Von news.de-Redakteurin - 24.06.2020, 14.06 Uhr

#75JahreCDU: "Geldgeschenke sind gern gesehen!" Twitter-Spott gegen CDU

Die CDU feiert in dieser Woche ihren 75. Geburtstag. Zu dem Jubiläum hat die Partei ein 120-Sekunden-Video in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Doch der Schuss ging nach hinten los. Statt Blümchen gibt es Shitstorm.

Die CDU feiert ihr 75. Jubiläum. Bild: dpa

Die CDU feiert ihren 75. Geburtstag. Am 26. Juni 1945 gründete sich die Christlich Demokratische Union Deutschlands in Berlin.Mit einem Video unter dem Hashtag #75JahreCDU feiert die CDU in den sozialen Netzwerken ihren Geburtstag. Doch im Netz stößt die Partei damit nicht auf 100-prozentige Gegenliebe.

Adenauer, Kohl und Merkel! CDU feiert am 26. Juni 2020 ihren 75. Geburtstag

Die Geschichte der CDU ist unmittelbar mit den Namen großer Politiker verknüpft: Konrad Adenauer, erster Bundeskanzler und auch erster Parteichef, von 1950 bis 1966. Es ist die Zeit von Wiederaufbau, Kaltem Krieg, Westbindung. Dann Helmut Kohl, Kanzler der Einheit, Vorsitzender von 1973 bis nach seiner Wahlniederlage 1998. Das Ende der Ära Kohl zählt mit der Spendenaffäre zu den Tiefpunkten der Partei. Ende 1999 räumte er schließlich ein, über Jahre hinweg Spenden an die CDU von mehr als zwei Millionen D-Mark nicht im Rechenschaftsbericht angegeben zu haben.

Die damalige Generalsekretärin Merkel rief im Dezember 1999 in einem Gastbeitrag der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" die CDU auf, sich vom Patriarchen zu lösen. Die Partei müsse laufen lernen und eigene Wege gehen. Mit dem damaligen Partei- und -Fraktionschef Wolfgang Schäuble war das natürlich nicht abgesprochen. Der war selbst im Strudel der Spendenaffäre. Er trat Mitte Februar 2000 zurück. Merkel nutzte die Gunst der Stunde.

Finanzkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise, Corona-Krise - Angela Merkel als Krisenkanzlerin

Angela Merkel, erste Frau im Amt, Pfarrerstochter, Physikerin und Ostdeutsche, öffnet die CDU - in den Jahren 2000 bis 2018 - noch stärker zur politischen Mitte hin. Kritiker werfen ihr vor, sie habe mit ihrer Politik den konservativen Teil und auch den rechten Rand vernachlässigt. Wegen anhaltend schlechten Umfragewerten muss sie sogar den Vorsitz räumen. Möglich, dass Merkel als Krisenkanzlerin in die CDU-Geschichte eingeht: Finanzkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise, Corona-Krise.

CDU feiert Jubiläum mit 120-Sekunden-Video

"75 Jahre CDU. Aber keine Zeit zu feiern. Denn Deutschland ist in der Krise. Und wir in der Verantwortung. Deshalb: Keine Party. Keine langen Reden. Aber: 120 Sekunden für 75 Jahre Verantwortung, 50 Jahre Regierung, 5 Bundeskanzler, eine Partei", heißt es in dem Video, bevor die CDU ihre geschichtlichen Höhepunkte Revue passieren lässt und in ein neues Zeitalter einleitet. Doch nicht jeder kann die Selbstwahrnehmung der Partei bestätigen. Auf Twitter tobt unter dem Hashtag #75JahreCDU eine Debatte über Skandale, Korruption und Lobbyismus.

Sie können das Video der CDU nicht sehen? Dann hier entlang.

"Mit freundlicher Unterstützung von TÖNNIES!" Twitter verspottet#75JahreCDU

 

"Dieser Clip wurde ihnen präsentiert mit freundlicher Unterstützung von TÖNNIES", verspottet ein Twitter-Nutzer die CDU. "#75jahreCDU - das ist auch 75 Jahre die Frage: Ist das jetzt legal oder würde man dafür ins Gefängnis kommen, wenn man erwischt würde? #amthor #vonderleyen #klöckner #strenz #kohl #schäuble #leislerkiep #mappus #oettinger #spahn #csuauchamstart #strauss #streibl #scheuer", twittert Nico Semsrott von der Partei Die Partei. "Happy Birthday, CDU! Oder wie Philipp Amthor sagen würde: 'Wo sind meine Geschenke?'". witzelt das NDR-Satiremagazin "Extra 3".

Sie können den Tweet von "Extra 3" nicht sehen? Dann hier entlang.

"Welcher war euer Lieblingskorruptionsfall aus #75JahreCDU?"

"In #75JahreCDU hat die Partei vollständig jede Fähigkeit verloren, Strukturwandel zu erkennen, Neues aufzubauen, Zukunft zu gestalten. An die Stelle sind Starrheit, Sturheit, Rückwärtsgewandtheit, Erhaltung vergehender Industrien und Lobbykratie getreten. Mutlos, alt, tot", heißt es in einem Tweet. Eine anderer Twitter-Nutzer will es wissen und fragt seine Community: "Welcher war euer Lieblingskorruptionsfall aus #75JahreCDU? Welche Affäre beeindruckt euch bis heute? Schreibt's in die Kommentare!" Die Antworten darauf lassen nicht lange auf sich warten. "Schwarze Koffer an Tankstellen... Einfach klassisch und schlicht. Dass dann die Hauptfigur im Sequel den Griechen erklärt, dass sie zu korrupt seien und kein deutsches Medium auf den Widerspruch hinweist, fand ich aber ein bisschen zu unglaubwürdig", meint einer.

"Blühende Landschaften" und "die Spendenaffäre unter Kohl" werden in anderen Tweets genannt. "Bin da old school und gehe direkt zum Anfang: eine Union mit einer Partei bilden, die sich offiziell als Auffangbecken für Nazis sieht, deren Politik weiterführen will und sich bis heute weigert, dass GG anzuerkennen", twittert ein anderer.

Sie können den Tweet nicht sehen? Dann hier entlang.

"Spannend, wofür sich Union in #75JahreCDU-Clip feiert - Energiewende: Durch SPD/Grüne auf den Weg gebracht, Ausbau wird bis heute von CDU künstlich gebremst - Ehe für alle: CDU stimmte im Bundestag fast geschlossen DAGEGEN (auch Merkel persönlich) - "Wohlstand" *Amthor zwinkert*", kritisiert der Journalist Rayk Anders auf Twitter.

Spannend, wofür sich Union in #75JahreCDU-Clip feiert ・Energiewende: Durch SPD/Grüne auf den Weg gebracht, Ausbau wird bis heute von CDU künstlich gebremst ・Ehe für alle: CDU stimmte im Bundestag fast geschlossen DAGEGEN (auch Merkel persönlich) ・"Wohlstand" *Amthor zwinkert*

"Die CDU wird 75. Geldgeschenke sind gern gesehen", schreibt die "heute-show". "Heute feiern wir 75 Jahre Korruption und politischen Amtsmissbrauch. 75 Jahre konsequentes Einsetzen für die oberen Zehntausend. 75 Jahre die Steuern der Bürger für Subventionen der Superreichen ausgeben. Gründerpartei des Lobbyismus. Alles "Gute", #NieMehrCDU", gratuliert ein anderer Twitter-Nutzer der Partei zum Geburtstag.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/bos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser