Uhr

Horror-Mord in England: Blutbad! Mann schneidet Tochter (18) und Frau (40) die Kehle durch

In England hat ein Familienvater seiner Frau und Tochter die Kehle durchgeschnitten. Ein Nachbar der Familie konnte rechtzeitig in das Haus eindringen, um zwei weitere Kinder vor dem Blutbad zu retten.

Blutbad in England: Ein Familienvater schlitzte seiner Frau und Tochter die Kehle durch. Zwei weitere Töchter konnten gerettet werden. Bild: (Symbolbild) SMEEitz/AdobeStock

Schockierende Bilder müssen es gewesen sein, die Nicholas und Jan Maher in Salisbury zu Augen bekamen, nachdem ihr Nachbar im Blutrausch seine Frau und seine Teenager-Tochter ermordet hatte. Zwei weitere Töchter im Alter von fünf und sieben Jahren konnten gerade noch rechtzeitig vor ihrem Mörder-Vater gerettet werden.

Zunächst dachten Nachbarn, die Kinder würden nur spielen

Die Nachbarn der Familie, in der sich das Blutbad zugetragen hat, schilderten gegenüber dem Magazin "The Sun", wie sie es schafften, die beiden jüngeren Töchter gerade noch rechtzeitig vor ihrem blutrünstigen Vater zu retten.

Das Paar saß in seinem Garten, als es plötzlich Schreie aus dem Haus auf der gegenüberliegenden Straßenseite vernahm. Er sagt: "Es gab etwas Krach, etwas Geschrei, doch zunächst dachten wir, die Kinder spielten." Ein anderer Nachbar gab gegenüber der Zeitung an, dass lautes Geschrei bei dieser Familie keine Seltenheit sei, da die Kinder oft lauthals miteinander spielten.

Extremes Geschrei machte die Nachbarn stutzig

"Zehn Minuten später hörten wir dann so lautes Geschrei, dass wir aufsprangen und zum Nachbarshaus rannten, um zu sehen, was da los war", erklärt der Nachbar gegenüber "The Sun". "Ein anderer Nachbar stand ebenfalls schon draußen und rief, dass jemand bitte die Polizei rufen solle. Jemand sei erstochen worden."

Herr Maher rettete kleine Töchter vor Blutbad

Sofort handelte Herr Maher. Er rannte hinter das Haus und betrat das Grundstück über die Gartentür. Im Flur sah er die zwei kleinen Mädchen im Alter von fünf und sieben Jahren. Er nahm sie an die Hand und führte sie hinaus in die Arme seiner Frau, die die verschreckten Kinder fest umschlossen hielt.

Mädchen hatten Todesangst nach Horrortat

Im nächsten Moment sahen sie einen Mann aus dem Haus rennen und zu Fuß fliehen. "Die Kinder schrien, sie hatten Todesangst. Ich nahm sie in die Arme und brachte sie zu unserem Haus in Sicherheit", beschreibt Frau Maher (62) die Situation. Eins der Kinder sagte, dass der Angreifer den Hals ihrer Mutter aufgeschlitzt habe. Auch ihre Schwester im Teenager-Alter starb auf diese Weise.

Mörder wurde von Nachbarn gestellt und festgehalten

Der Täter rannte weg, wurde aber von Nachbarn verfolgt und ins Gesicht geschlagen, bevor sie ihn zu Boden warfen und festhielten, bis die Polizei ihn festnehmen konnte. Die Polizei gab an, dass es sich bei den Opfern um eine 18-jährige und eine 40-jährige Frau handelt. Der Täter (39) sitzt wegen Mordes in Haft.

Schon gelesen? Leiche kaum zu identifizieren! Skandal-Rapper qualvoll zu Tode gefoltert

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/sba/news.de

Themen: