Von news.de-Redakteurin - Uhr

Kim Jong-un: Hinrichtung und Impf-Verbot! So quält der Diktator sein Volk

Kim Jong-un greift durch: Aufgrund des Corona-Ausbruchs plant der Nordkorea-Diktator drastische Maßnahmen. Neben einem Erschießungskommando an der Grenze und Lockdown, verweigert er seinem Volk Impfstoffe. So brutal geht er vor.

Kim Jong-un unterdrückt sein Volk seit dem Corona-Ausbruch in Nordkorea noch mehr. Bild: picture alliance/dpa/kcna

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un ist für sein brutales Regime bekannt. Darunter leidet sein Volk seit Jahren. Mit immer härteren Maßnahmen setzt er seine Machtansprüche um. Gerade nachdem in dem Land immer mehr Menschen an dem Coronavirus erkrankten, zieht der XY-Jährige die Zügel an. Bislang erkrankten 3,2 Millionen Menschen an Covid-19, 69 seine gestorben, schreibt der "Business Insider" und bezieht sich dabei auf Daten vom Donnerstag (26.Mai) Seine neusten Pläne schockten in dieser Woche.

Mord-Pläne wegen Corona-Ausbruch: Kim Jong-un will Eindringlinge erschießen

Das Coronavirus ist ein schwarzes Tuch für Kim Jong-un. Er behauptete, seitdem die Pandemie begann, dass es in seinem Land keinen Fall geben würde. Am 12. Mai bestätigte Nordkorea seinen ersten Corona-Fall. Natürlich suchte der Diktator die Schuld bei seinen Beamten. Er drohte ihnen Strafen an und brachte selbst strenge Regeln auf den Weg. Er setzte einen strickten Lockdown. Alle Nordkoreaner:innen befinden sich quasi in einer staatlich angeordneten Quarantäne, die eher einem Gefängnis gleicht. Sie dürfen nicht mehr raus. Da die Infektionen nicht mehr abebben, plant er nun Eindringlinge an der Grenze erschießen zu lassen.

Kim Jong-un: Nordkorea-Diktator verweigert Bürgern Corona-Impfstoffe

Dabei könnte Kim Jong-un auf Impfstoffe zurückgreifen. Joe Biden bot sie ihm an, wie er Anfang dieser Woche der BBC sagte. Er lehnte ab. Das zeigt, wie er tickt. Kim Jong-un verfolgt eine Abschottungs-Ideologie gegen Einflüsse aus dem Westen. Deshalb werden auch alle Bürger des Landes hart bestraft, die sich mit westlichen Gütern zeigen oder sogar Kontakt zu Ausländern haben. Damit will er seine Macht demonstrieren - auf Kosten seines Volkes.

Impfstofflüge aufgedeckt: SIE bekommen Impfungen von Kim Jong-un

Obwohl Kim Jong-un auf das Impfangebot nicht einging, soll er heimlich Impfstoff aus China geordert haben, berichtet Radio Free Asia (RFA). Diese bekommen aber aktuell nur Soldaten reserviert, die an nationalen Bauprojekten arbeiten. Das haben zwei Bewohner bestätigt."Sie spielen lautstarke politische Propagandabotschaften, während die Soldaten mit den Impfstoffen aus China geimpft werden", sagte ein ungenannter Regierungsbeamter dem Blatt. "Sie nennen es eine 'Impfung der Liebe von der höchsten Würde'" Eine Frau sagte, dass die Bürger:innen derweil dringend auf den Impfstoff warten, ihn aber nicht bekommen. Ob er den Wirkstoff auch anderen zur Verfügung stellt, bleibt unklar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/bua/news.de