Uhr

Hunde-Angriff: Horror-Attacke dauerte 45 Minuten lang! Husky zerfleischt Frau

Als Rachel Anderson auf die Kinder einer Freundin aufpasst, dreht deren Familienhund plötzlich durch. Der Husky startet einen 45 minütigen Angriff auf die wehrlose Frau. Die zweifache Mutter wird am ganzen Körper zerfleischt.

Ein Husky hat eine Frau fast zu Tode zerfleischt. (Foto) Suche
Ein Husky hat eine Frau fast zu Tode zerfleischt. Bild: AdobeStock / BigGabig (Symbolbild)

Was für ein Schock! Was Rachel Anderson (43) erleben musste, lässt sie auch heute noch vor Angst erstarren. Bereits vor mehreren Jahren wurde sie vom Husky einer Freundin attackiert. 45 Minuten lang habe der Hund sie immer wieder angegriffen, erklärt sie jetzt noch einmal beim britischen "Daily Star". Obwohl die Chirurgen ihr Bestes taten, um die klaffenden Wunden der ehemaligen Frisörin in einem Dutzend Operationen zu schließen, sind die körperlichen und seelischen Narben bis heute geblieben. Sie sagt, der Schaden an ihrem Arm bedeute, dass sie wahrscheinlich nie wieder als Frisörin arbeiten werde.

Husky zerfleischt zweifache Mutter bei Horror-Angriff

Die zweifache Mutter erzählt im "Daily Star" von dem grausigen Vorfall: "Ich konnte überall Blut sehen. Aus dem Augenwinkel konnte ich mein Gesicht sehen. Mein Arm war ganz aufgerissen. Ich konnte überall Haut und Fett sehen. Ich erinnere mich, dass er [der Hund, Red.] mich am Arm von einer Seite zur anderen zerrte. Irgendwann dachte ich, er würde mich loslassen, aber er hat mich wie ein Kauspielzeug behandelt."

Rachel und ihr Mann Wayne Anderson hatten 2018 auf die beiden Kinder ihrer Freundin aufgepasst, als der Siberian Husky sie angriff. Der Hund, der nach ihren Angaben normalerweise draußen gehalten wird, zerfleischte Rachels Gesicht und biss sie in den Arm. Sie konnte sich erst befreien und die Polizei rufen, nachdem eines der Kinder, auf das sie aufpasste, mit einem Messer auf den Hund eingestochen hatte. Die Polizei erschoss den Hund, als sie eintraf, so Rachel. Rachel brauchte fast ein Dutzend Operationen, um die Wunden zu schließen. Die Chirurgen befürchteten sogar zeitweise, ihren Arm amputieren zu müssen, sagt sie.

Frau bei Hunde-Angriff zerfleischt: Lösen Hundemarken das Problem?

Wayne Anderson ist dennoch der Überzeugung, dass die meisten Hunde nicht von Natur aus angreifen wollen - entweder wird es ihnen beigebracht oder sie wissen es nicht besser. "Ich glaube nicht, dass es an den Hunden liegt, sondern an den Besitzern. Wenn man sie richtig behandelt, kann jede Rasse gut sein", sagte sie beim "Daily Star". Obwohl das Vereinigte Königreich 1987 die Hundemarken abgeschafft hat, ist Rachel der Meinung, dass ihre Wiedereinführung das Leben der Menschen sicherer machen würde, und fügt hinzu: "Es würde die Menschen davon abhalten, zu viele Hunde zu haben oder sie aus den falschen Gründen zu halten."

Lesen Sie auch: Jede Hilfe kam zu spät! 7 Hunde zerfleischen Frau bei Attacke

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: