Uhr

Dolly Buster: Angst vor Zusammenbruch! Große Sorge um Gesundheit von Ex-Pornostar

Die frühere Pornodarstellerin Dolly Buster macht ihre Krankheit jetzt selbst öffentlich. Seit Jahren geht es der 52-Jährigen nicht gut. Sie liege oft tagelang im Bett, hat Panik-Attacken und kommt "aus der Situation nicht mehr heraus".

Dolly Buster spricht über ihre gesundheitlichen Probleme. (Foto) Suche
Dolly Buster spricht über ihre gesundheitlichen Probleme. Bild: picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd

Der früheren Pornodarstellerin Dolly Buster geht es nicht gut. "Seit Jahren bin ich sehr krank, habe Depressionen und Tinnitus", sagte die 52-Jährige, die in Wesel (Nordrhein-Westfalen) lebt, der "Bild"-Zeitung. "Mein gesundheitlicher Zustand hat sich über die Jahre noch einmal fürchterlich verschlimmert und der Alltag ist ein Alptraum." Sie komme aus der Situation nicht mehr heraus, trotz verschiedener Behandlungen.

Dolly Buster: Angst vor einem Zusammenbruch! Große Sorge um ihre Gesundheit

Sie liege oft tagelang im Bett. Nach demTod ihres Hundes habe sie auf die Anschaffung eines anderen Hundes verzichtet, weil sie keine Kraft habe für Spaziergänge im Wald. "Wenn ich an einem Tag um 14 Uhr aufstehe, dann könnte ich um 14.30 Uhr schon wieder einschlafen, so kraftlos bin ich." Sie habe zudem Angst, dass sie vor anderen Menschen zusammenbrechen könnte, sagte sie.

Dolly Buster: Panik-Attacken beim Einkaufen

"Beim Einkaufen bekomme ich öfter mal eine Panik-Attacke, so dass ich den Einkaufswagen mit den eingekauften Lebensmitteln im Laden stehen lassen, aus dem Supermarkt herausrennen und nach Hause fahren muss." Dolly Buster, die mit bürgerlichem Namen Nora Baumberger heißt, wurde als Pornodarstellerin bekannt. 1996 beendete sie diese Karriere und wechselte hinter die Kamera. Danach arbeitete sie unter anderem als Regisseurin, Produzentin und Malerin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa

Themen: