05.01.2020, 18.39 Uhr

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren heute: Umjubeltes Comeback mit Verletzung! Straßer wird in Zagreb in Kroatien Siebter

Am 05.01.2020 sind die Augen der Ski-alpin-Welt auf Kroatien gerichtet, wenn sich die Herren in der Disziplin Slalom in Zagreb messen. Alle aktuellen Ergebnisse im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 hier!

Im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren steht am 05.01.2020 in Zagreb (Kroatien) der Slalom auf dem Programm. Bild: Martin Baumann ( TASR / picture alliance / dpa

Am Sonntag, dem 05.01.2020, gastiert der Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren in Zagreb in Kroatien. Hier messen sich die Wintersport-Athleten in der Disziplin Slalom zum ersten Ski-alpin-Weltcup-Wettbewerb des neu angebrochenen Jahres 2020. Auch die deutschen Ski-alpin-Herren rechnen sich bei den Wettbewerben Siegchancen aus.

Ski alpin Weltcup 2019/20: Alle Ergebnisse der Herren in Zagreb (Kroatien)

Alle aktuellen Herren-Ergebnisse im Slalom in Zagreb (Kroatien) sowie wichtige Informationen rund um die Wettbewerbe im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 finden Sie hier im Wintersport-Überblick bei news.de. Damit Sie stets auf dem Laufenden sind, wann welcher Wettkampf stattfindet, haben wir alle Termine der Ski-alpin-Herren nochmals zusammengefasst:

  • Sonntag, 05.01.2020, ab 14.15 Uhr: Slalom der Herren in Zagreb (Kroatien)

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Herren: Ergebnisse aktuell aus Zagreb (Kroatien)

Wie sich die Ski-alpin-Herren beim Slalom im kroatischen Zagreb schlugen, erfahren Sie unmittelbar nach den Wettkämpfen hier im Ergebnis-Überblick bei news.de.

+++ 05.01.2020: Slalom-Fahrer Straßer guter Siebter bei Comeback nach Handverletzung +++

Skirennfahrer Linus Straßer ist beim Slalom von Zagreb guter Siebter gewonnen und hat eine Podiums-Überraschung nur knapp verpasst. Trotz einer Handverletzung zeigte der Münchner am Sonntag ein starkes Weltcup-Comeback, nachdem er wegen eines Kahnbeinbruches eigentlich gar nicht mit einem Start gerechnet hatte. Im ersten Durchgang fuhr der 27-Jährige auf Platz drei, im Finish fiel er dann wegen kleiner Fehler noch zurück. Dennoch holte er sein zweitbestes Ergebnis in einem Spezialslalom. Der Sieg ging an Clement Noel aus Frankreich vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern und Alex Vinatzer aus Südtirol. Straßer fehlten gut vier Zehntelsekunden zum Podium.

+++ 05.01.2020: Skirennfahrer Straßer bei Comeback mit Podiumschance im Slalom +++

Skirennfahrer Linus Straßer hat beim Comeback-Rennen nach einer Handverletzung die Chance auf das erste Slalom-Podium seiner Karriere im Weltcup. Der Münchner fuhr am Sonntag in Zagreb im ersten Durchgang völlig überraschend auf Rang drei und hat im Finale ab 17.40 Uhr (ARD und Eurosport) sogar den Sieg in Reichweite. Zum führenden Schweizer Ramon Zenhäusern fehlen Straßer (27) nur 0,18 Sekunden, der zweitplatzierte Michael Matt aus Österreich war 0,11 Sekunden schneller. Straßer hat als bestes Ergebnis im Slalom einen fünften Platz vor knapp fünf Jahren in Schladming vorzuweisen. In Parallel-Slaloms fuhr er zu einem Sieg und zwei dritten Plätzen.

Der Sportler hatte sich Anfang Dezember bei einem Trainingssturz das Kahnbein der rechten Hand gebrochen und war ursprünglich von einer Zwangspause bis Ende Januar ausgegangen. Nach wenigen Trainingsläufen erlaubten ihm die Ärzte dann aber überraschend den Start in Zagreb.

+++ 02.01.2020: DSV setzt in Zagreb auf gleiches Slalom-Team wie in Lienz +++

Die deutschen Slalomfahrerinnen gehen nach dem guten Resultat in Lienz mit viel Selbstvertrauen in den ersten alpinen Ski-Weltcup des neuen Jahres. In Zagreb schickt der Deutsche Skiverband am Samstag (13.00/16.15 Uhr/ZDF und Eurosport) die gleichen sieben Fahrerinnen an den Start wie zuletzt in Österreich, als erstmals seit fast drei Jahren wieder fünf Slalom-Fahrerinnen aus Deutschland Weltcup-Punkte gesammelt hatten. Das teilte der Verband am Donnerstag mit.

"Ich nehme mir vor, diese Leistungen mit in das Jahr 2020 zu nehmen", sagte Christina Ackermann, die in Lienz als beste Deutsche Fünfte geworden war. "Natürlich wünsche ich mir, dass ich mir den Traum von einem Podestplatz erfüllen kann."

Für die Herren beginnt der Klassiker-Monat Januar mit dem Slalom am Sonntag (14.15/17.40 Uhr/Eurosport). Schon am Mittwoch geht es dann weiter mit dem Slalom in Madonna di Campiglio. Dort gehen sechs Fahrer an den Start, nach Zagreb schickt der DSV nur Fritz Dopfer, David Ketterer, Stefan Luitz und Dominik Stehle. Sebastian Holzmann und Anton Tremmel sollen erst noch Punkte im Europacup holen und so ihren Startplatz für Madonna di Campiglio verbessern. Im Januar folgen danach noch die Slalom-Rennen in Adelboden, Wengen, Kitzbühel und Schladming.

FOTOS: Faszination Schnee Das sind die Helden des Wintersports
zurück Weiter Ted Ligety ist ein US-amerikanischer Skirennläufer. Im Riesenslalom wurde er dreimal Weltmeister und einmal Olympiasieger. Im Super-G und in der Kombination kann er je einen Olympiasieg und eine olympische Goldmedaille verbuchen. (Foto) Foto: Stephan Jansen / picture alliance / dpa Kamera

Ski-alpin-Weltcup 2019/20: Der deutsche Herren-Kader im Überblick

Der Deutsche Skiverband (DSV) schickt für die Saison 2019/20 insgesamt 24 Athleten im Bereich Ski Alpin in die neue Saison. Dabei treten die Sportler in unterschiedlichen Disziplinen an, darunter Slalom, Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Alpine Kombination und Parallel-Events. Zum deutschen Herren-Kader zählen unter anderem: Thomas Dreßen, Josef Ferst, Klaus Brandner, Fritz Dopfer, Sebastian Holzmann, David Ketterer, Stefan Luitz, Andreas Sander, Alexander Schmid, Dominik Stehle und Linus Straßer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser