Uhr

Angst vor Omikron-Infektion: Auf DIESE Symptome sollten Sie jetzt unbedingt achten

Die Sorge vor Omikron wächst weiter. In etlichen Ländern breitet sich die neue Corona-Variante bereits rasend schnell aus. Eine neue Studie offenbart nun, welche Corona-Symptome Sie jetzt besonders ernst nehmen sollten.

Husten gilt als häufigstes Symptom bei einer Omikron-Infektion. Bild: Adobe Stock/Arif Biswas

Die Omikron-Variante des Coronavirus bereitet Medizinern weiter große Sorgen. Die neue Mutation des Virus kann offenbar teilweise die Immunabwehr umgehen. Zudem gilt die neue Corona-Variante als extrem ansteckend. Forscher des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben nun einen Bericht veröffentlicht, der aufzeigt, welche Symptome bei einer Omikron-Erkrankung am häufigsten auftreten. Auf welche Anzeichen Sie aktuell dringend achten sollten, erfahren Sie hier.

Sorge vor Omikron wächst: Das ist das häufigste Symptom der Corona-Variante

In ihrem Morbidity and Mortality Weekly Report haben Forscher der CDC auf der Grundlage der bisher verfügbaren Daten ein vorläufiges Symptomprofil für die Omikron-Variante erstellt. Der britische "Express" hatte zuerst über die jüngsten Untersuchungsergebnisse berichtet. Dem Bericht zufolge ist Husten das häufigste Symptom. Insgesamt 89 Prozent der mit Omikron Infizierten seien davon betroffen, heißt es. Südafrikanische Forscher berichten in ihren Forschungsergebnissen zudem von einem trockenen Husten, der oft von einem "kratzenden Hals" begleitet wird.

Milder Verlauf oder schwere Folgen? Das sagen Forscher über die neue Corona-Variante

"Viele der ersten gemeldeten Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante scheinen mild zu verlaufen, obwohl wie bei allen Varianten eine Verzögerung zwischen der Infektion und schwereren Folgen besteht", erklären die Autoren des CDC-Berichts. "Es ist zu erwarten, dass die Symptome bei geimpften Personen und Personen mit früherer SARS-CoV-2-Infektion milder ausfallen als bei ungeimpften Personen. Die Merkmale der in diesem Bericht beschriebenen Fälle sind möglicherweise auch nicht verallgemeinerbar, da die Fallbefunde mit individuellen Merkmalen zusammenhängen könnten", ergänzen die Forscher.

Husten, Schnupfen, Müdigkeit: Das sind die häufigsten Anzeichen einer Omikron-Infektion

Die Einzelheiten des Berichts stützen sich auf die Fälle von 43 Infektionen, die den Omikron-Stämmen zugeschrieben werden. Nur sieben Prozent der Probanden wiesen eine "asymptomatische" Infektion oder "unbekannte" Symptome auf, wobei 93 Prozent der Fälle als symptomatisch eingestuft wurden. "Selbst wenn die meisten Infektionen mild verlaufen, könnte eine hochgradig übertragbare Variante zu genügend Fällen führen, um die Gesundheitssysteme zu überfordern", warnen die Autoren an anderer Stelle in dem Bericht.

Der Studie zufolge zählen Husten (89 Prozent), Müdigkeit (65 Prozent) und verstopfte oder laufende Nase (59 Prozent) zu den drei häufigsten Symptomen von Omikron. Kurzatmigkeit (16 Prozent), Durchfall (11 Prozent) und Geschmacks- oder Geruchsverlust (acht Prozent) stehen ganz unten auf der Liste der CDC.

Booster aktuell einziges Mittel gegen Omikron-Verbreitung

Erste Analysen des Omikron-Stammes hatten die Befürchtung genährt, dass Impfstoffe gegen Omikron weniger wirksam seien. In den jüngsten Entwicklungen haben die Forscher gewarnt, dass zwei Impfdosen nicht ausreichen, um gegen diese Variante geschützt zu sein. Eine dritte Auffrischungsimpfung kann jedoch verhindern, dass etwa 75 Prozent der Menschen irgendwelche Covid-Symptome bekommen.

Lesen Sie auch: Kaum Impfschutz trotz Booster-Impfung? DAFÜR wird der Gesundheitsminister kritisiert

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de