23.04.2017, 10.19 Uhr

Michelle: Schock-Beichte! Sie war obdachlos und eine Diebin

Schlagerstar Michelle hat bei der 3. DSDS-Mottoshow eine überraschende Beichte abgelegt. Die Sängerin lebte auf der Straße und klaute Essen, um zu überleben.

Michelle wurde von ihren Emotionen überrollt. Bild: dpa

DSDS-Jurorin Michelle überraschte am Samstagabend mit einem Geständnis, dass wohl niemand erwartet hatte. Der Auftritt des DSDS-Kükens Noah Schaerer ging der 45-Jährigen so unter die Haut, dass sie ihre Emotionen bei seiner Bewertung nicht mehr unterdrücken konnte.

Emotionale Achterbahnfahrt bei DSDS

Nachdem der 16-Jährige Ben E. King's Hit "Stand By Me" gesungen hatte, wurde es bei "Deutschland sucht den Superstar" emotional. Seit dem Beginn der Castingshow, steht der Kandidat unter enormen Druck. Mehrmals wollte er DSDS freiwillig verlassen. Er tat es nicht, denn Konkurrent Alphonso Williams gibt ihm Halt, wurde zu einer Art Ziehvater.

DSDS-Kandidat Noah dankt Alphonso

"Wenn er dabei ist, fühle ich mich einfach wohler, weil er wie ein Vater ist. Alphonso, ich liebe dich." Außerdem erklärte er: "Ich bin sehr sensibel. Schon seit ich ein kleines Kind bin, lasse ich meine Emotionen immer raus." Sechs Jahre lebte Noah in einem Heim. Eine Zeit, die der Sänger mit Sicherheit niemals vergessen wird.

Michelle war obdachlos und eine Diebin

Eine Situation, in die sich DSDS-Jurorin hineinversetzen kann. Denn wie sie bei "Deutschland sucht den Superstar" gesteht, hat sie eine ähnlich zermürbende Zeit hinter sich. "Ich hab mit vierzehn auf der Straße gelebt, habe Ravioli geklaut und niemanden gehabt, der an mich glaubt. Der Kampf ist das Leben. Ich habe mir selbst vertraut mein ganzes Leben lang. Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles, alles Gute."

Lesen Sie auch: Diesen Mann teilt sich Michelle mit Helene Fischer

FOTOS: Andrea Berg, Michelle, Michael Wendler Die wahren Namen der Schlagerstars

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser