Uhr

Tödliche Beauty-OP: Organe durchlöchert! Zweifach-Mutter (39) stirbt nach Fettabsaugung

Sara Gomez wünschte sich einen flachen Bauch und ließ sich deshalb Fett absaugen. Doch sie wurde bei dem Eingriff so schwer verletzt, dass sie an den Folgen starb. Ihre Familie will jetzt den Arzt verklagen. Hat er gepfuscht?

Eine zweifache Mutter starb nach einer Fettabsaugung. Bild: AdobeStock/ Georgiy (Symbolfoto)

Sara Gomez (39) wollte sich Fett am Bauch absaugen lassen. Die zweifache Mutter hatte sich bereits einer Fettabsaugung unterzogen. Doch dieses Mal kostete sie der Routineeingriff das Leben.

Tödliche Beauty-OP: Zweifach-Mutter stirbt nach Fettabsaugung

Wie"Murcia Today" berichtet, ließ sich die 39-Jährige am 2. Dezember 2021 in einer spanischen Privat-Klinik in Cartagena operieren. Der Arzt, der nicht in dem Krankenhaus angestellt worden sein soll, sagte seiner Patientin vorab, dass er mit keinen Komplikationen rechne. Bei dem fünfstündigen Eingriff wurden Fett und Zellen entfernt, um zu verhindern, dass sich neue Fettzellen anlagern.

Frau verblutete fast nach Schönheits-OP

Doch die verwendete Kanüle durchstieß den Dickdarm der Patientin, wodurch Sara Gomez sehr viel Blut verlor. Die Ärzte verabreichten ihr dreieinhalb Blutkonserven, um sie zu stabilisieren. Sie erlitt einen hypovolämischen Schock, der durch den Blutverlust ausgelöst wurde. Sie wurde in das Krankenhaus Santa Lucia eingewiesen und auf die Intensivstation verlegt. Ihre Verletzungen waren so schwer, dass sie am Neujahrstag 2022 verstarb. Sara Gomez hinterlass eine Tochter und einen kleinen Sohn.

Saras Bruder Ruben Gomez kann es nicht fassen. "Nicht einmal im Extremfall können sie sich die Realität vorstellen, die wir gerade durchmachen. "Sie haben sie dort vier Stunden lang warten lassen, während sie verblutete, und sie kam praktisch tot hierher", zitiert ihn der "Daily Mirror".

Schon gelesen?Dreifache Schönheits-OP kostet Zweifach-Mutter (35) das Leben

Ärztepfusch? Familie will Schönheitschirurgen verklagen

Der Eingriff verursachte zahlreiche lebensgefährliche Verletzungen, die eher an eine Schussverletzung erinnern, wie der Anwalt ihrer Familie erzählte. Mehrere Organe wurden durchlöchert, darunter Leber, Niere und Zwölffingerdarm. Außerdem entwickelte sie im Bauchraum eine Nekrose, einen retroperitonealen Abszess. Ihre Familie will den plastischen Chirurgen verklagen, wenn der Obduktionsbericht vorliegt, sagte der Anwalt der Familie. Derzeit laufen die Ermittlungen noch.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/loc/news.de

Themen: