Uhr

Bergunfall an der Zugspitze: 20 bis 30 Meter tief gefallen! Deutscher Bergsteiger (62) stürzt in den Tod

An der Zugspitze hat sich ein tragisches Unglück ereignet. Ein Deutscher ist an der Nordwand abgestürzt. Der 62-jährige Mann zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Sein Begleiter blieb unverletzt.

Ein deutscher Bergsteiger ist an der Nordwand der Zugspitze tödlich verunglückt. (Symbolfoto) (Foto) Suche
Ein deutscher Bergsteiger ist an der Nordwand der Zugspitze tödlich verunglückt. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ Fineblick

Ein deutscher Bergsteiger überlebte eine Wanderung an der Nordwand der Zugspitze nicht. Beim Aufstieg verunglückte der Mann tödlich, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Bergsteiger (62) aus Bergisch-Gladbach stürzt an der Zugspitze in den Tod

Der aus der Gegend von Bergisch Gladbach in Nordrhein-Westfalen stammende 62-Jährige suchte am Dienstag im oberen Teil der unter Kletterern bekannten Route "Eisenzeit" nach dem richtigen Weg. Dabei verlor er den Halt und stürzte 20 bis 30 Meter ab. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Sein 55 Jahre alter Gefährte aus dem Raum Köln blieb unverletzt. Die Bergwacht und die alpine Polizei waren mit Hubschraubern im Einsatz.

Die von den beiden Männern begangene Route ist nur sparsam mit Bohrhaken gesichert und führt im oberen Teil durch steiles, ausgesetztes und teilweise brüchiges Gelände. Die Wegfindung gilt als schwierig.

Lesen Sie auch: Ex-Skibergsteigerin (26) stürzt am Mont Blanc in den Tod

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/hos/news.de/dpa

Themen: