Von news.de-Redakteur - 24.10.2020, 16.55 Uhr

3. Liga 2020/21 in Live-Stream und TV: Spielplan, Termine, Ergebnisse: Rostock gewinnt, FCK schwächelt

Auch in der neuen Spielzeit kämpfen 20 Mannschaften der dritten Liga um den Aufstieg und Sie können live dabei sein. Alle Infos zu TV-Übertragung, Live-Stream, Spielplan sowie aktuellen Corona-Regeln am 7. Spieltag erfahren Sie hier.

So sehen Sie die Spiele der 3. Liga im TV und Live-Stream. Bild: dpa

Mit fast zwei Monaten Verspätung rollt seit dem 18. September 2020 der Ball in der dritten Fußball-Liga. Eigentlich hätte die 13. Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse bereits am 24. Juli 2020 angepfiffen werden sollen. Die Corona-Pause und das damit verbundene verspätete Liga-Ende im Juli machten diese Pläne allerdings zunichte. Eingeplant sind für die 20 Mannschaften starke Liga 38 Spieltage bis zum 22. Mai 2021.

3. Liga 2020/2021 in TV-Übertragung und Live-Stream

Wenn Sie alle Spiele der dritten Liga der Spielzeit sehen wollen, kommen sie um ein kostenpflichtiges Abo von Magenta Sport der Telekom nicht herum. Seit der Spielzeit 2017/2018 werden alle 380 Partien der 3. Fußball-Liga bei Magenta Sport übertragen. Magenta Sport ist ebenfalls mobil im Live-Stream zu empfangen. An jedem Spieltag ist die dritte Liga zudem in der Konferenz zu sehen. Für Festnetz- oder Mobilfunkkunden der Telekom ist die 3. Liga in den ersten zwölf Monaten inklusive, danach kostet das Abo 4,83 Euro monatlich.

Dazu bietet die ARD seinen Zuschauern über die gesamte Spielzeit 86 Live-Spiele an. Mindestens zwei Partien werden pro Spieltag der dritten Liga gezeigt. Zu sehen sind die Drittliga-Spiele dann meist in den Dritten Programmen der ARD. Gleichzeitig können die Spiele im Live-Stream in den jeweiligen Mediatheken der Sender sowie unter "Sportschau.de" verfolgt werden. Eine Zusammenfassung läuft jeweils in der Sportschau oder als Highlight bei Magenta TV.

Die Spielberichte mit den aktuellen Ergebnissen der 3. Fußball-Liga im Überblick bei news.de

Spielplan, Termine und Anstoßzeiten der 3. Fußball-Liga in der Saison 2020/2021

Eröffnet wurde die 3. Fußball-Liga, zusammen mit 2. Bundesliga und 1. Bundesliga, am 18. September. Es wird eine vollgepackte Spielzeit, so viel steht schon fest. In der 3. Liga sind während der ersten Saisonhälfte drei Spieltage unter der Woche geplant: Am 20./21. Oktober (6. Spieltag), 24./25. November (12. Spieltag) sowie am 15./16. Dezember (16. Spieltag) finden englische Wochen statt. Außerdem gilt für die dritte Liga keine Pause während der Länderspiele der Nationalmannschaft im Oktober und November. An den Wochenenden (9. bis 12. Oktober und 13. bis 16. November) wird gespielt.

Der letzte Spieltag des Jahres 2020 ist für den 18. bis 20. Dezember geplant. Nach der Mini-Winterpause geht der Spielbetrieb vom 8. bis zum 11. Januar 2021 weiter. Drei englische Wochen sind bis zum Saisonende am 22. Mai vorgesehen. Die Relegationsspiele sollen am 27. und 30. Mai über die Bühne gehen. Die Anstoßzeiten für die Spiele der 3. Liga gestalten sich wie folgt: Das Auftaktspiel des Spieltags wird, abgesehen von den englischen Wochen, jeweils freitags um 19 Uhr angestoßen. Es folgen sechs Partien am Samstag (14 Uhr), zwei Partien am Sonntag (14 Uhr) sowie eine Partie am Montagabend (19 Uhr).

Die Mannschaften der Dritten Liga im Überblick

20 Mannschaften spielen in der Spielzeit 2019/2020 in der dritten Fußball-Liga. Alle Vereine hier noch einmal im Überblick: SV Wehen Wiesbaden, Dynamo Dresden, FC Bayern München II, FC Ingolstadt 04, MSV Duisburg, Hansa Rostock, SV Meppen, TSV 1860 München, SV Waldhof Mannheim, 1. FC Kaiserslautern, SpVgg Unterhaching, FC Viktoria Köln, KFC Uerdingen 05, 1. FC Magdeburg, Hallescher FC, FSV Zwickau, 1. FC Saarbrücken, SC Verl, Türkgücü München und VfB Lübeck.

Hygienebestimmungen und Corona-Regeln der 3. Liga: Saison-Auftakt vor Zuschauern?

Klarheit herrscht derzeit noch nicht darüber, ob und in welchem Umfang Zuschauer in die jeweiligen Stadien gelassen werden (können). Entschieden ist über eine einheitliche Rückkehr der Zuschauer in der 3. Liga noch nicht, weder positiv noch negativ. Der DFB und die Drittliga-Klubs wollten zuletzt eine "optimale Vorbereitung auf die behördlichen Verfügungslagen" schaffen, wie Tom Eilers als Vorsitzender des Drittliga-Ausschusses betonte. Je nach Standort und Pandemie-Lage könnte es zu regional deutlichen Unterschieden kommen, wie bei einer Managertagung Ende August erklärt wurde.

Wie auch in der 1. und 2. Bundesliga wurde für die 3. Liga einheitlich festgelegt, dass vorerst keine Gästefans zugelassen sind. Diese Regelung gilt zunächst einmal bis zum 31. Dezember 2020. Allerdings sollen neben Sitzplätzen in der 3. Liga grundsätzlich auch Stehplatz-Tickets verkauft werden können. Selbstverständlich nur, wenn es die behördliche Verfügungslage dem jeweiligen Club gestattet. Im Falle einer ausdrücklichen Genehmigung durch die örtlichen Behörden kann sogar das Alkohol-Verbot, das für die Bundesliga und 2. Bundesliga gilt, aufgehoben werden.

Die Ergebnisse der 3. Liga im Ticker

Die Ergebnisse der Dritt-Liga-Partien erfahren Sie hier in unserem Ticker.

+++ 24.10.2020: Rostock gewinnt Spitzenspiel deutlich - FCK in der Krise +++

Der FC Hansa Rostock hat das Topspiel der 3. Fußball-Liga deutlich für sich entschieden und sich zumindest vorübergehend an die Spitze der Tabelle gesetzt. Dank der Tore von Bentley Baxter Bahn (24.), John Verhoek (25./50.), Julian Riedel (49.) und Korbinian Vollmann (69.) gewann das Team von Trainer Jens Härtel am Samstagnachmittag mit 5:1 (2:0) gegen den FC Viktoria Köln.

Die Domstädter, bei denen Mike Wunderlich (81.) den Ehrentreffer per Elfmeter erzielte, waren als Zweiter in den siebten Spieltag gestartet. Unmittelbar vor dem Schlusspunkt war bei den Hanseaten Riedel wegen einer Notbremse vom Platz geflogen.

Im Duell zweier Aufstiegsaspiranten profitierte der FC Ingolstadt von einem frühen Platzverweis gegen Dynamo Dresdens Max Kulke (4.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan Kutschke zum 1:0-Siegtreffer. Dadurch springen die Schanzer mit jetzt 13 Punkten auf den Relegationsplatz. Sie sind punktgleich mit dem 1. FC Saarbrücken, der am Sonntag daheim gegen den SC Verl antritt, und Viktoria Köln.

Nach vier Unentschieden nacheinander hat der 1. FC Kaiserslautern wieder ein Ligaspiel verloren. Die Roten Teufel unterlagen im Kellerduell beim SV Meppen mit 2:3 (1:1). Damit wartet Neu-Coach Jeff Saibene weiter auf seinen ersten Sieg. Trainerkollege Torsten Frings wurde in der Schlussphase auf die Tribüne geschickt.

Im Tabellenkeller steckt derweil auch der 1. FC Magdeburg fest, der eine knappe 1:0-Führung nicht über die Zeit brachte und 1:2 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden verlor. Noch schlechter sieht die Gesamtbilanz des Schlusslichts VfB Lübeck aus. Der Aufsteiger bewies gegen den Halleschen FC zwar Moral, konnte die 2:3 (1:0)-Niederlage aber nicht abwenden. Beim HFC sah Antonios Papadopoulos Gelb-Rot in der Nachspielzeit. Aufatmen darf hingegen der KFC Uerdingen, der sich mit 2:0 (0:0) beim MSV Duisburg durchsetzte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/hos/dpa/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser