt im Juni und Juli misst sich die Reitsportelite nun vom 10. bis 19. September in der Aachener Soers miteinander. Beim CHIO 2021 stehen neben Springreiten, Dressur und Vielseitigkeit auch Voltigieren und Vierspänner auf dem Programm. Alles, was Reitsportfans zum CHIO 2021 wissen müssen, erfahren Sie von TV-Terminen über Programm bis zu Ergebnissen hier.

CHIO 2021 in TV-Übertragung und Live-Stream erleben - so geht's

Reitsportfans, die es nicht persönlich zum CHIO 2021 in Aachen schaffen, können sich das Reitturnier auch ganz bequem vom heimischen Fernsehsessel aus anschauen: Das Spektakel wird nämlich live im deutschen Free-TV übertragen. Zum einen sendet der WDR live aus Aachen, zum anderen sind Live-Übertragungen vom CHIO 2021 im ZDF eingeplant. Wer mag, kann die Wettbewerbe beim CHIO 2021 auch im Live-Stream in der ZDF Mediathek oder im Online-Angebot des WDR auf Smartphone, Tablet, Laptop und Co. verfolgen. Folgende Sendetermine sind für die Live-Übertragungen vom CHIO 2021 angekündigt worden:

  • Dienstag, 14.09.2021, ab 20.15 Uhr im WDR
  • Mittwoch, 15.09.2021, ab 20.15 Uhr im WDR
  • Donnerstag, 16.09.2021, ab 20.15 Uhr und ab 21.10 Uhr im WDR
  • Freitag, 17.09.2021, ab 14.15 Uhr und ab 16.15 Uhr im WDR
  • Samstag, 18.09.2021, ab 10.30 Uhr und ab 15.15 Uhr Uhr im WDR
  • Sonntag, 19.09.2021, ab 11.00 Uhr und ab 19.39 Uhr im WDR, ab 15.40 Uhr und ab 16.30 Uhr im ZDF

CHIO 2021 Programm: Das ist der Ablauf des Reitturniers in Aachen

Sie möchten den Überblick behalten, wann welche Disziplin beim CHIO 2021 in Aachen über die Bühne geht? Dann hilft Ihnen das Programm zum Reitturnier weiter:

Datum Beginn Disziplin Programmpunkt
Donnerstag, 09.09.2021 09.00 Uhr Voltigieren Pferdeinspektion
Freitag, 10.09.2021 10.00 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Pflicht Damen Einzel
Freitag, 10.09.2021 12.00 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Pflicht Herren Einzel
Freitag, 10.09.2021 13.30 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Pflicht Gruppen
Freitag, 10.09.2021 15.15 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Technik Damen Einzel
Freitag, 10.09.2021 17.15 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Technik Herren Einzel
Samstag, 11.09.2021 10.00 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Pas de Deux Kür
Samstag, 11.09.2021 11.30 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Kür Gruppen
Samstag, 11.09.2021 14.00 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Kür Damen Einzel
Samstag, 11.09.2021 16.15 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Kür Herren Einzel
Sonntag, 12.09.2021 10.00 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Pas de Deux Kür
Sonntag, 12.09.2021 13.30 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Kür Gruppen
Sonntag, 12.09.2021 14.30 Uhr Voltigieren Preis der Sparkasse / Nationenpreis
Dienstag, 14.09.2021 15.30 Uhr Springreiten Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, Preis der Familie Müter /Springprüfung (Fehler/Zeit), Qualifikation
Dienstag, 14.09.2021 17.00 Uhr Springreiten Sparkassen-Youngsters-Cup /Springprüfung für junge Pferde (Fehler/Zeit)
Mittwoch, 15.09.2021 11.30 Uhr Springreiten Preis des Handwerks /Springprüfung (Fehler/Zeit)
Mittwoch, 15.09.2021 14.15 Uhr Springreiten Finale von Deutschlands U25 Springpokal /Springprüfung mit Stechen
Mittwoch, 15.09.2021 16.00 Uhr Springreiten Preis der StädteRegion Aachen in memoriam Landrat Hermann-Josef Pütz / Zwei-Phasen-Springprüfung
Mittwoch, 15.09.2021 18.40 Uhr Springreiten Turkish Airlines-Preis von Europa /Springprüfung mit Stechen
Donnerstag, 16.09.2021 10.00 Uhr Dressur Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände Aachen /Prix St. Georges
Donnerstag, 16.09.2021 10.15 Uhr Vierspänner Preis der Martello Immobilienmanagement GmbH & Co. KG /Dressurprüfung für Vierspänner 1. Wertungsprüfung Einzel- und Mannschaftswertung
Donnerstag, 16.09.2021 13.30 Uhr Dressur HAVENS Pferdefutter-Preis /Grand Prix
Donnerstag, 16.09.2021 14.00 Uhr Springreiten Sparkassen-Youngsters-Cup /Springprüfung für junge Pferde (Fehler/Zeit)
Donnerstag, 16.09.2021 16.30 Uhr Springreiten STAWAG-Preis /Springprüfung (Fehler/Zeit)
Donnerstag, 16.09.2021 19.30 Uhr Springreiten Mercedes-Benz Nationenpreis /Mannschaftsspringprüfung mit zwei Umläufen
Freitag, 17.09.2021 08.30 Uhr Vielseitigkeit SAP-Cup /Teilprüfung Dressur
Freitag, 17.09.2021 08.30 Uhr Dressur Preis der Familie Tesch /Grand Prix, 1. Wertungsprüfung für den Lambertz Nationenpreis
Freitag, 17.09.2021 09.45 Uhr Springreiten NetAachen-Preis /Young Riders Springprüfung (Fehler/Zeit)
Freitag, 17.09.2021 11.15 Uhr Springreiten VBR-Preis /Zwei-Phasen Springprüfung
Freitag, 17.09.2021 13.00 Uhr Springreiten RWE Preis von Nordrhein-Westfalen /Springprüfung mit zwei Umläufen
Freitag, 17.09.2021 16.00 Uhr Dressur Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung /Junge Reiter Dressurprüfung Individual Competition
Freitag, 17.09.2021 16.15 Uhr Springreiten Preis der Soers /Jagdspringprüfung über Gräben und Wälle
Freitag, 17.09.2021 17.00 Uhr Vierspänner Preis der Fa. Horsch, Der Entsorger /Dressurprüfung für Vierspänner
Freitag, 17.09.2021 17.45 Uhr Vielseitigkeit SAP-Cup /Teilprüfung Springen
Freitag, 17.09.2021 18.15 Uhr Dressur Lindt-Preis /Grand Prix Spécial
Freitag, 17.09.2021 20.45 Uhr Dressur Preis des Handwerks / Quadrillen Championat Aachen 2021, Nationale Dressurprüfung
Samstag, 18.09.2021 09.30 Uhr Vielseitigkeit SAP-Cup / Teilprüfung Cross-Country
Samstag, 18.09.2021 09.30 Uhr Dressur Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung / Young Riders Prix St. Georges Kür
Samstag, 18.09.2021 12.00 Uhr Dressur MEGGLE-Preis / Grand Prix Spécial, Wertungsprüfung für den Lambertz Nationenpreis
Samstag, 18.09.2021 13.30 Uhr Springreiten NetAachen-Preis / Young Riders Springprüfung (Fehler/Zeit)
Samstag, 18.09.2021 14.00 Uhr Vierspänner Preis der schwartz GmbH / Marathonprüfung für Vierspänner 2. Wertungsprüfung Einzel- und Mannschaftswertung
Samstag, 18.09.2021 15.00 Uhr Springreiten Allianz-Preis / Springprüfung mit Siegerrunde
Samstag, 18.09.2021 17.00 Uhr Dressur WOTAX-Preis / Intermédiaire I
Samstag, 18.09.2021 19.00 Uhr Springreiten Sparkassen-Youngsters-Cup / Finale, Springprüfung für junge Pferde mit Stechen
Samstag, 18.09.2021 20.00 Uhr Dressur Grand Prix Kür
Samstag, 18.09.2021 21.30 Uhr Springreiten porta-Cup / Kombinierte Spring-, Vielseitigkeits- und Fahrprüfung
Sonntag, 19.09.2021 09.30 Uhr Vierspänner FINALE Wertungsprüfung Einzel- und Mannschaftswertung / Vierspänner-Hindernisfahren mit Siegerrunde
Sonntag, 19.09.2021 09.45 Uhr Dressur Deutsche Bank Preis / Großer Dressurpreis von Aachen, Grand Prix Kür, Wertungsprüfung für den Lambertz Nationenpreis
Sonntag, 19.09.2021 11.15 Uhr Springreiten SAP-Preis / Springprüfung (Fehler/Zeit)
Sonntag, 19.09.2021 12.40 Uhr Vierspänner Siegerehrung: Boehringer Ingelheim Nationenpreis / Mannschaftswertung
Sonntag, 19.09.2021 12.40 Uhr Vierspänner Siegerehrung: Preis der Familie Richard Talbot / Siegerehrung für die Einzelwertung
Sonntag, 19.09.2021 13.30 Uhr Springreiten Rolex Grand Prix / Teil des Rolex Grand Slam of Show Jumping, Der Große Preis von Aachen - Springprüfung mit zwei Umläufen und Stechen

CHIO 2021 Ergebnisse live aus Aachen in Springreiten, Dressur und Co. auf einen Blick

Sie möchten wissen, wie sich die Athletinnen und Athleten beim CHIO 2021 in den Disziplinen Springreiten, Voltigieren, Dressur, Vielseitigkeit und Vierspänner schlugen? Dann finden Sie im Folgenden alle Informationen zum Reitsportturnier aus Aachen im Überblick.

+++ 19.09.2021: Daniel Deußer erstmals Sieger im Großen Preis von Aachen +++

Daniel Deußer hat erstmals den Großen Preis von Aachen gewonnen. Der in Belgien lebende Springreiter setzte sich am Sonntag auf Killer Queen vor knapp 20 000 Zuschauer mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt im Stechen durch. Der 39-Jährige verwies die ebenfalls fehlerfreien Brian Moggre aus den USA auf Balou du Reventon und Gregory Wathelet aus Belgien auf Nevados auf den zweiten und dritten Platz. Sieben Paare hatten das Stechen nach jeweils zwei Nullrunden erreicht.

Der abschließende Höhepunkt des weltweit größten Turniers gilt als prestigeträchtigste Prüfung des Pferdesports und war mit einer Million Euro dotiert. Zweitbester Deutscher war Gerrit Nieberg aus Sendenhorst auf Rang neun. Er hatte durch einen Abwurf am ersten Hindernis im zweiten Umlauf das Stechen verpasst.

+++ 19.09.2021: Werth siegt in der Dressur-Kür - Deutsches Team gewinnt +++

Mit ihrem Erfolg in der Kür hat die siebenmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth die deutsche Equipe zum Sieg im Nationenpreis beim CHIO in Aachen geführt. Die 52-Jährige gewann am Sonntag mit ihrem Nachwuchspferd Quantaz überlegen vor der Niederländerin Dinja van Liere und der Britin Charlotte Fry auf Dark Legend. Frederic Wandres aus Hagen am Teutoburger Wald wurde auf Duke of Britain Fünfter.

"Das war ein großartiges Ende einer großartigen Saison", sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu über den Sieg in der Team-Wertung. Nach den erfolgreichen Olympischen Spielen in Tokio und der EM in Hagen vor einer Woche gab sie in Aachen jungen Pferden wie Quantaz oder Ferdinand von der zweimaligen Tokio-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl die Chance. "Wir lehnen uns nicht zurück", sagte Theodorescu.

Werth war mit ihrem elfjährigen Hengst Quantaz nach der Kür vor 3000 Zuschauern sehr zufrieden. "Das Pferd hat ein ungewöhnliches Potenzial ausgestattet. Das müssen wir jetzt konstant abrufen", sagte sie nach ihrem vierten Erfolg in Serie im Großen Dressurpreis von Aachen. Quantaz sieht sie als Nachfolger für ihre Erfolgspferde Bella Rose und Weihegold. Das nächste Ziel ist die WM im kommenden Jahr.

Angeführt von Werth und von Bredow-Werndl holte das Team zum neunten Mal nacheinander den Sieg im Nationenpreis. Von Bredow-Werndl hatte am Samstag mit ihrem Zweitpferd Ferdinand den Grand Prix Special für sich entschieden. Die zweite deutsche Starterin Carina Scholz aus Sassenberg musste sich auf Tarantino mit dem 15. und vorletzten Platz begnügen.

+++ 18.09.2021: Springreiter Ahlmann verpasst Sieg beim CHIO knapp +++

Die deutschen Springreiter müssen bei ihrem Heimspiel beim CHIO in Aachen weiter auf einen Erfolg in einer der wichtigen Prüfungen warten. Christian Ahlmann fehlten am Samstag mit Dominator im Allianz-Preis 0,39 Sekunden zum Erfolg. Der 46-Jährige aus Marl musste sich nach einem fehlerfreien Ritt in der Siegerrunde nur dem Briten Scott Brash auf Hello Vincent geschlagen geben. In dem mit 70 000 Euro dotierten Springen wurde Maximilian Weishaupt aus Jettingen als zweitbester Deutscher Sechster auf Omerta Incipt.

+++ 18.09.2021: CHIO: Von Bredow-Werndl siegt auch mit Zweitpferd Ferdinand +++

Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl hat mit ihrem Zweitpferd Ferdinand den Grand Prix Special beim CHIO in Aachen gewonnen. Die 35 Jahre alte Dressurreiterin aus Aubenhausen setzte sich mit dem Wallach knapp gegen die Australierin Simone Pearce auf Destano durch. Dritter wurde der Spanier Jose Daniel Martin Dockx auf Malagueno. Die zweite deutsche Starterin Carina Scholz aus Sassenberg musste sich auf Tarantino mit dem 15. und letzten Platz begnügen.

Der Grand Prix Special zählte auch zum Nationenpreis. In diesem Jahr wird die Team-Wertung in der Dressur in drei Prüfungen entschieden. Die besten drei Reiterinnen oder Reiter jedes Teams im Grand Prix fließen in das Ergebnis ein. Im Grand Prix Special und in der Kür am Sonntag starten jeweils zwei Reiter aus den Equipen. Die besten drei Resultate aus diesen beiden Prüfungen zählen ebenfalls für die Team-Wertung.

Deutschland liegt nach dem Grand Prix und dem Special weiter in Führung. In der Kür starten die siebenmalige Olympiasiegerin Isabell Werth aus Rheinberg auf Quantaz und Frederic Wanders aus Hagen bei Osnabrück auf Duke of Britain.

Nach den Olympischen Spielen in Tokio und der EM in der vergangenen Woche in Hagen bei Osnabrück verzichtet das deutsche Team auf seine Toppferde. Ausnahmestute Dalera, mit der von Bredow-Werndl in diesem Jahr alle wichtigen Titel im Einzel und mit der Mannschaft gewann, hat Pause.

Werths Bella Rose sollte in Aachen offiziell aus dem Sport verabschiedet werden. Nach einer Kolik muss sich die Stute aber noch erholen. Dorothee Schneider, die mit von Bredow-Werndl und Werth in Tokio und in Hagen jeweils Gold im Team holte, zählt nicht zur Aachen-Equipe.

+++ 18.09.2021: Deutsches Vielseitigkeits-Team in Aachen ohne Chance +++

Die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft hat beim CHIO in Aachen den Heimsieg deutlich verpasst. Die Equipe um die zweimalige Olympiasiegerin Ingrid Klimke aus Münster konnte sich im Geländeritt am Samstag nicht mehr verbessern und wurde Fünfte unter sechs Teams. Schon am Freitag war einer Wiederholung des Erfolgs von 2019 nach der Dressur und dem Springen nicht mehr möglich. Den Sieg sicherte sich das Quartett aus Großbritannien vor den USA und Irland.

In der Einzelwertung lag William Coleman auf Off the Record vorn. Der Amerikaner ist erst der vierte nicht-deutsche Reiter seit 2007, der in Aachen siegte. Zweite wurde Laura Collett auf Dacapo vor ihrer britischen Landsfrau Emilie Chandler mit Gortfadda Diamond. Bester Deutscher war Andreas Ostholt aus Warendorf auf Corvette als Fünfter.

"Man hofft natürlich immer auf ein Superergebnis. Ich weiß aber auch, dass die anderen nicht auf der Brennnesselsuppe daher schwimmen", meinte er im WDR. Dennoch sah er die Vorstellung mit der 13-jährigen Stute auch als Fingerzeig für die Kader-Besetzung bei künftigen Championaten.

Nach Olympia in Tokio und vor der EM nächste Woche in Avenches waren nicht alle Top-Reiter dabei oder sie brachten nicht ihre Spitzenpferde mit. Zumeist kamen Nachwuchspferde zum Einsatz.

Dies galt auch für Ingrid Klimke, die bei der letzten Ausgabe des CHIO in Aachen 2019 mit ihrem Pferd Hale Bob im Einzel und mit der Mannschaft gewonnen hatte. Mit dem Wallach will sie in Avenches zum dritten Mal nacheinander den EM-Titel holen.

In Aachen war sie mit der erst neun Jahre alten Siena unterwegs. Eine Verweigerung im Gelände verhinderte ein besseres Ergebnis als Rang 33. "Je länger es dauerte, desto sicherer und selbstbewusster wurde sie. Das war richtig klasse", sagte Klimke dennoch. Um bei einer Siegerehrung dabei zu sein, müsse die Stute "aber noch etwas üben".

+++ 17.09.2021: Auch ohne Gold-Pferde: Deutsches Dressur-Team führt in Aachen +++

Die deutsche Dressur-Equipe hat nach dem Grand Prix die Führung im Team-Wettbewerb beim CHIO in Aachen übernommen. In der ersten Prüfung belegten die siebenmalige Olympiasiegerin Isabell Werth mit Quantaz, Frederic Wandres auf Duke of Britain, die zweimalige Tokio-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl mit ihrem Zweitpferd Ferdinand und Carina Scholz auf Tarantino die Einzel-Plätze vier, fünf, sechs und acht. Zweiter ist das britische Quartett vor den Niederländern. Diese stellten in Dinja van Liere auf Hermes die Beste in der Einzelwertung.

Nach den erfolgreichen Olympischen Spielen in Tokio und den Europameisterschaften in der vergangenen Woche in Hagen bei Osnabrück verzichtet das deutsche Team auf seine Toppferde. Ausnahmestute Dalera, mit der von Bredow-Werndl in diesem Jahr alle wichtigen Titel im Einzel und mit der Mannschaft gewann, hat Pause.

Werths Bella Rose sollte in Aachen offiziell aus dem Sport verabschiedet werden. Nach einer Kolik muss sich die Stute aber noch erholen. Dorothee Schneider, die mit von Bredow-Werndl und Werth in Tokio und in Hagen jeweils Gold im Team holte, zählt nicht zur Aachen-Equipe. So kommen beim CHIO Scholz und Wandres als Mitglieder des Olympia-Kaders zu ihren Einsätzen.

In diesem Jahr wird die Nationenwertung in der Dressur in drei Prüfungen entschieden. Die besten drei Reiterinnen oder Reiter jedes Teams im Grand Prix fließen in das Ergebnis ein. Im Grand Prix Special am Samstag und in der Kür am Sonntag starten jeweils zwei Reiter aus den Equipen. Die besten drei Resultate aus diesen beiden Prüfungen zählen ebenfalls für die Team-Wertung.

Im Special werden von Bredow-Werndl und Scholz antreten, in der Kür Werth und Wandres. Bislang wurde der Dressur-Nationenpreis in Aachen im Grand Prix und im Grand Prix Special entschieden.

+++ 17.09.2021: Nach Sturz: Springreiter Ehning nicht beim Preis von NRW dabei +++

Nach seinem Sturz am Vorabend verzichtet Springreiter Marcus Ehning an diesem Freitag auf einen Start im Preis von Nordrhein-Westfalen beim CHIO in Aachen. "Ich bin wieder fit", sagte der 47-Jährige aus Borken. "Auch wenn es mir wieder gut geht: Das ist hier der CHIO Aachen, und dort startet man nur, wenn man definitiv bei 100 Prozent ist."

Ehning war am Donnerstagabend in der Vorbereitung auf den prestigeträchtigen Nationenpreis auf dem Abreiteplatz mit seinem Pferd A la Carte gestürzt. Der Team-Olympiasieger von 2000 wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurden keine schweren Verletzungen festgestellt. Sein Hengst überstand den Sturz unbeschadet. Ohne Ehning war das auf drei Reiter dezimierte deutsche Team ohne Chancen in dem mit einer Million Euro dotierten Mannschafts-Wettbewerb und wurde Sechster unter acht Teams.

Ob Ehning am Wochenende noch einmal in einer Prüfung beim weltweit größten Turnier antritt, ließ er offen. Er wolle die Entwicklung abwarten, meinte er. Am Samstagabend steigt er in jedem Fall in den Sattel. Dann wird sein Pferd Pret A Tout offiziell aus dem Sport verabschiedet. Mit dem mittlerweile 18 Jahre alten Wallach hatte Ehning unter anderem den Großen Preis in Aachen 2018 gewonnen.

+++ 16.09.2021: Springreiter-Equipe nach Sturz-Schreck im Nationenpreis Sechste +++

Noch bevor der Nationenpreis beim CHIO in Aachen richtig losgeht, ist die deutsche Springreiter-Equipe dezimiert. Nach einem Sturz in der Vorbereitung fällt Marcus Ehning aus. Seine drei Teamkollegen verpassen den Heimsieg deutlich.

Ein Sturz-Schreck um Marcus Ehning hat die deutschen Springreiter auf dem Weg zum erhofften Heimsieg beim CHIO in Aachen völlig aus dem Tritt gebracht. Im prestigeträchtigen Nationenpreis musste sich die Gastgeber-Equipe am Donnerstagabend mit Platz sechs begnügen. Der mit zwei Nullrunden überragende Daniel Deußer auf Killer Queen, Christian Ahlmann auf Clintrexo und David Will auf C-Vier sammelten in dem erstmals mit einer Million Euro dotierten Mannschafts-Wettbewerb 24 Strafpunkte. Erstmals seit 2005 siegte die USA mit vier Fehlerpunkten vor Schweden (8) und Frankreich (12).

Der Abend begann unglücklich für das deutsche Quartett: In der Vorbereitung auf seinen ersten Durchgang stürzte Ehning auf dem Abreiteplatz mit seinem Pferd A la Carte. Sichtlich benommen humpelte der 47-Jährige an den Rand des Platzes unter einen Baum. Sanitäter kümmerten sich sofort um ihn.

Ehning wurde vorsichtshalber für Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Wenig später beobachtete er an der Seite von Becker seine Teamkollegen im zweiten Umlauf. "Drei Ärzte waren bei mir und haben nichts gefunden", sagte Ehning im WDR. "Wenn ich morgen aufstehe, hoffe ich, dass ich mich nicht zu alt fühle." Sein Hengst A la Carte überstand den Sturz ebenso unbeschadet.

"Wir haben die Sturz erst einmal gut weggesteckt", meinte Bundestrainer Otto Becker. "Nach hintenraus war es aber schade. Wir wollten am Ende weiter vorn landen. Wir werden es wieder versuchen."

Ehnings Ausfall hatte die Mannschaft unter Druck gesetzt. Ein Streichergebnis in den beiden jeweiligen Durchgängen war nicht mehr möglich. Doch das übrig gebliebene Trio hielt der nervlichen Belastung zunächst stand.

Noch vor dem Sturz von Ehning war dem in Belgien lebenden Deußer als deutschem Startreiter eine Nullrunde im ersten Durchgang gelungen. Ahlmann aus Marl legte ebenfalls mit einem fehlfreien Ritt nach. Will aus Dagobertshausen kam mit einem Abwurf ins Ziel. In der Zwischenwertung rangierte das Trio an zweiter Stelle hinter den USA.

In der zweiten Runde blieb Deußer erneut ohne Abwurf, Ahlmann sammelte acht Strafpunkte, Will sogar zwölf. Damit war eine vordere Platzierung dahin. "Mit meiner Vorstellung war ich sehr zufrieden. Leider gingen ein paar Sachen schief mit dem Team", meinte Deußer.

Die Gastgeber hatten bei der letzten Ausgabe des CHIO 2019 Platz zwei im Nationenpreis hinter Schweden belegt. Zuvor hatte Deutschland viermal das Heimspiel in der Aachener Soers für sich entschieden. 2020 war der CHIO wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

+++ 15.09.2021: Kühner siegt im Preis von Europa - Deutscher Nobody stark +++

Die deutschen Springreiter sind im ersten wichtigen Springen des CHIO in Aachen leer ausgegangen. Der für Österreich startende Bayer Max Kühner siegt im Preis von Europa. Ein deutscher Nachwuchsreiter überrascht.

Aachen (dpa) - Ein Bayer in Diensten Österreichs hat das erste wichtige Springen beim CHIO in Aachen gewonnen. Der in Starnberg lebende Max Kühner holte sich am Mittwoch auf Elektric Blue Platz eins im mit 200 000 Euro dotierten Preis von Europa. In der Siegerrunde der besten Zwölf des ersten Durchgangs zeigte das Paar den schnellsten fehlerfreien Ritt. Der 47-Jährige war bis 2014 für Deutschland gestartet, ehe er sich zum Wechsel nach Österreich entschied.

Zweite wurde in dem wegen der Corona-Maßnahmen nur spärlich besetzten Reitstadion die für Portugal startende Luciana Diniz auf Vertigo du Desert vor dem Belgier Jerome Guery mit Eras. Auch diese beiden Duos waren ohne Strafpunkte durchgekommen, waren aber langsamer.

Bester Deutscher war der in Belgien lebende Hesse Daniel Deußer auf Bingo, der nach einem Abwurf in der entscheidenden Runde Neunter wurde. Bei der letzten Ausgabe des CHIO vor zwei Jahren hatte er noch Platz drei in dem Springen belegt.

Mit seinem Auftritt am Mittwochabend unter Flutlicht war er dennoch zufrieden. "Bingo ist ein unerfahrenes Pferd", sagte der Weltranglisten-Erste im WDR über den zehn Jahre alten Hengst. "Ich habe ihn erst seit sechs Monaten unter dem Sattel. Dafür hat er es sehr gut gemeistert."

Für die Überraschung aus deutscher Sicht sorgte der erst 23-jährige Philipp Schulze-Topphoff aus Havixbeck. Der ehemalige U21-Europameister erreichte nach einer schnellen Nullrunde im Normalumlauf auf Concordess den entscheidenden Durchgang. Dort wurde er mit acht Fehlerpunkten Zehnter. Die anderen 15 deutschen Starter scheiterten indes vorzeitig.

Einer der Höhepunkte beim weltgrößten Turnier ist der Nationenpreis am Donnerstag. Das Springen ist mit einer Million Euro dotiert - so hoch wie noch nie. "Wir haben ein gutes Team", meinte Deußer, der in dem Mannschafts-Wettbewerb mit seinem Olympia-Pferd Killer Queen startet.

Neben dem 39-Jährigen nominierte Bundestrainer Otto Becker noch Christian Ahlmann (Marl) mit Clintrexo, Marcus Ehning (Borken) mit A La Carte und den Team-EM-Zweiten David Will (Dagobertshausen) mit C Vier. Vor zwei Jahren war die deutsche Equipe Zweite hinter Schweden geworden, nachdem die Gastgeber zuvor viermal siegten. 2020 war das CHIO wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

 

+++ 15.09.2021: Springreiten: Nationenpreis beim CHIO mit Rekordprämie +++

Im Nationenpreis im Springreiten beim CHIO in Aachen gibt es soviel Geld wie noch nie zu gewinnen. Der Mannschafts-Wettbewerb beim weltweit größten Turnier ist am Donnerstag (19.30 Uhr/WDR) mit einer Million Euro dotiert.

Bundestrainer Otto Becker hat für das Springen den in Belgien lebenden Weltranglistenersten Daniel Deußer mit dessen Olympia-Pferd Killer Queen, Christian Ahlmann (Marl) mit Clintrexo, Marcus Ehning (Borken) mit A La Carte und David Will (Dagobertshausen) mit C Vier vorgesehen. Maurice Tebbel (Emsbüren) ist mit Don Diarado als Ersatz nominiert.

Die Gastgeber-Equipe hatte bei der letzten Ausgabe des CHIO 2019 Platz zwei hinter Schweden belegt. Zuvor hatte Deutschland viermal das Heimspiel in der Aachener Soers für sich entschieden. 2020 war der CHIO wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

+++ 15.09.2021: Ergebnisse vom Preis des Handwerks und Finale von Deutschlands U25 Springpokal +++

Alle Ergebnisse finden Sie hier an dieser Stelle und hier.

+++ 14.09.2021: Ergebnisse vom Sparkassen-Youngsters-Cup +++

Hier konnte sich der Ire Darragh Kenny durchsetzen. Die komplette Ergebnis-Liste vom Sparkassen-Youngsters-Cup finden Sie hier.

+++ 14.09.2021: Ergebnisse von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport +++

Bei Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport konnte sich am Dienstag Philipp Schulze Topphoff mit seinem Pferd Clemens de la Lande gegen die Konkurrenz durchsetzen. Alle weiteren Ergebnisse finden Sie an dieser Stelle.

+++ 12.09.2021: Alle Ergebnisse vom "Preis der Sparkasse" +++

Die Ergebnisse vom ersten Wochenende beim "Preis der Sparkasse".

  • Pas de Deux – Kür: Congia & Van Gerven vor Derks & Kay und Ossenberg-Engels & Gerdes
  • Kür Gruppen: Dänemark - BIS 1 vor Ungarischer Pony Club und Spanien - La Gubia
  • Nationenpreis: Mannschaft Deutschland I vor Mannschaft Deutschland II, Mannschaft Niederlande, Mannschaft Großbritannien und Mannschaft Russland

Einen Überblick über die Einzelwertungen vom Samstag (11. September 2021) finden Sie an dieser Stelle.

+++ 09.09.2021: Werth-Pferd kann nach Kolik nicht beim CHIO eingesetzt werden +++

Dressurreiterin Isabell Werth kann beim CHIO in Aachen in der kommenden Woche nicht ihr Toppferd Bella Rose einsetzen. Die Stute, mit der sie Doppel-Gold bei der WM und Team-Gold bei den Olympischen Spielen in Tokio gewonnen hatte, erlitt eine schwere Kolik. Das Pferd überlebte, ist aber nicht einsatzfähig. Stattdessen wird Werth den Nationenpreis mit Quantaz reiten.

"Wir sind alle sehr glücklich, dass Bella Rose die Operation so gut überstanden hat", sagte Werth. "Ich habe sie heute Morgen besucht, und sie durfte schon wieder ihr erstes Gras fressen", berichtete Werth. "Ich danke dem Tierärzteteam der Tierklinik Meerbusch für ihr hervorragendes und umsichtiges Handeln." Bella Rose sollte nach Aachen aus dem Sport verabschiedet werden.

Neben Werth reiten in Aachen im Team Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) mit Ferdinand, Carina Scholz (Sassenberg) mit Tarantino und Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) mit Duke of Britain.

+++ 06.09.2021: Reitelite beim CHIO: Unter 3G und ein Drittel der Zuschauerkapazität +++

Die Organisatoren des CHIO in Aachen sind erleichtert, dass das größte Reitturnier der Welt trotz der anhaltenden Pandemie und der dadurch bedingten Einschränkungen stattfinden kann. "Sicherheit ist Gesetz Nummer eins, dass man sich wohl fühlt, dass man sich sicher fühlt auf dem Gelände, dass man es genießen kann", sagte Turnierdirektor Frank Kempermann am Montag auf einer Pressekonferenz.

Am kommenden Freitag beginnt das Weltfest des Pferdesports in der Aachener Soers mit den Wettbewerben der Voltigierer. Das Turnier dauert bis zum 19. September. Die Prüfungen im Springreiten, der Dressur und in der Vielseitigkeit starten am Mittwoch kommender Woche.

Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr ist die 2021-Auflage ein Neustart - wenn auch an einem ungewohnten Datum. Normalerweise findet das Turnier im Juni/Juli statt. Der CHIO-Ausfall 2020 war der erste nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, dafür hatte es im September ein kleineres Ersatz-Turnier gegeben.

Normalerweise kommen im Schnitt über die zehn Tage rund 350.000 Besucher nach Aachen. Diesmal darf nur ein Drittel der Kapazität ausgenutzt werden. Zudem gilt für die Zuschauerinnen und Zuschauer 3G. Das bedeutet, dass nur Geimpfte, Genesene und negativ Getestete auf das Gelände dürfen. "Besser ein Turnier mit wenigen Zuschauern und ein tolles Turnier als kein Turnier oder eines ohne Zuschauer", sagte Kempermann.

Insgesamt ist das CHIO mit 3,3 Millionen Euro dotiert, allein im Springen gibt es 2,7 Millionen Euro zu gewinnen. Höhepunkte sind der Nationenpreis (16.9.) und der Große Preis (19.9.) der Springreiter. Beide Prüfungen sind mit jeweils einer Million Euro ausgeschrieben.

+++ 01.09.2021: Springreiter Tebbel hofft nach EM-Aus auf CHIO +++

Nach dem bitteren Aus bei der Europameisterschaft hofft Springreiter Maurice Tebbel auf einen Start beim CHIO in Aachen. Tebbels Pferd Don Diarado lahmte am Dienstag wegen eines Hufgeschwürs und konnte am Mittwoch bei der EM im westfälischen Riesenbeck nicht eingesetzt werden. Für den 27-Jährigen rückte Marcus Ehning aus Borken mit Stargold ins deutsche Team nach.

"Das hatte ich mir natürlich ganz anders vorgestellt, gerade vor der Haustür", sagte der sichtlich geknickte Reiter aus dem 30 Kilometer entfernten Emsbüren. "Ich muss versuchen, darüber hinwegzukommen." Tebbel hofft nun, "dass es bis Aachen besser ist." Der CHIO beginnt in zwei Wochen.

+++ 12.08.2021: Olympiasiegerin Werth verabschiedet "Traumpferd" Bella Rose in Aachen +++

Die siebenmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth wird ihr Erfolgspferd Bella Rose beim CHIO in Aachen im September aus dem Sport verabschieden. Das teilte der Veranstalter am Donnerstag mit. "Klar, wir greifen nochmal an, wollen bei unserem letzten Auftritt auf der großen internationalen Bühne nochmal zeigen, was wir können", wurde die 52-jährige Werth in der Mitteilung zitiert.

Die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt hatte mit der 17-jährigen Stute zuletzt bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold mit dem Team und Silber in der Einzelwertung gewonnen. Zuvor war das Duo zweimal Team-Weltmeister und einmal Einzel-Weltmeister im Grand Prix Special geworden. Bei den Europameisterschaften 2019 holten sie alle drei Titel. "Bella Rose ist mein Traumpferd", sagte Werth einmal.

+++ 11.03.2021: Nach Absage im Vorjahr: CHIO in Aachen soll im September stattfinden +++

Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr soll der CHIO in Aachen in diesem Jahr vom 10. bis zum 19. September stattfinden. Das teilten die Veranstalter mit. Ursprünglich war das Weltfest des Pferdesports für Ende Juni geplant. 2020 war die Veranstaltung erstmals nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges abgesagt worden, dafür hatte es ein kleineres Ersatz-Turnier gegeben.

Normalerweise kommen im Schnitt über die zehn Tage rund 350.000 Besucher nach Aachen. Wie viele es in diesem Jahr sein dürfen, ist noch offen. "Wir gehen davon aus, Mitte Juni zu wissen, welche Zuschauerkapazitäten möglicherweise erlaubt sind", sagte Frank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV). Dann werde auch der Ticketverkauf starten.

In jedem Fall werde der CHIO 2021 "ein Top-Turnier werden, so wie wir es kennen - mit allen fünf Disziplinen und den besten Reitern und Pferden", versicherte Kemperman: "Die Vorfreude ist riesig. Dabei stehen natürlich Gesundheit und Sicherheit an erster Stelle."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa