Uhr

Nina Kunzendorf privat: So genießt die "Charité"-Doktorin ihr Familienglück nach Drehschluss

Nina Kunzendorf ist dem TV-Publikum vor allem als Hauptkommissarin Conny Mey im Frankfurter "Tatort" ein Begriff. Wie die Schauspielerin privat mit ihrer Familie lebt und welche Erfolge sie feiern durfte, lesen Sie hier.

Schauspielerin Nina Kunzendorf erhielt im Juni 2016 den Bayerischen Fernsehpreis als beste Schauspielerin in einem Fernsehfilm. Bild: Tobias Hase / picture alliance / dpa

Schauspielerin Nina Kunzendorf dürfte Krimi-Fans spätestens seit ihrer Rolle als Hauptkommissarin Conny Mey im Frankfurter "Tatort" an der Seite von Joachim Król als Hauptkommissar Frank Steier ein Begriff sein. In ihrer Serienrolle, die Nina Kunzendorf von 2011 bis 2013 spielte, kennen sie "Tatort"-Fans bestens. Ab 2021 tauscht Nina Kunzendorf die Polizeikluft gegen den Doktorkittel: In der dritten Staffel der Erfolgsserie "Charité" verkörpert sie die Kinderärztin Dr. Ingeborg Rapoport.

Nina Kunzendorf als Dr. Ingeborg Rapoport in "Charité"

Zweifelsohne ist die "Charité"-Rolle eine spannende Herausforderung für Nina Kunzendorf. Die Medizinerin (1912-2017) machte sich mit der Versorgung von Frühgeborenen einen Namen und war die erste Professorin für Neonatologie an der Charité. Rapoports Geschichte alleine würde eine Serie lohnen. Sie studierte in den 1930ern Medizin. Ihr Doktortitel wurde ihr verweigert, weil ihre Mutter Jüdin war. Sie wanderte 1938 in die USA aus. Dort engagierte sie sich für die Kommunisten und ging schließlich nach Ost-Berlin. Schlagzeilen machte Rapoport 2015 mit ihrer nachträglichen Promotion. Mit 102 Jahren verteidigte sie ihre Doktorarbeit von damals und erhielt den Titel, den die Nazis ihr nicht geben wollten.

Nina Kunzendorfs Karriere begann am Theater

Und wie lebt Schauspielerin Nina Kunzendorf privat? Am 10. November 1971 erblickte Nina Kunzendorf in Mannheim das Licht der Welt; ihre Eltern, ein Arzt und eine Lehrerin, bekamen später eine weitere Tochter. Erst nach ihrem Abitur wagte sich Nina Kunzendorf an ihre Schauspielkarriere und zog 1992 nach Hamburg, um an der dortigen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ihr Handwerk zu lernen. Nach ihrer Bühnenausbildung ging es für Nina Kunzendorf zurück in ihre Heimat Mannheim, wo sie am Nationaltheater engagiert wurde, bevor es sie 1998 zurück in die Hansestadt an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg zog. Ihre Theaterkarriere führe Nina Kunzendorf 2001 in die bayrische Landeshauptstadt München: Dort gehörte sie drei Jahre lang zum festen Ensemble der Kammerspiele.

Kunzendorf als Conny Mey im Frankfurter "Tatort" und weitere Filme

Ihren Durchbruch in der Kino- und Fernsehwelt schaffte Nina Kunzendorf 2002 mit einer Rolle in "Verlorenes Land", wo sie unter der Regie von Jo Baier an der Seite von Martina Gedeck und Monica Bleibtreu zu sehen war. Seitdem füllten immer neue Rollen ihren Lebenslauf - am bekanntesten dürfte dabei die der Hauptkommissarin Conny Mey sein, die Nina Kunzendorf im Frankfurter "Tatort" spielte. Mit Joachim Król übernahm Kunzendorf die Nachfolge des Ermittlerteams mit Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf, doch nur fünf Folgen später hängte Nina Kunzendorf die Ermittlerrolle an den Nagel.

Liebes-Aus mit Stephan Bissmeier, neue Liebe mit Stefan Kornatz

Doch so vielfältige ihre schauspielerische Vita ist, zu Privatem hält sich Nina Kunzendorf eher bedeckt. Einmal jedoch war die Schauspielerin zu Gast in den Klatschgazetten: Im Februar 2012 wurde bekannt, dass sich die Mannheimerin, die heute in Berlin lebt, von ihrem langjährigen Lebensgefährten, dem Schauspieler Stephan Bissmeier, getrennt habe. Mit ihm hat Nina Kunzendorf zwei Kinder, einen Sohn namens Caspar und eine Tochter namens Josefine. Kurz nach der Trennung gab es bereits eine neue Liebe im Leben von Nina Kunzendorf: Der Regisseur Stefan Kornatz, mit dem Nina Kunzendorf unter anderem die "Tatort"-Folge "Es ist böse" drehte, hat das Herz der Schauspielerin erobert.

Diese Auszeichnungen hat Nina Kunzendorf gewonnen

Wenn Nina Kunzendorf nicht gerade vor der Kamera steht und Filme wie "Woman In Gold" oder "Hilfe, wir sind offline!" dreht, darf sie sich zuhause in Berlin ihre Trophäensammlung ansehen. Die vielseitige Künstlerin hat für ihre Arbeit bereits zahlreiche Preise eingeheimst - vom Bayerischen Fernsehpreis für "Marias letzte Reise" von 2005 über den Adolf-Grimme-Preis für ihre Rolle in "Polizeiruf 110" bis hin zum "Jupiter-Award" als beste TV-Darstellerin von 2011 und den Bayerischen Fernsehpreis 2016 als beste Schauspielerin in "Nacht der Angst" hat Nina Kunzendorf so ziemlich jede wichtige deutsche Auszeichnung bekommen, die sich eine Schauspielerin erträumen kann.

Schauspielerin Nina Kunzendorf im Steckbrief

Name: Nina Kunzendorf

Geburtstag und -ort: 10. November 1971 in Mannheim

Sternzeichen: Skorpion

Augenfarbe: grün

Größe: 1,76 Meter

Familie: liiert mit Regisseur Stefan Kornatz, ein Sohn namens Caspar (* 2005) und eine Tochter namens Josefine (*2007) aus der Beziehung mit Schauspieler Stephan Bissmeier

Filmographie (Auswahl): Schimanski: Der Golem (2003), In aller Stille (2009), Schwestern (2012), Phoenix (2013), Woman In Gold (2014), Hilfe, wir sind offline! (2015), Tödliche Geheimnisse (2016), Charité

Autogrammadresse: Nina Kunzendorf, c/o Agentur Schlag, Joseph-Haydn-Straße 1, 10557 Berlin (adressierten und frankierten Rückumschlag nicht vergessen!)

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/sam/news.de/spot on news