18.02.2021, 10.37 Uhr

Françoise Cactus tot: Mit 57! Stereo-Total-Sängerin nach langer Krankheit gestorben

Die Musikwelt trägt Trauer: Die deutsch-französische Musikerin Françoise Cactus ist tot. Die Sängerin der Band Stereo Total ist nach langer Krankheit verstorben. Sie wurde nur 57 Jahre alt, die Fans der Musikerin sind bestürzt.

Sängerin Françoise Cactus wurde nur 57 Jahre alt. Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene

Traurige Nachrichten aus der Musikwelt erreichen uns am Mittwochnachmittag. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist Françoise Cactus, die Sängerin der Berliner Indie-Pop-Band Stereo Total, völlig unerwartet gestorben. Die traurige Todesnachricht wurde sowohl von Radio Eins als auch von der Plattenfirma Elefant Records bestätigt.

Françoise Cactus ist tot: Stereo-Total-Sängerin stirbt nach langer Krankheit

Nach Angaben des Berliner Radiosenders Radio Eins starb Françoise Cactus am Mittwochmorgen nach einer langen Krankheit in ihrem Haus. Laut Radio Eins (zu hören hier) starb die Sängerin an einer Brustkrebs-Erkrankung.

Françoise Cactus gestorben: Ihr französischer Dialekt war unverkennbar

Die im Jahr 1964 geborene Cactus erspielte sich mit ihrem Partner Brezel Göring seit Anfang der 90er-Jahre eine große Fangemeinde mit schrulligen Indie-Punk- und Elektropop-Songs. Charakteristisch war der dialektgefärbte Gesang der geborenen Französin. Sie gründete die Band Lolitas und später mit ihrem Lebensgefährten Brezel Göring Stereo Total. Zu ihren bekanntesten Hits zählen unter anderem die Songs "Liebe zu dritt", "Babystrich", "Komplex mit dem Sex" oder "Du bist gut zu Vögeln". Ihre Alben erschienen stellenweise auf drei Sprachen. Das letzte Album der Band Stereo Total erschien 2019.

Neben Musik hat Françoise Cactus auch mehrere Bücher und Hörspiele geschrieben. Außerdem war Françoise Cactus auch als Zeichnerin tätig. Von 1986 bis Mitte der 1990er-Jahre war sie Layouterin bei der taz.

FOTOS: Trauriger Abschied Diese Promis sind im Jahr 2021 von uns gegangen
zurück Weiter Libuše Šafránková, tschechische Schauspielerin ("Drei Haselnüsse für Aschenbrödel") (07.06.1953 - 09.06.2021) (Foto) Foto: picture alliance/dpa/WDR/Degeto | -- Kamera

Damit sorgte Françoise Cactus 2004 für einen echten Skandal

Als Künstlerin sorgte Cactus 2004 für Aufregung mit einer Gruppe von Künstlern in der Ausstellung "When Love Turns to Poison" (Wenn Liebe zu Gift wird), der die Darstellung von Kinderpornografie vorgeworfen wurde. Die Schau zeigt Werke internationaler Künstler. Zu sehen waren eine große, nackte Strickpuppe von Cactus, aber auch Fotos und Video- Installationen, die Kinder in obszönen Posen darstellen. Dabei ging es etwa um das Rollenbild der Frau, die Darstellung sexueller Wünsche oder tabuisierter sexueller Praktiken.

Fans und Kollegen trauern um Françoise Cactus

Im Netz zollten zahlreiche Fans der verstorbenen Sängerin Tribut. In rührenden Netz-Beiträgen gedachten sie Françoise Cactus, die diese Welt viel zu früh verlassen hat. "loved her. so sad", trauert ein Fan bei Instagram. Radio-Eins-Moderatorin Christiane Falk schreibt auf Twitter: "Bin geschockt und traurig. Françoise Cactus ist gestorben. Hab lange bevor sie hier auf radioeins unsere Kollegin wurde, zu ihrer Musik gefeiert. Françoise und ihre Songs waren unverkennbar."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser