Uhr

Cristiano Ronaldo: Stadionverbot für Mama Dolores! Sie darf ihn nicht mehr spielen sehen

Bei Cristinao Ronaldo gibt es ab sofort strikte Regeln für Mama Dolores Aveiro. Die 66-Jährige bekommt für die ganz große Spiele ihres Sohnes fortan Stadionverbot. Ein Schreckmoment hat CR7 zu diesem Schritt veranlasst.

Cristiano Ronaldo hat eine ganz besondere Vorschrift für seine Mutter parat. Bild: picture alliance/dpa

Das dürfte eine ziemlich unpopuläre Entscheidung sein. Zumindest wenn man die Mutter von Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist. Denn CR7 soll seine geliebte Mama Dolores Aveiro kurzerhand dazu verdonnert haben, nicht bei seinen Spielen im Stadion zu erscheinen. Nun ist es nicht so, dass die 66-Jährige dem mehrfachen Weltfußballer Unglück bringen würde. Es ist schlichtweg eine Sicherheitsmaßnahme, wie der britische Journalist Piers Morgan nach einem Interview mit Ronaldo nun gegenüber der "Daily Mail" bekennt.

Lesen Sie auch: Funkelnde Schmuckstücke! CR7-Freundin zeigt ihr 90.000 Euro teures Dekolleté

Cristiano Ronaldo erlässt Stadionverbot für Mama Dolores Aveiro

Bei seinem neuen, alten Verein Manchester United wird man die CR7-Mama also wohl nicht sehen. Das Old Trafford könnte für die Portugiesin zur verbotenen Zone werden. "Jetzt wird Dolores so nervös, Cristiano beim Spielen zuzusehen, dass er ihr verbieten musste, zu den großen Spielen zu gehen, nachdem sie zweimal im Stadion ohnmächtig geworden war. Bei einem Stadion-Besuch hat sie sich im Herbst Zähne ausgebrochen", erklärte Morgan gegenüber der "Daily Mail".

Cristiano Ronaldo: "Meine Mutter ist die Stütze der Familie"

Zu viel für Ronaldo, der jetzt einen Schlussstrich zog! "Jetzt kann sie keine wichtigen Spiele sehen. Ich sagte ihr: 'Hör zu, ich habe keinen Vater mehr. Ich möchte nicht auch meine Mutter verlieren, also wirst du die Viertelfinals, Halbfinals oder Finals nicht sehen.'", berichtet Morgan über sein Gespräch mit CR7. Ronaldo selbst weiß genau, wem er seine Weltkarriere zu verdanken hat. "Meine Mutter ist die Stütze der Familie und was ich heute habe, ist, weil sie mich immer unterstützt hat.", erklärte er schon zuletzt. Und diese Stützte will Ronaldo auf keinen Fall missen.

Ronaldo war kurz vor Ende der Transferperiode von Juventus Turin zu den Red Devils gewechselt. Der Portugiese hatte die Nummer 7, die er nun erneut bekommen hat, bereits in seiner ersten Zeit bei United von 2003 bis 2009 getragen. Damals hatte Ronaldo in 292 Spielen insgesamt 118 Tore geschossen und neun Titel gewonnen, darunter dreimal die Premier League und einmal die Champions League. Ronaldo könnte am 11. September gegen Newcastle United sein Comeback für Manchester geben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa