In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Dennoch fragen sich viele Menschen: Wann werden die Corona-Maßnahmen wieder gelockert? Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
16.12.2019, 17.33 Uhr

Bündnis 90 / Die Grünen stellt Antrag: Erhalten Klimaflüchtlinge bald sofort einen deutschen Pass?

Diese Forderung der Grünen hat es in sich: Klima-Flüchtlinge sollen künftig unkomplizierter einen deutschen Pass erhalten. Doch der Grünen-Antrag stößt nicht überall auf Gegenliebe und wirft Fragen auf.

Wenn es nach Claudia Roth von den Grünen geht, könnte die Einwanderung von Klimaflüchtlingen nach Deutschland künftig unkomplizierter ablaufen. Bild: Angelika Warmuth / picture alliance / dpa

Der fortschreitende Klimawandel wird das Leben der Menschheit von Grund auf verändern - um diesem Umstand gerecht zu werden, haben die Grünen einen Plan ersonnen, der Klimaflüchtlingen unter die Arme greifen soll. Wenn es nach den Forderungen von Bündnis 90 / Die Grünen geht, soll die Migration künftig unkomplizierter vonstatten gehen.

Bündnis 90 / Die Grünen fordert rasche Einbürgerung von Klimaflüchtlingen

Wie unter anderem in der "Bild" zu lesen ist, fordern die Grünen, dass sich nicht nur die Bundesrepublik Deutschland, sondern alle Länder weltweit auf verstärkte Migrationsbewegungen aufgrund des Klimawandels einstellen müssten. Wortwörtlich heißt es in dem Antrag der Grünen, "von der Erderwärmung existenziell bedrohte Personen" aus "Staaten mit historisch oder gegenwärtig hohen Treibhausgasemissionen" sollten das Recht erhalten, ihren Lebensmittelpunkt in andere Länder wie Deutschland zu verlegen.

Grüne fordern "Klimapass" für Klimaflüchtlinge

In solchen Fällen solle das Einbürgerungsprozedere vereinfacht werden, fordern die Grünen weiterhin: "Eine Staatsbürgerschaft im aufnehmenden Land kann eine Option sein", wird Grünen-Politikerin Claudia Roth vom Redaktionsnetzwerk Deutschland zitiert. Der sogenannte "Klimapass" sei eine Option, Klimaflüchtlingen "eine selbstbestimmte und frühzeitige Umsiedlung in sichere Länder" zu ermöglichen, wie Claudia Roth sagte. Dennoch sei es oberste Priorität, "Mechanismen und Lösungsansätze vor Ort zu unterstützen", wobei die Migration in andere Länder nur eine Notlösung bleiben solle.

Kritik an Grünen-Forderung nach Klimapass-Debatte

Die Forderung der Grünen stößt jedoch nicht überall auf Gegenliebe. Die FDP kritisierte den Antrag als "staatlich garantierte Weltrettungsfantasie", seitens der CDU wurde bemängelt, die Grünen würden den Klimawandel "zu einem Fluchtgrund (...) erheben, weil man den Migrationsdruck damit weltweit nur noch erhöhen würde".

Schon gelesen? Abgefahrene Theorie! Ist Klima-Aktivistin Greta Thunberg echt eine Zeitreisende?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser